Fahrt nach Zipaquira

Fahrt nach Zipaquirá

Am nächsten Morgen geht es mit dem Bus Richtung Norden aus der sich unendlich hinziehenden Stadt Bogota hinaus. Wir fahren zu der bekannten Salzkathedrale, die in der Nähe des Ortes Zipaquirá liegt. Die Kolonialstadt Zipaquirá befindet sich ca. 50 Kilometer nördlich von Bogota. Sie wurde 1600 gegründet und hat einen sehr gut erhaltenen historischen Stadtkern. Das Leben der Stadt spielt sich auf dem großen Hauptplatz Plaza de los Comuneros ab. Dieser ist von der Kathedrale und anderen schönen Bauten umgeben.

belebte Straßen

belebte Straßen in Zipaquirá

Hauptplatz Zipaquirá

Hauptplatz Zipaquirá

Zipaquirá

Zipaquirá Hauptplatz

Kathedrale Zipaquirá

Kathedrale Zipaquirá

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Cathedral de Sal eine aus einer aktiven Salzmine herausgeschnittene Kathedrale. Auf drei Ebenen und 10 Hektar können Besucher unter der Erde in langen Gängen die Salzkathedrale erforschen. Auf der oberen Ebene führen die Gänge vorbei an 14 Kreuzwegstationen, die den verschieden farbiges Licht getaucht sind. Diese führen zu der 120 Meter langen Hauptkathedrale, in der sich ein aus dem Salz geschnittenes riesiges Kreuz befindet.

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal - Eingang

Cathedral de Sal – Eingang

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal - Lichtspiele

Cathedral de Sal – Lichtspiele

Salz lecken....

Salz lecken….

Cathedral de Sal - Kreuz in der Kathedrale

Cathedral de Sal – Kreuz in der Kathedrale

Cathedral de Sal

Cathedral de Sal

 

 

 

Am Nachmittag fahren wir noch weiter zu dem „Töpferort“ Ráquira. Klar, dass wir dort einem alteingesessenem Töpfer bei der Arbeit zuschauen dürfen. Doch auch sonst ist Ráquira ein kleiner netter Ort mit einer Kirche, einem Kirchplatz und einen belebten bunten Hauptstraße. Mir fallen natürlich auch die vielen Labradorhunde auf, die hier herum laufen, und mich an den daheim gebliebenen Lasko erinnern.

 

Labbi in Ráquira

Labbi in Ráquira

Fahrt nach Ráquira

Fahrt nach Ráquira

 

in der Nähe von Ráquira

in der Nähe von Ráquira

Fahrt nach Ráquira

Fahrt nach Ráquira

Fahrt nach Ráquira

Fahrt nach Ráquira

Viele streunende Hunde in Ráquira

streunender Hund in Ráquira

 Ráquira

Ráquira

Töpfer in Ráquira

Töpfer in Ráquira

Töpfer in Ráquira

Töpfer in Ráquira

Abends erreichen wir Villa de Leyva, ein Kolonialstädtchen unter Denkmalschutz, das 1954 zum Nationaldenkmal erklärt wurde. Zu dieser hübschen Stadt demnächst ein wenig mehr.

Villa de Leyva

Villa de Leyva

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements
Kommentare
  1. agenda19892010 sagt:

    🌹

    Gefällt 1 Person

  2. Pit sagt:

    Danke fuer’s Mitnehmen,
    Pit

    Gefällt 1 Person

  3. Clara HH sagt:

    Ich war mal in Polen in Wieliczka in einem Salzbergwerk, da war auch eine Kirche in das Salz geschnitten. Ich fand es unheimlich beeindruckend.

    Gefällt 1 Person

  4. minibares sagt:

    Eine Salz-Kathedrale, das muss ja besonders gewesen sein.
    Salzlecken, interessant.
    Ein Kreuzweg hat immer 14 Stationen.
    Labradorhunde gibt es dort viel?
    Dein Lasko war hoffentlich in guter Betreuung.
    Tonarbeiten guck ich auch gern zu,

    Gefällt 1 Person

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s