25. April 2011 – Sinnlose Verbotsschilder

Veröffentlicht: 25. April 2011 in Leonies Leben 2011
Schlagwörter:, , , , , ,

Gestern kam ich an einer Art kleine Grünfläche mit Kinderspielplatz vorbei. Dabei fiel mir dieses Schild ins Auge. Irgendwie kam mir das bekannt vor. Ich musste einen Augenblick in meiner Erinnerung suchen, aber dann kam ich drauf. Genau dieses Schild hatte vor sage und schreibe 45 Jahren zu meiner Kindheit bereits in dem Stadtpark des kleinen Ortes in Norddeutschland, in dem ich  aufgewachsen bin, gestanden. Ich musste noch einmal hinzu schauen. Tatsächlich wirklich das gleiche Schild.

Sofort kamen in mir Fragen auf. Steht das Schild hier in Bonn auch schon so lange? Steht das Schild in Norddeutschland überhaupt noch? Werden solche Schilder überhaupt einmal erneuert und gibt es dabei zeitgemäßes Design?

Versunken in diese Gedanken  betrachtete ich das Schild und sah mir vielleicht zum ersten Mal im Leben die dargestellen „Verbotsdinge“ genauer an. Was für ein großer Unsinn! „Schone unsere Anlagen.“ Welche Anlagen denn bitte? Sind damit die nicht gepflegten und mit Unkraut überzogenen Flächen, die sich zwischen Straße und Kindergarten befinden, gemeint?

Nicht erlaubt ist: Kleine Mädchen dürfen nicht Blumen pflücken. Abgesehen davon, dass in diesem „Park“ nur Unkraut und Hundeblumen wachsen, drängt sich die Frage auf, ob große Mädchen oder Jungen Blumen pflücken dürfen. Wenn es denn solche Blumen gäbe.

Jungen dürfen hier nicht Rad fahren. Warum nicht? Es gibt breite Wege und keinen Grund nicht mit dem Rad dadurch zu fahren. Abgesehen davon, verlaufen ringsherum Radwege und Straßen, so dass es eigentlich auch keinen Grund gibt, hier mit dem Rad durch zu fahren. Aber warum muss man das verbieten? Gut, dass ich weiblich bin, könnte ja mal sein, dass ich hier mit dem Rad lang muss :-).

Gut, dass auch nicht Fussball gespielt werden darf. Wenn das Verbot nur das Fussball spielen meinen würde, nicht schlimm, denn auf dem Gelände ist ein eingezäunter Fussball und Basketballplatz. Wer also sollte unmittelbar daneben auf dem Unkraut spielen wollen? Auch hier ist es der Fantasie des Betrachters überlassen, für welche Verbote der Junge mit dem Ball noch steht.

Hunde dürfen hier auch nicht frei laufen – verstehe ich jedenfalls. Das dürfen sie aber per Gesetz ohnehin nur auf den zugelassenen Freilaufflächen. Also ist auch dieser bildliche Hinweis überflüssig.

Ich komme zu dem Ergebnis, dass das Schild hier vollkommen sinnlos und überflüssig ist. Möchte mir gar nicht vorstellen, wie viele überflüssige und sinnlose Schilder noch in unserer Republik existieren. Wahrscheinlich hat man dieses Schild 1960 angebracht und es dann einfach nur vergessen. Betrachten wir es als Museumsausstellungsstück. Dann ist es witzig.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag ohne viele Verbotsschilder.


Advertisements
Kommentare
  1. der_emil sagt:

    Wenn ich ehrlich bin: Ich betrachte die meisten Verbotsschilder (und manchmal auch rote Ampeln) eher belustigt bis verärgert und plege sie zu ignorieren, so mir ihre Sinnhaltigkeit nicht deutlich ins Auge springt.

    Es gibt zwei grundsätzliche Rechtsauffassungen:

    – Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten (gilt wohl in Deutschland).

    – Was nicht ausdrücklich verboten ist, ist erlaubt (gilt leider nicht hier).

    Die zweite Variante gefällt mir eindeuig besser.

    Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s