Archiv für 17. Dezember 2011

Heute berichte ich von einer Bootstour, die ich am letzten Wochenende von Los Gigantes aus unternommen habe. Mehr oder minder bin ich durch Zufall in dem großen Yachthafen auf Angebote zum „whalewatching“ gestoßen. Zunächst ging es mir ein wenig auf die Nerven, dass mir an allen Ecken Angebote gemacht wurden und gleich zehn verschiedene Verkäufer in sechs Sprachen auf mich einredeten. Alle wollten mich davon überzeugen, dass gerade ihr Boot das richtige Schiff für mich sei.
Mir waren im Urlaub an anderen Orten bereits häufiger Bootstouren mit den Versprechen, Delfine und Wale zu sehen, offeriert worden und nicht immer wurden die vollmundigen Versprechen eingehalten. Daher war ich ehrlich gesagt zunächst ein wenig skeptisch. Es war ein grauer milder Tag und da Hund  sogar mit auf das Boot durfte, sagte ich schließlich zu.

Wir sahen keinen Orkawal. Der kleine Orka sitzt auf einem Regal in meiner Wohnung und soll wohl darauf hinweisen, dass es hier in der Gegend auch Orkawale gibt. Wir sahen auch keine Delfine. Zu meiner Überraschung sahen wir jedoch Pilotwale. Und das war wirklich ein großartiges und für mich absolut überraschendes Erlebnis. Wir sahen sogar sehr viele von den schönen Tieren aus nächster Nähe. Einige tauchten unter unserem Boot durch. Leider ist es mir nicht gelungen, das zu fotografieren. Gelungen sind mir jedoch einige „Flossenbilder“ aus nächster Nähe.

Blick bei der Hafenausfahrt auf die mit Terrasenhäusern und Hotels verbaute Südküste

die erste große Flosse eines Pilotwales in Sicht

ein Pilotwal

eins, zwei, drei Pilot“en“wale

Vater und Sohn oder Mutter und Tochter?

eine ganze Herde

Ich war sehr ergriffen von diesem wunderschönen Erlebnis, da ich tatsächlich nicht damit gerechnet hatte, die großen Tiere so nah zu sehen. Danach ging es weiter unter die großen Felsen von Los Gigantes. Erst als unser kleines Boot an und unter den Felsen vorbei fuhr, wurde mir bewusst, wie riesig diese gigantischen Felsen eigentlich sind. Ich kam mir sehr klein vor.

Hier ist der Eingang zu der bekannten Mascaschlucht. Von dort beginnen viele Wanderungen, die hoch zum Dorf Masca, über das ich bereits berichtet hatte, führen. Wer das Foto ganz nah heranzoomt, kann oben im Bild ein paar kleine weiße Häuser  erkennen. Das ist Masca.

Hundi macht auch Walbeobachtung

„Warum muss ich hier eigentlich angeleint sitzen? Würde viel lieber mit den Walen schwimmen gehen.“

kleine Boote und gigantische Felsen

Wer mehr Bilder sehen möchte, kann dies wie immer, auf meinem FlickR Account (links ist der Zugang). Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.