Lasko denkt – Abiball und ein Bonner Taxifahrer klaut I-Phone?

Veröffentlicht: 15. Juli 2013 in Lasko denkt 2013, Leonies Leben 2013, LeoniesLeben
Schlagwörter:, , , , , ,
Lasko denkt in Bonn und findet keinen Schlaf

Lasko denkt in Bonn und findet keinen Schlaf

Gestern – Im Hause herrschte Unruhe. Ein großes Fest stand an, da der „kleine“ Sohn von Leonie sein Abitur bestanden hatte. Und die Zweibeiner feiern so ein Abitur heutzutage sehr ausgiebig und unter anderen auch mit einem Abiball. Leonie sagte, dass es zu der Zeit, als sie Abitur gemacht hätte, nicht üblich gewesen wäre, groß zu feiern. „Wir bekamen das Zeugnis, einen netten Händedruck und das war es“, sagte sie. Im Jahr 2013 wird so eine Abifeier anscheinend generalstabsmäßig ein ganzes Jahr im Voraus geplant. Es gibt ein Abimotto, wie zum Beispiel „Hakuna MatABI“, eine offizielle Feier, auf der viele Reden gehalten werden, eine Mottowoche, in der die Schüler jeden Tag anders verkleidet zur Schule kommen, einen Abischerztag und natürlich einen großen Abiball.

Es ist schon beeindruckend, wie die Zweibeiner über Monate so einen Schulabschluss feiern können. Ich war  in einer Hundeschule und als ich dort mehr oder minder erfolgreich durch war, gab es keine Reden, kein Motto und schon gar keinen Hundeschuleabschlussball. Lag das vielleicht daran, dass ich die Trainerin ab und zu ein wenig geärgert habe? Von einigen Hundekumpels habe ich mir erzählen lassen, dass sie Hundeprüfungen abgelegt und dafür Pokale bekommen hätten. Das ist ja wenigstens etwas. Doch was soll Hund eigentlich mit einem Pokal anfangen?  Leonie erzählte mir, dass das Essen auf so einem Abiturball wirklich lecker und reichhaltig sei. Daher denke ich, dass so ein richtiger Hundeabschlussball mit großem Buffet eine weitaus bessere Sache wäre, als der Erhalt von so einem verbogenem Fressnapf, aus dem Hund noch nicht einmal richtig fressen kann.

Also Kumpels, vereinigt Euch in allen Hundeschulen und lasst uns für einen Hundeschuleabschlussball kämpfen oder zumindest für ein großes Hundebuffet. Mhmm, mir läuft allein bei dem Gedanken an die von Leonie erwähnten Schweinelendchen, das Wasser im Maul zusammen.

Heute – Leonie wurde um 4 Uhr morgens geweckt und ich auch. Unsere jungen Zweibeiner, die auf dem sogenannten Nachabiball (was es alles gibt!) waren, kamen mit einem Taxi nach Hause. Plötzlich merkte Leonies Sohn, dass ihm das I-Phone, für das er im letzten Urlaub sehr lange gearbeitet hatte, im Taxi aus dem Anzug gerutscht war. Sofort wurde das I-Phone von Leonies anderem Sohn angerufen. Es klingelte und alle hofften, dass sich der Taxifahrer melden würde und gegen Geld das Handy zurückbringen würde. Doch das I-Phone wurde abgestellt. Sofortige Recherchen am Computer ergaben, dass das I-Phone nicht mehr geortet werden konnte.

Leonie rief morgens um 5 Uhr die Taxileitzentrale an und erzählte was passiert war. Doch die Dame am anderen Ende war weder freundlich noch hilfsbereit. Sie erklärte, dass sie nicht nachverfolgen können, wer der Fahrer des Taxis gewesen sei, da das Taxi nicht mit Telefon, sondern vor dem Hoteleingang per Handzeichen geordert worden sei. „Was die sagt, klingt nicht überzeugend“, meinte Leonie anschließend. „Nachdem, was sie mir gegenüber äußerte, habe ich den Eindruck, dass so etwas in einem Bonner Taxi nicht zum ersten Mal vorkommt. Wie die Dame um den heißen Brei geredet hat, scheint sie den Taxifahrer auch noch zu decken“, meinte Leonie ärgerlich. Sie war wütend und wusste nicht, was sie nun machen sollte. „Ich kann mir das gar nicht vorstellen, denn normalerweise müsste man doch das Taxi auffinden können“, sinnierte sie.

Und nicht nur Leonie fand keinen Schlaf. Auch ich bekam bei der ganzen Unruhe kein Auge zu. „Das ist ja wirklich kein schönes Ende für einen so gelungenen Abiturball“, meinte Leonie. Na, wenn das so ist. Dann brauche ich vielleicht doch keinen Hundeschuleabschlussball.

Morgen – Leonies Sohn will Strafanzeige erstatten. „Das wird das Handy leider auch nicht wieder bringen“, meint Leonie. Was es doch für schlechte Menschen gibt. Da klaut  einer jungen Leuten nach dem Abiball das I-Phone. Ob der wenigstens ein schlechtes Gewissen hat?

Habt Ihr eine Idee, was wir noch unternehmen könnten? Wenn ich den Dieb finden würde, würde ich ihn mindestens in den Allerwertestens und auf jeden Fall in seine Taxireifen beißen.

Advertisements
Kommentare
  1. Wenn Dein Sohn noch die Rechnung, den Karton oder irgendwas hat, müsste da die Seriennummer … Gerätenummer … irgendwas drauf sein. Manchmal geht es ja doch mit dem Teufel zu, wenn selbiger am Werk war. Vielleicht kann anhand der Anzeige plus Nummer doch irgendwie das I-Phone seinen Weg zurück finden. Ich hoffe es für Euch und drücke die Daumen!

    Tja, bei solchen Ereignissen kann einem schon der Appetit vergehen …

    Gefällt mir

  2. leonieloewin sagt:

    Mit der Seriennummer, die er hat und einer Meldung bei Apple, könnte eine kleine Chance bestehen. Darauf hoffen wir jetzt, denn Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    Gefällt mir

  3. Mit der Seriennummer oder einer anderen ganz bestimmten Nummer kann das Handy von der Firma absolut unbrauchbar gemacht werden, so dass der Taxifahrer oder ein anderer es auch nicht einstellen können. Und auch die aufgelesenen Fahrten müssen im Fahrtenbuch des Fahrers registriert werden.
    Sofort zur Polizei und Anzeige erstatten, bevor die noch mehr verschleiern können.

    Gefällt mir

    • leonieloewin sagt:

      Ich glaube nicht, dass Apple mit der Seriennummer das Handy unbrauchbar machen kann. Allenfalls könnte es so irgendwann irgendwo entdeckt werden. Fahrtenbuch würde nur helfen, wenn man den Taxifahrer finden würde und das ist leider nicht möglich, da die Zentrale keine Auskunft gibt. Polizei ist klar.

      Gefällt mir

  4. aquasdemarco sagt:

    Vielleicht ist es ja auch vom Sitz auf die Strasse gerutscht, so beim Aussteigen. Vielleicht aber auch ein Zeichen, die Tumorzahlen bezueglich Mobilephonenutzung steigen, in Frankreich sind smarte Phones und Co fuer Kinder gesetzlich verboten. Ein Bekannter wurde vor einem halben Jahr am Kopf operiert, linke Seite.
    Manchmal schickt das Leben einen einen netten Wink und ja, meistens aergern wir uns darueber, aber spaeter denken wir, gut!
    Man darft abwegen, was schlimmer ist, der Velusst oder die moeglichen Gefahren.
    Hunde habe damit keine Probleme, es sei denn sie haben ein elektronisches Halsband.-)

    Gefällt mir

    • leonieloewin sagt:

      Wenn es beim Aussteigen auf die Straße gefallen wäre, läge es vor unserem Haus. Da haben wir alles noch nachts abgesucht und dort war kein Mensch außer uns, da wir sehr ländlich wohnen. Hinweis wegen Kind ist gut. Kind wird in diesem Fall bald 21 :-). Richtig: Lasko hat kein Problem mit Smartphones. Ich übrigens auch nicht. Ich benutze noch ein ganz kleines altes N. Handy.

      Gefällt mir

  5. Claudia sagt:

    Hi! Nachdem ich im Kopf hatte, irgendwas über iPhone-Ortung gelesen zu haben, hab ich gegoogelt und das hier gefunden: http://www.iphone-ticker.de/iphone-gestohlen-apple-sperrt-und-hilft-der-polizei-46867/
    Anscheinend gibt es wirklich eine Möglichkeit dass Apple das iPhone ortet…

    Und ich soll von Maya ausrichten lassen, dass sie sofort für ein Hundebuffet nach dem Hundeschuleabschluss unterschreiben würde! 😉

    Gefällt mir

    • leonieloewin sagt:

      Danke Claudia für den Link. Wir hatten auch schon gegoogelt und mein Sohn meint, dass wenn er den Diebstahl bei Apple anzeigt, eine kleine Chance besteht, dass er sein Handy wiederbekommt. Warten wir mal ab.
      Wenn die Unterschriftenliste für das Hundebuffet fertig ist, schicken wir sie vorbei 🙂

      Gefällt mir

  6. Thala sagt:

    Ist der Verlust sofort nach dem Aussteigen aufgefallen? Sonst hätte es auch der nächste Fahrgast zu sich genommen haben, wer weiß!
    Jedenfalls wünsche ich dem Sohn viel Erfolg bei seiner Suche.

    LG

    Gefällt mir

  7. Franka sagt:

    Schade, wenn ein schöner Ball SO endet … Ich wünsche auch Glück beim Wiederbekommen. Vielleicht klappt es ja.

    Gefällt mir

  8. Elvira sagt:

    Wenn das iPhone das nächste Mal eingeschaltet wird, kann es doch geortet werden, oder? Geht das eigentlich auch über den Netzbetreiber? Frag doch mal da nach. Ich wünsche euch viel Erfolg!
    Liebe Grüße von Elvira

    Gefällt mir

    • leonieloewin sagt:

      Ich gehe davon aus, dass die Simkarte ausgetauscht wird, so dass über den Netzbetreiber nichts zu machen ist. Auch kann ein Fremder das gesamte Handy löschen. Dennoch müsste Apple feststellen können, wenn es angemeldet wird. Hoffen wir mal. Liebe Grüße Leonie

      Gefällt mir

  9. aquasdemarco sagt:

    Es koennte auch der naechste Fahrgast mitgenommen haben;-)

    Gefällt mir

  10. aquasdemarco sagt:

    Ah sorry hatte ja schon jemand geschrieben.
    Also apple ist ne us firma die koennen das ding orten ist ja wie ein Koerpership schmunzel ist ja auch grosses Thema gerade.

    Gefällt mir

  11. Oke, ich hab leider keine Ahnung, aber wenn die Ortungsapp nicht geht, gibt es da nicht noch die Deaktivierungsapp??

    Gefällt mir

  12. Anna-Lena sagt:

    Das ist ja höchst ärgerlich 😦 . Einen Tipp habe ich nicht, da ich so ein Teil nicht besitze, hoffe aber für deinen Sohnemann, dass er es auf wundersame Weise zurück bekommt.

    Ja, zu unserer Zeit gab es keinen Abiball, ich habe ähnliche Erfahrungen wie du. Der Abiball unserer Abiturienten war Mitte Juni, ein rauschendes und schönes Fest und die Planungen fingen schon in der 12. Klasse an, manchmal mit mehr Engagement als für das eigentliche Abitur.
    So eine Veranstaltung kostet ja auch ein Schweinegeld und somit wurden alle Möglichkeiten genutzt, rechtzeitig mit Kuchenbasaren und Catering die Abikasse zu füllen 🙂 .

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  13. Gabi sagt:

    Über Abifeiern kann ich nichts sagen, weil bei uns niemand Abitur hat. Aber ich hab auch so schon mitgekriegt, dass heute alles ein bisschen anders als früher ist.
    Für ein Hundebuffet würde Kira natürlich auch sofort unterschreiben.

    Das mt dem iPhone tut mir leid. Ich verstehe nur nicht, dass man das nicht orten kann, denn technisch ist das doch sicher möglich.
    Ärgerlch ist das alles allemal. Auch meinem Sohn wurde ja mal sein Smartphone gestohlen. War zwar kein iPhone, aber es war deswegen trotzdem ärgerlich. Auch hier gabs keine Möglichkeit, herauszufinden, wo es ist. Der Mobilfunkbetreiber sagte mir, sie können/dürfen das nicht machen.
    Bekommen hat er es natürlich nie wieder.
    Was bei den Smartphones ja blöd ist, ist dass der Dieb ja alle möglichen persönlichen Daten in die Hände kriegt.
    Ich weiß nicht, wie groß die Chancen sind, dass Ihr das Handy noch bekommt. Ich halte Euch aber die Daumen.
    LG Gabi

    Gefällt mir

    • leonieloewin sagt:

      Das IPhone lässt sich nur orten, wenn es an ist. Hier wurde es aber gleich ausgeschaltet. Angeblich soll Apple, wenn der Diebstahl dort gemeldet ist, es merken, wenn es jemals wieder irgendwo angeschaltet werden wird – auch wenn es resettet ist, warten wir mal ab. liebe Grüße Leonie

      Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s