Zwei und einer ist allein – Loros – Papageien – parrots

Veröffentlicht: 25. April 2014 in Leonies Leben 2014, LeoniesLeben, Natur, Spanisches Leben, Tiere
Schlagwörter:, , , , , ,

LParrots_3

In welcher Sprache auch immer. Die Vögel sind wieder da. Im letzten Jahr hatte ich hier erzählt, dass in meiner Wohngegend drei wilde Papageien leben. Sie sind vor vielen Jahren aus dem Loropark in Puerto de la Cruz ausgebrochen. Ein Nachbar, dem die Vögel sogar zum Füttern auf die Hand fliegen, erzählte mir, dass die Papageien  jedes Jahr Junge hätten. Doch anscheinend gibt es in Los Gigantes Nesträuber, die die kleinen Papageien aus dem Nest der Eltern stehlen. So bleiben es seit Jahren drei grüne Vögel, die wild in den Palmen von Los Gigantes leben.

LBlumen_1

Wir haben hinter dem Haus eine große Palme, auf der die Vögel im letzten Jahr immer saßen. Doch die Palme wurde im Herbst beschnitten und die verbliebenen Blätter und Äste sind anscheinend zu kurz für eine „Papageienlandebahn“. So konnte ich die Vögel in den letzten Monaten nur in der Ferne kreischen oder sie am Himmel vorüber fliegen sehen.

2+1

2+1

Doch nun haben wir eine Agave im Garten.  Agaven werden ja manchmal auch als Jahrhundertpflanze bezeichnet, da sie nur einmal blühen und bis dahin mehrere Jahrzehnte vergehen können. Anscheinend gerade richtig hat sich unsere Agave zum Blühen entschlossen und einen mehrere Meter hohen Blütenstand ausgebildet. Heute Morgen wurde ich vom Kreischen der Loros geweckt. Das Paar saß zusammen auf einem Zweig der Agave, betrieb gegenseitige Federpflege und genoss offentsichtlich die Zweisamkeit. Ein wenig einsam wirkte hingegen Nummer 3. Sie oder er saß  eine Etage höher allein auf einem Zweig. Vielleicht schafft es ja noch einmal ein Artgenosse aus dem Loro Park in die Freiheit. Nummer 3 würde sich sicher freuen.

LParrots_9

LParrots_4 LParrots_1 LBlumen_2

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kommentare
  1. Gabi sagt:

    Gibt ja auch wahrlich Schlimmeres. Z. B. ständiger Autolärm.

    Gefällt mir

  2. leonieloewin sagt:

    Das sage ich mir auch. Mittlerweile gehört hier der „Vogellärm“ irgendwie auch zum Leben dazu. LG Leonie

    Gefällt mir

  3. Gabi sagt:

    Schön ist das, dass sie wieder da sind. Auch wenn es nun wohl mir der Ruhe vorbei ist. 🙂
    LG Gabi

    Gefällt mir

  4. leonieloewin sagt:

    Nee, das sieht auch ein wenig traurig aus. Ich hoffe sehr, dass es noch einmal ein Artgenosse in die Gegend schafft. LG Leonie

    Gefällt mir

  5. Nicht allein, aber einsam. Das ist meistens nicht gut.
    LG Charles

    Gefällt mir

  6. leonieloewin sagt:

    Das ist ja ein hübscher Namen. Vielleicht sollte ich die Parrots auch mal taufen. liebe Grüße nach Schweden

    Gefällt mir

  7. Diva sagt:

    Ohhh toll!

    Gefällt mir

  8. marijap1 sagt:

    Sooo toll! 🙂

    Gefällt mir

  9. inschweden sagt:

    Oh. Die sind ja wunderschön. Erinnert mich an „Aphrodite“…so haben wir das Rotschwanzweibchen genannt das jedes Jahr auf der Dachterrasse unserer Wohnung in Wien brütete.

    Gefällt mir

  10. minibares sagt:

    Oh ja, echt

    Gefällt mir

  11. leonieloewin sagt:

    Frwut mich, wenn sie Sir gefallen.

    Gefällt mir

  12. minibares sagt:

    Großartig, dass sie doch wieder da sind.
    Und so schöne Fotos hast du machen können, wundervoll.

    Gefällt mir

  13. leonieloewin sagt:

    Das sind sie und schön laut 🙂

    Gefällt mir

  14. nomadenseele sagt:

    Sehr schöne Vögel.

    Gefällt mir

  15. leonieloewin sagt:

    Das wäre nicht so schlecht, aber bislang hat wohl über 10 Jahre lang kein Nachwuchs überlebt. Leider.

    Gefällt mir

  16. Elvira sagt:

    Na, ja, vielleicht überlebt ja doch einmal der Nachwuchs. Und ehe Du Dich versiehst, hast Du eine ganze Kolonie der putzigen Kreischer vor Deinem Fenster.

    Gefällt mir

  17. leonieloewin sagt:

    Das finde ich auch, nur Lasko ist von dem Gekreische ein wenig irritiert 🙂

    Gefällt mir

  18. meintagesablauf sagt:

    Schön das die Vögel wieder da sind.
    LG

    Gefällt mir