Lasko denkt – Labradorwetter

Veröffentlicht: 27. Mai 2013 in Lasko denkt 2013, Leonies Leben 2013, LeoniesLeben
Schlagwörter:, , , , , , ,
Lasko denkt zusammen mit Kater

Lasko denkt zusammen mit Kater

Gestern – es war in Bonn kalt, aber sonnig und wir konnten wunderbar spazieren gehen. Ich verabschiedete mich von Kater, mit dem ich den ganzen Morgen zusammen gekuschelt und geflüstert hatte. Kater wollte lieber noch eine Runde schnarchen. Ich wollte raus. Für mich ist es sooo interessant, die vielen Hundenachrichten (nach) zu lesen und endlich wieder über richtige Wiesen zu laufen. Gras und Rasen gibt es nämlich auf Teneriffa so gut wie gar nicht. Und so galloppierte ich voller Lebensfreude über die Wiesen, begrüßte alte und lange nicht gesehene Kumpels und fraß Gras. Richtig – glaubt Ihr das nicht? Ich fresse gerne Gras und kann über eine halbe Stunde an einer Stelle stehen bleiben und Grashalme abkauen. Da ich das auf Teneriffa ein wenig vermisst habe, habe ich gestern besonders lange gelutscht.

Dann gab es zum Abendessen frischen Spargel und als Nachtisch frische Erdbeeren. Leonie liebt frischen Spargel und freute sich, dass wir noch rechtzeitig zur Erdbeeren und Spargelzeit in Bonn angekommen sind. Ich mag keine Erdbeeren, liebe aber auch Spargel. Allerdings nur, weil er so eine schöne Stöckchenform hat und ich denke, dass ich mit den Stangen wunderbar spielen könnte. Blöderweise hat Leonie das gestern erfolgreich verhindert. Der Spargel landete in den Mägen der Zweibeiner und ich bekam eine Scheibe Schinken. Mit der habe ich dann allerdings nicht lange gespielt. Zwei Sekunden und sie war erfolgreich verarbeitet.

Heute – 6 Grad, Regen, Kälte, Wind – wir laufen unsere Morgenstrecke. Leonie ist durchnässt und eingefroren. Ich lasse mir mein Winterfell wachsen, tobe durch den Schlamm und liebe das Labradorwetter. Was für ein toller, nasser und kalter Sommerwinter. Als wir zurück nach Hause kamen, war ich so schlammig, dass Leonie mich erst einmal mit dem Gartenschlauch abgespritzt hat, bevor ich wieder ins Haus durfte. Und Leonie selber war vollkommen durchnässt und durchgefroren. Sie sprang erst einmal in die Badewanne und nahm ein heißes Bad. Ich wäre ja gerne zu ihr in die Badewanne gesprungen, aber irgendwie wollte sie das nicht. Kann ich gar nicht verstehen, warum. Ich bin doch gar nicht so groß und liieebbee Wasser. So musste ich dann traurig auf dem Badvorleger liegen und zusehen, wie Leonie lustig alleine plantschte.

Morgen – wenn es nicht langsame wärmer wird, frieren wir noch ein (meint Leonie – ich bin da nicht so pessimistisch). Dann sieht es mit dem Denken schlecht aus.

Advertisements
Kommentare
  1. Nein, ach was Nein, nein, nein, so schnell friert es sich nicht ein. Bevor das passiert, gibt es doch noch heißen Tee oder Kaffee, schnuckeligen Kakao oder notfalls sogar Grog bzw. Glühwein. Da diese Getränke in den Kopf eingefüllt werden, wärmt das Gehirn automatisch mit auf. In der Hinsicht besteht also keine Gefahr! Das wäre ja auch noch schöner … oder eben das gerade nicht!

    Was die Badewanne betrifft bin ich voll und ganz auf Leonies Seite! Entschuldige Lasko, aber das wäre nun wirklich nix. Entweder ist sie in der Wanne oder Du. Beide zusammen (jedenfalls in der Kombination), das funktioniert nun wirklich nicht. Aber sieh es positiv: Dann hast Du morgen für die Nachrichtenecke gleich ein Thema, um mal Dampf abzulassen. Und Dampf kann auch wärmen. So einfach ist das! 😉

    Gefällt mir

  2. Gabi sagt:

    Sommerwinter ist gut! 🙂
    LG Gabi

    Gefällt mir

  3. Follygirl sagt:

    Da habt Ihr aber auch ein wirklich schlechtes Wetter erwischt… das ist sicher erst blöd.
    Wir hier sind es ja nicht anders gewöhnt und freuen uns schon über einzelnen Sonnenstrahlen so hin und wieder… 😉
    LG, Petra

    Gefällt mir

  4. Gut, dass du mit dem Schinken nicht lange gespielt hast – denn wer weiß, wer dir den dann noch streitig gemacht hätte.
    Ich sehe das auch so wie du, dass man, frau und hund nicht sooooooooooooo schnell einfrieren – vor allem, wenn sie sich so warmtoben wie du.

    Gefällt mir

  5. Emily sagt:

    Lieber Lasko, warte noch mal mit dem Winterfell. Es ist denkbar, dass gerade der Sommer in seinen Puschen vor der Tür steht. Leonie hat es einfacher, sie kann sich entsprechend schnell einkleiden und auch wieder entkleiden. Ein haarloses Spektakel 😉

    Liebe Grüße, Emily

    Gefällt mir

  6. Emily sagt:

    PS. Meine Katze würde nie, nie, nie, nie mit einem Hund kuscheln!!

    Gefällt mir

  7. leonieloewin sagt:

    sie kennt Lasko nicht :-)))))

    Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s