Museo de la Naturaleza y el Hombre en Santa Cruz de Tenerife

Veröffentlicht: 1. März 2015 in Leonies Leben 2015, Reisen 2015, Spanisches Leben
Schlagwörter:, , , , , , , , ,
Museo de la Naturaleza y el Hombre

Museo de la Naturaleza y el Hombre

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Guanche und Fotografin :-)

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Guanche und Fotografin 🙂

In der Hauptstadt der kanarischen Insel Teneriffa gibt es viel Kultur und so auch einige sehr  interessante Museen zu sehen. Eines dieser Museen ist das Museo de la Naturaleza y el Hombre. Ich hatte vor einigen Tagen zum ersten Mal Gelegenheit, mir dieses Museum anzuschauen. Im „Naturteil“ des Museums erfährt der interessierte Besucher sehr viel über die Entstehung der kanarischen Inseln und die Vulkantätigkeit. Daneben werden in großen Abteilungen Informationen über Flora und Fauna der Inseln geboten. Vogel und Delfinmodelle gibt es genauso wie eine sehr große Schmetterlingsammlung.

Museo de la Naturaleza y el Hombre

Museo de la Naturaleza y el Hombre

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Schmetterling

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Schmetterling

Doch besonders beeindruckt hat mich die obere Etage des Museums, das früher einmal als Krankenhaus diente. Dort sind sehr viele Informationen über die Ureinwohner der kanarischen Inseln zusammen getragen worden. Über die Guanchen, die der Nachwelt keine Überlieferung in Schriftform hinterlassen haben, gibt es unzählige Theorien und Vermutungen. Glaubten sie an einen oder an mehrere Götter? Woher kamen sie? Waren sie tatsächlich groß und blondhaarig? Seit ich auf Teneriffa lebe interessiert mich dieses Thema. Immer wenn ich an Literatur über die Guanchen komme, greife ich zu. Ich habe alte Guanchenwege, deren Siedlungen und verborgene Kultorte kennen gelernt. Doch stimmt tatsächlich alles so, wie es heute geschrieben und erzählt wird?

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Schmetterling

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Schmetterling

Im Spanischunterricht haben wir im letzten Jahr das Buch „El Guanche en Venecia“von Juan-Manuel García Ramos gelesen. In dem Buch wird die Geschichte der spanischen Eroberer, die die einheimischen Bewohner der kanarischen Inseln mehr oder minder abschlachteten, fiktiv verändert. Der Guanchenkönig Bencomo überlebt die Schlacht von La Laguna (was in der Realität wahrscheinlich nicht so war) und wird von den spanischen Herrschern als Geschenk an die „Herrscher“ von Venedig geschickt. Da Bencomo sehr gut aussieht, schlau und gebildet ist, lernt er dort am Hofe schnell spanisch und italienisch und verkehrt mit einer hohen italienischen Dame. Der geschichtliche Hintergrund stimmt, die Geschichte als solche nicht. Auch wenn es vielleicht eine schöne Vorstellung wäre, dass es so einen edlen König gegeben hätte und er überlebt hätte und……

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Schmetterling

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Schmetterling

Hier im Museum geht es weniger um Fiktion. Sehr viel Wissen ist hier zusammen getragen worden. So erfuhr ich, dass die Guanchen (wie viele Jahre zuvor die alten Ägpter) in der Lage waren – wenn auch auf sehr primitive Art – Operationen am menschlichen Schädel durchzuführen. Sie mumifizierten ihre Leichen – immer oder nur ab und zu ? Beeindruckend daher auch die umfangreiche Schädel- und Mumiensammlung der Guanchen. Zum ersten Mal im Leben habe ich einen mumifizierten Fötus im Alter von 3-4 Monaten gesehen.

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Guanche Foetus

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Guanche Foetus

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Guanchenhand

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Guanchenhand

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Guanche Schädel

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Guanche Schädel

Museo de la Naturaleza y el Hombre - Guanachen Mumien

Museo de la Naturaleza y el Hombre – Guanachen Mumien

Museo de la Naturaleza y el Hombre

Museo de la Naturaleza y el Hombre

Schade fand ich für die vielen touristischen Besucher, dass alle Informationstafeln ausschließlich in Spanisch beschriftet sind. Doch wer eines Tages einmal nach Santa Cruz kommen sollte….der Besuch dieses Museums lohnt sich wirklich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kommentare
  1. nurbanales sagt:

    Interessant. Ich mag gerne in Museen gehen. Man erfährt dort so viel über die Vergangenheit. Aber es ist schade das so wenig über die Guanchen bekannt ist.
    LG Gabi

    Gefällt mir

  2. Museen zu urkunden, die Land und Leute von der Frühzeit bis in die Neuzeit dem Betrachter näher bringen, ist wichtig und notwendig. Dadurch kann man die örtlichen Verhältnisse leichter verstehen.
    Der Nachteil ist, dass die Besucher nur gucken können. Nicht erleben.
    In Dänemark, am Ringkøbing Fjord, habe ich einmal ein „lebendiges Museum“ erlebt, in dem in der Sommerzeit „Freiwillige“ das Leben von vor einigen Jahrhunderten vorführten.
    Liebe Grüße, Charles

    Gefällt mir

  3. Anna-Lena sagt:

    Danke für diesen informativen Bericht, liebe Leonie.
    Liebe Grüße in den Sonntag,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  4. minibares sagt:

    Sehr interessant, liebe Leonie.
    Die Ureinwohner sind so wichtig.
    Danke für diesen tollen Bericht.

    Gefällt mir

  5. finbarsgift sagt:

    Da sieht man mal wieder, wie vergänglich doch alles ist…

    Gefällt mir

  6. Gabi sagt:

    Das klingt alles sehr interessant und Du hast hier einiges davon sehr schön mit den Fotos dokumentiert. Ich finde es auch gut, dass mehr über die Ureinwohner erfahren kann und ich verstehe auch Dein Interesse daran. Auch an den Büchern.
    LG Gabi

    Gefällt mir

    • leonieloewin sagt:

      Heutzutage scheint das Interesse an den Guanchen allgemein etwas größer. Meine Spanischlehrerin erzählte, dass noch zu ihrer Jugendzeit (ca. vor 20 Jahren) in den Schulen auf den kanarischen Inseln nichts über die Guanchen unterrichtet wurde. Liebe Grüße Leonie

      Gefällt mir

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s