Phu Quoc – Insel mit thailändischem Flair und Traumstränden

Veröffentlicht: 22. Oktober 2013 in Leonies Leben 2013, LeoniesLeben, Reisen 2013, Vietnam
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

 

Long Beach - Phu Quoc

Long Beach – Phu Quoc

 

Als wir am Morgen mit der Schnellfähre Superdong auf der Ostseite der Insel Phu Quoc ankamen, war auf dem ersten Blick noch nicht so viel von der traumhaften Paradiesinsel, die Phu Quoc laut Beschreibung doch angeblich sein soll, zu spüren.

 

Die Überfahrt von Rach Gia in der Schnellfähre Superdong verlief wegen dem hohen Wellengang recht stürmisch. Wir saßen auf zwei Stockwerken wie in einem Flugzeug dicht an dicht mit vielen anderen Passagieren. Air Condition und laute Videofilme, die ich ja schon aus den Bussen kannte, machten laute Innengeräusche. Draußen spritzte das Wasser der hohen Wellen an die Schiffsfenster. Vielen Passagieren wurde übel und einige alte Vietnamesinnen fingen an zu beten. Ich hoffte nur, dass der Superdong endlich ankommen möge.

 

Zunächst regnete es auf Phu Quoc und am Fähranleger strömten die Menschenmassen aus dem Schiff in kleine Busse und Taxen. Auch wir entschlossen uns für die Fahrt im Minibus, da wir ja irgendwie von diesem Ort, an dem es aus dem Fähranleger nichts gab, wegkommen mussten. Der Minibus sollte uns quer über die Insel auf die Westseite der Insel bringen. Vorbei am neuen Flughafen waren wir in gut 20 Minuten da. Es hatte aufgehört zu regnen und die Sonne schien. Tropische Regenschauer sind meist heftig und kurz und eine Stunde später merkt man nichts mehr davon. Ein wenig anders als der heimische Regen im Rheinland 🙂.

 

Phu Quoc ist an der breitesten Stelle ca. 20 Kilometer breit und ungefähr 80 Kilometer lang.

Sandstrand "ohne Ende" - Long Beach

Sandstrand „ohne Ende“ – Long Beach

 

Auf der Westseite gibt es einen sehr langen Sandstrand, der sich mit hellen feinen Sand über 20 Kilometer an der Küste hinzieht. Dort am Long Beach liegen bereits einige neu gebaute Resorts, mehrere Hotels und viele Bungalow Siedlungen. Doch überall wird neu und weiter gebaut. Wo auf Google Earth noch Strand und Wald zu sehen ist, sind bereits viele kleine und große Bungalowsiedlungen entstanden. Es wird nicht mehr Jahre dauern und die Küstenlinie ist zugebaut. Große Plakate am Straßenrand malen in bunten Farben eine großartige Zukunft. Viele Großprojekte scheinen geplant zu sein. Wenn ich die Bilder anschaue, könnte ich meinen, mich in Quatar oder sonstwo in den Emiraten zu befinden. Breite Prachtstraßen und Hochhäuser werden dort auf den Plakaten als Zukunftsprojekte avisiert.

 

Doch noch sieht die Realität auf Phu Quoc zum Glück anders aus. Es gibt auf Phu Quoc nur wenige Asphaltstraßen. Zumeist bewegt man sich hier mit dem Scooter auf roten Pisten. Hochhäuser und große Resorts gibt es nur wenige. Doch das wird sich wohl bald und sehr schnell ändern.

 

Die Preise auf Phu Quoc sind höher als im übrigen Land. Das liegt nicht nur an der Insellage, sondern auch daran, dass Phu Quoc bereits lange nicht mehr der Geheimtipp unter Travellern ist und die Vietnamesen ihren Marktwert hier kennen und schätzen gelernt haben. Die kleinsten Bungalows starten ab 25 $ die Nacht, was für Vietnam recht teuer, gemessen an europäischen Verhältnissen jedoch noch ein sehr moderater Preis ist. Doch auch die Preistendenz ist steigend.

..noch sieht die Realität eher so aus

..noch sieht die Realität eher so aus

 

Für die große West- Osttangente, die wahrscheinlich privat finanziert wurde, ist ein kleiner Straßenbenutzungsbeitrag zu entrichten. Neben Minibussen und Taxis ist auch hier auf Phu Quoc der Scooter das Fortbewegungsmittel der ersten Wahl.

Bungalow im Grünen

Bungalow im Grünen

 

Wir beziehen in einer kleinen Bungalowsiedlung einen nett eingerichteten Bungalow. Drinnen ist alles sehr einfach, aber sauber und bequem. Auf der Terrasse gibt es eine Hängematte, die aus einem alten Fischernetz hergestellt ist. Eins solche fehlt in keinem vietnamesischen Haushalt. Viele Vietnamesen schaukeln, sitzen und schlafen am Tag in diesen Matten. In der Nacht werden die Matten mit ins Haus genommen und zum Schlafen drinnen aufgehängt. Mir gefällt die Hängematte sehr gut. Am Abend, wenn die Moskitos kommen, bietet sie durch das Netz, das sich um den Körper wickeln lässt, noch einen zusätzlichen Schutz.

in der Hängematte

in der Hängematte

 

Die Bungalows liegen in einem großen grünen und sehr gepflegten Tropengarten. Die Eigentümer bewohnen das Haus in der Mitte. Die Großfamilie ist den ganzen Tag am Werkeln. Es werden neue Bungalows gebaut, Dinge repariert und der Garten gepflegt. Alle Familienmitglieder sind sehr freundlich und zuvorkommend und lesen uns die Wünsche fast von den Augen ab. So dauert es nicht lange und wir haben auch für die Woche hier unseren Scooter vor der Hütte stehen.

Strand und Meer

Strand und Meer

 

Keine 30 Meter von unserem Bungalow entfernt ein weißer Traumstrand. Nun weiß ich, dass ich wirklich im Paradies bin. Nichts fehlt. Zurzeit regnet es nachts. Tagsüber scheint die Sonne. Am weißen Strand mit dem kristallklaren Wasser macht schwimmen und baden Freude. Und für den kulinarischen Genuss sorgen viele kleine Restaurants in der Nähe und Obstverkäuferinnen, die frische Ananas und anderes Obst am Strand verkaufen.

Früchteverkäuferinnen am Strand - Phu Quoc

Früchteverkäuferinnen am Strand – Phu Quoc

IMG_2217

 

Hier ist der richtige Ort, um nach der Herumreiserei der letzten Wochen nun ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die Insel Phu Quoc bietet noch ein wenig mehr als nur Sonne und Strand. Doch darüber berichte ich das nächste Mal.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kommentare
  1. Elvira sagt:

    Das ist einfach traumhaft schön. Genau so ein Paradies hatte ich in Australien gefunden – die Sehnsucht lässt mich seither nicht mehr los. Genieße es!
    Liebe Grüße von Elvira

    Gefällt mir

  2. Isabella sagt:

    Ich verfolge Deine Reise gerne – es freut mich, dass Du jetzt auch mal etwas zur Ruhe kommst 🙂 Die Bilder machen Lust auf Urlaub. Ich hoffe, Du genießt jeden Tag.

    Liebe Grüße,
    Isabella

    Gefällt mir

  3. Und aus Sichtrichtung vor der Früchteverkäuferin ein käckelnder Hund! *gg

    Na ja, muss auch sein. Auf eine Hängematte hätte ich jetzt auch Lust. Genießt Du mal für mich mit? Danke! 😉

    Gefällt mir

  4. Es geht nicht über einenTraumstrand mit klarem Meerwasser.

    Gefällt mir

  5. Gabi sagt:

    Wirklich sehr schön und paradiesisch.
    Erinnert mich auch sehr an den Norden Australiens.
    LG Gabi

    Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s