Archiv für 28. August 2011

Juchhu – ich bin im Recall. Nee, eigentlich ist das gar kein Grund zur Freude, denn so ein Recall tut ganz schön weh. Wenn jetzt der Leser an Superstars oder Topmodelle denken sollte – weit gefehlt. Dieser Recall betrifft den nächsten Zahnarztbesuch. Wer hätte das gedacht?

Aber von vorne. Vor zwei Wochen habe ich wieder einmal den schweren Gang zum Zahnarzt angetreten, um meine Zähne „nachsehen“ zu lassen. Irgendwie bin ich von der Natur mit nicht sehr gesunden Zähnen gesegnet, denn dauernd habe ich Löcher, Wurzelentzündungen und andere Lästigkeiten im Mund zu vermelden. Das soll keine Ausrede sein, aber ich denke nicht, dass ich übermäßig Süßigkeiten zu mir nehme oder die Zähne nicht genügend putze. Dennoch – immer wieder gibt es bei Zahnarztbesuchen für mich neue Schreckmeldungen über meine Zähne.

Selbst im Urlaub lassen meine Zähne mich nicht zur Ruhe kommen. So lernte ich bereits mit 15 Jahren auf einer Schulreise einen französischen Zahnbehandlungsstuhl kennen. Danach sammelte ich neue Erkenntnisse zur Zahnmedizin in einer veralteten englischen und einer seinerzeit höchst modernen norwegischen Zahnarztpraxis. Und so ging es mein Leben lang weiter. Im letzten Jahr im Dänemarkurlaub bekam ich eine so starke Wurzelentzündung, dass ich eine Schmerztablette nach der anderen einschmeißen mußte. Auf der Insel gab es leider keinen Zahnarzt, der mir helfen konnte und so suchte ich die normale Ambulanz auf. Hier erhielt ich neue Schmerzmittel und Antibiotika um über die Tage auf der Insel und einigermaßen heil wieder nach Hause zu kommen.

Mein örtlicher Zahnarzt behandelte dann die Wurzel des Übels  und alles war wieder gut. Als ich nun vor zwei Wochen die Praxis aufsuchte, hatte ich daher aus leidvoller Erfahrung große Angst vor den nächsten Horrormeldungen. Aber diese blieben zunächst aus. Meine Zähne waren alle in Ordnung und es gab weder Löcher noch Wurzelentzündungen zu vermelden. Ich wollte schon aufatmen und mich schnell von diesem nicht so geliebten Ort entfernen, als das große „aber“ kam. „Ihr Zahnfleisch ist ziemlich entzündet und in wirklich keinem Zustand. Bitte unterziehen Sie sich im Nebenzimmer bei der Assistentin Frau M. einer professionellen Zahnreinigung“, sagte mein Zahnarzt zu mir. Mir blieb nichts anderes übrig als artig in das Nebenzimmer zu gehen und mich dieser Behandlung zu unterziehen. Ich kann nur sagen, dass es eine schmerzhafte und blutige Angelegenheit war. Aber wenn es denn notwendig ist……

Ja, und zum Abschluß sagte Frau M. dann folgenden Satz, der mich einfach umhaute: „Ihr Zahnfleisch ist wirklich sehr angegriffen und bedarf dringend der genauen Beobachtung und häufigen Behandlung. Ich gebe Ihnen einen engen Recall“.

Ein enger Recall auf Neudeutsch soll wohl zeitnaher Termin heißen. Habe verstanden und freue mich nicht über den Recall.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag ohne Zahnschmerzen.