Schlammschlacht mit Labrador

Veröffentlicht: 25. Juni 2011 in Hund, Leonies Leben 2011, Natur
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

               Während ich mich wieder auf den Rückweg mache und auf eine staufreie Reise hoffe, die mich möglichst schnell nach Bonn zurück bringt, hier noch eine kleine Geschichte von meinem kleinem Schlammschwein Labrador.

Mein Labbi liebt wie alle Labradorhunde jegliche Art von Wasser. Das umfasst genauso die großen Weltmeere und Flüsse wie kleine Seen, Bäche und Tümpel. Auch an Springbrunnen und Wasserläufen komme ich nur schwer vorbei ohne dass er zumindest seine Beine und Schnauze in das kühle Nass getaucht hat.

In den letzten Tagen war ich zu Besuch in einem Haus, zu dem ein kleiner etwas wilder Garten gehörte. Man sagte mir, dass ich den Hund dort ruhig laufen lassen könne, da alles eingezäunt sei. Es war auch alles eingezäunt und er lief auch nicht weg. Was man mir aber nicht gesagt hatte und was ich nicht wusste war, dass sich im Gebüschseitenstreifen ein Miniteich verbarg. Durch die Trockenheit der letzten Wochen war daraus nun eine Schlammpfütze geworden.

Ich hörte nachdem er drei Minuten im Garten lief nur ein begeistertes Platschen. Mein Hund suhlte sich regelrecht in der Schlammbrühe und kam als brauner Labrador wieder aus dem Loch heraus. Das hätte ich fotografisch festhalten sollen. Dazu war ich aber nicht in der Lage, da ich zu sehr damit beschäftigt war, ihn zu „fangen“.

Hundi war begeistert und putschte sich richtig auf, indem er als Schlammhund eine Runde nach der anderen im Garten drehte. Ich versuchte ihn abzurufen, um ihn zu säubern. Er raste jedoch an mir vorbei in das Wohnzimmer, wo er sich noch einmal richtig schüttelte, so dass der Schlamm auch möglichst gut über den Fußboden, den Tisch und die Stühle verteilt wurde. Dann hatte ich ihn gegriffen und rausgezerrt und der Spaß war für ihn vorbei. Zur „Belohnung“ wurde er dann von mir auch noch mit dem Gartenschlauch abgespritzt, aber wie man auf den Bildern sieht, blieb immer noch Schlamm im Fell übrig, der erst nach dem Trocknen langsam zu Boden rieselte. Während mein Labbi auf dem Terrassenholz langsam vor sich hintrocknete war ich mit wischen und putzen des Wohnzimmers beschäftigt.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag und wenn Ihr einen Labbi habt – meidet Schlammpfützen (es sei denn Ihr putzt gerne :-))

 

Advertisements
Kommentare
  1. Synapse sagt:

    Schlamm geht ja noch. Unser dicke Anka ( Berner ) hat sich mal in einer Kuhfladenwiese gewälzt. Das war ein Hit der Sondergüte!

    Aber dein Hundi schaut auch neckisch aus…;-)

    Gefällt mir

  2. sucherin sagt:

    Auf dem Foto war er ja schon „halbwegs“ gesäubert. Als er aus der Schlammbrühe kam war er durch und durch braun. Schade, dass ich kein Foto habe, aber ich war gut damit beschäftigt ihn einzufangen.

    Gefällt mir

  3. Huppi sagt:

    Das mit den Schlammpfützen kann ich nur zu gut nachvollziehen. Schön ist es auch wenn der gemeine Labrador dann hinterher auf die weiße Couch springt um es sich gemütlich zu machen. Natürlich ohne vorher per Gartenschlauch gesäubert worden zu sein 😉

    Gefällt mir

  4. Gabi sagt:

    Für Hundsi war es ja wohl ziemlich lustig, für Dich wohl weniger. 😉
    Ich hoffe nur, die Leute, wo Du zu Besuch warst, konnten auch genug Verständnis für das alles aufbringen. 😉

    Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s