Dummytraining und schon wieder Menschenerziehung

Veröffentlicht: 12. Mai 2011 in Hund, Natur
Schlagwörter:, , , , , , ,

Letzten Samstagnachmittag war ich mit meinem Vierbeiner  – wie so häufig an Samstagen – wieder  mit einer Hundegruppe im Wald unterwegs. Unter Anleitung einer Trainerin machen wir u. a. mit den Hunden kleine Suchen (Hund sucht Gegenstände, Hund sucht Mensch) und auch ein wenig Dummytraining. Hier  findet man bei Interesse nähere Informationen zum Dummytraining.

Da mein Hund ein Labrador ist, die von Natur aus gerne apportieren und suchen, hat er zumeinst bei diesen Übungen keine Schwierigkeiten und sogar viel Freude daran, was sich an seinem rotierenden Schwanz gut ablesen lässt.

Dennoch passierte letzten Samstag wieder etwas, das nicht passieren sollte und dass mir die Laune dann doch ein wenig verdorben hat. Mein Hund hatte die von mir mitgebrachten Dinge gut gefunden. Allerdings ist er ein recht dominantes Tier und hat auch innerhalb der Samstagsgruppe eine recht hohe Rangstelle. Daduch kam es, dass er sich vor einer Hündin aufbaute, die einen Futtersackdummy trug, der der Trainerin gehörte. Ein Futtersackdummy, in dem man Futter verstecken kann, ist für die meisten Hunde (auf jeden Fall aber für meinen Hund) etsas ganz tolles. Die Hündin ließ den Dummy fallen und der Hundehierachie folgend richtig nahm mein Hund ihn an sich.

Soweit ist wohl auch alles auf hündisch normal. Bei meinem Hund blitzten die Augen: BEUTE BEUTE. Mit hoch erhobenem Haupt und Schwanz tänzelte er um uns herum und ich wusste schon, was jetzt kommt. Ich konnte mich auf den Kopf stellen oder mich vor ihm aufbauen. Alle sonst immer tauglichen Befehle, wie „aus“ versagten. Auch die Trainerin versuchte es vergeblich. Dabei wusste ich nicht so genau, ob ich mich darüber freuen sollte, da nur ich es nicht schaffte, den Dummy meinem Hund abzujagen oder ob ich noch entsetzter sein sollte über seinen Eigensinn, der selbst allen Versuchen der Trainerin widerstand.Ich ärgerte mich, dass ich nicht in der Lage gewesen war, ihn daran zu hindern, der Hündin den Dummy abzunehmen.

So blieb uns nun im Wald nichts anderes übrig, als meinen Hund mit seinem Machowolfsgehabe zu ignorieren. Er folgte uns und kam irgendwann doch recht nah. Seine Siegestrophäe immer noch in der Schnauze. Der größte Mann aus unserer Gruppe stand durch Zufall auf einmal vor ihm und brüllte laut „aus“. Das schien meinen Labrador doch ein wenig zu wundern oder auch zu beeindrucken. Ein „Fremder“ brüllte ihn an. Und man merkte wie er drei Sekunden überlegte, sich dann aber doch besser entschloß, das Maul zu öffnen. Ab dem Moment als der Dummy im Gras lag und von mir eingesammelt werden konnte, war er wieder der liebste Hund, der folgte und in unsere Augen blickte, als wenn er kein Wässerchen trüben könnte. Zum Glück war auch der Dummy noch in Ordnung, so dass eigentlich nichts passiert war. Wir hatten alle wieder viel gelernt.

Ich nahm mit, dass ich gerade beim Dummytraining noch üben, üben, üben muss und viel viel schneller in brenzligen Situationen reagieren muss. Denn wenn man dem Hund viel Freiheit ohne Leine gönnen möchte, muß er zum Schutz von anderen Personen und Sachen unbedingt gehorchen.

Und mein Labrador nahm mit. Im Allgemeinen mach ich ja was sie von mir will, aber zum Glück gibt es ab und zu kleine Lücken und die muß ich finden. Ein bissl was geht alleweil.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag und viel Freude an den tierischen Begleitern.

Advertisements
Kommentare
  1. Gabi sagt:

    Auch wenn wir unsere Hunde lieben, sie erziehen und sie sehr gut kennen, kann es immer wieder mal zu Situtationen kommen, wo sie auf einmal anders reagieren, als man denkt. Das hab ich bei meinem ersten Hund ein paar mal erlebt und auch bei meinem jetzigen. Aber sie sind nun mal Lebewesen, in die man nicht hineinschauen kann. Genauso wie bei uns Menschen. Und das ist ja auch gut so. Sonst wären wir und auch die Hunde nur Maschinen, die einfach nur funktionieren. Auch wenn das so manchem so gefallen würde. 😉

    Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s