Lasko denkt – Sturm über der Insel

Veröffentlicht: 4. März 2013 in Lasko denkt 2013, Leonies Leben 2013, LeoniesLeben, Reisen 2013
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,
Lasko denkt

Lasko denkt

Gestern – wir waren aus und haben eine ganz tolle Band angeschaut. Die nennen sich „Old dogs – new tricks“ und machen eine wilde Mucke. Leonie und unser Besuch waren gestern so begeistert, dass sie sogar zu der Hundemusik getanzt haben. Warum sich die Menschen allerdings „alte Hunde“ nennen, erschließt sich mir noch nicht. Wann ist überhaupt ein Hund alt? Ist das etwas Gutes? Ich tendiere eigentlich mehr dazu, im hier und jetzt zu leben und denke nicht zu viel über das Alter nach. Was ist überhaupt Alter?

Neulich hörte ich Leonie sagen, dass ich nun bald 5 Jahre alt werde und dass ich auch nicht mehr der Jüngste sei. Was soll das nun wieder heißen? Ich bin noch lange nicht wie Leonie im zweistelligen Bereich und irgendeine 5 hat sie auch. Also – was soll das Gerede mit dem Alter und der 5?  Natürlich bin ich kein Welpe mehr, aber dafür bin ich doch ein ausgewachsener toller prächtiger Bursche. „I feel good“, wie die Old Dogs sangen. Leonie erklärte mir, dass die Sängerin der Gruppe sehr gerne Hunde mag und selber vier Vierbeiner hat. Wenn wir an der Bar vorbei gehen, wo diese alten Hunde abends immer auftreten, kommt die hübsche Sängerin häufig von der Bühne gesprungen, um mich zu streicheln. Und das mitten im Stück. Man, die muss mich wirklich mögen. Gut, dass ich kein Welpe mehr bin. Da würde sie mich sicher im Gewühl  übersehen.

Heute – Leonie scheint manchmal Angst zu haben, dass ich zu schnell alt werde. Vielleicht kann sie sich auch einfach nicht vorstellen, dass ich eines morgens nicht mehr bei ihr bin. Sie scheint mich wirklich zu mögen. Wie ich darauf komme? Nicht nur, weil sie mich füttert. Unseren Besuch und selbst ihre allerliebsten Zweibeiner Familienmenschen setzt sie einfach so am Flughafen ab und lässt sie wegfliegen. Das macht sie mit mir nicht. Ich darf immer wieder zu ihr ins Auto springen und mit ihr nach Hause fahren. Das ist wahre Liebe :-).

Wenn sie zu traurig ist, weil wieder geliebte Menschen weggefahren sind, wie heute, dann freut sie sich anscheinend sehr, dass ich da bin und sie trösten kann. Ja, stellt Euch vor: manchmal bin ich ein richtiger Therapiehund. Und dafür mich ich noch lange nicht zu alt.

Morgen – hier ist ein riesiger Sturm angekündigt. Nicht nur, dass Leonie graue Gedanken im Kopf hat, weil kein Besuch mehr da ist, der uns Knochen schenkt. Nein, vom Atlantik rauscht ein richtig großer Sturm auf die Insel zu. Der Himmel ist grau. Es stürmt. Sämtliche Boote sind aus dem Hafen mit einem großen Kran auf einen Berg gebracht worden. Und auch ich darf leider nicht mehr ins Wasser. Leonie hat Kerzen und eine Taschenlampe bereit gelegt. Denn wenn die Elektrizität weggehen sollte, kann sie leider nicht so gut wie ich im Dunklen  zurechtkommen. Ich sollte ihr mal besser schnüffeln und riechen beibringen. Aber dafür scheint Leonie nicht so richtig ausgelegt zu sein. Wenn ich ausgeschlafen habe, werde ich Euch vielleicht morgen erzählen, wie wir die Sturmnacht verbracht haben.

Advertisements
Kommentare
  1. Himmelhoch sagt:

    Ich wünsche euch toitoitoi, dass es mit dem Sturm nicht allzu schlimm wird.
    Ich kann mir die Liebe zu einem Hund durch Lenny sehr viel beser vorstellen als früher.

    Gefällt mir

  2. einfachtilda sagt:

    Oh ja, habe gerade im Teneriffa Blog über den Sturm gelesen 😯

    LG Mathilda 🙂

    Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s