Villa de Leyva - Unterkunft am Plaza Mayor

Villa de Leyva – Unterkunft am Plaza Mayor

Villa de Leyva ist in der Tat in diesem doch recht unruhigen Land ein malerischer Ort der Ruhe. Zwar zieht es viele Touristen hierher und unübersehbar steigt die Anzahl der Tavernen und Touristenshops. Doch tagsüber verlaufen sich die Gäste in den ruhigen Gassen. Erst wenn die Sonne untergeht, erwacht rund um den großen Platz Mayor das Leben. Gäste strömen in die um den Platz liegenden Restaurants und Bars und aus allen Ecken ertönt Musik.

Villa de Leyva - Bachlauf

Villa de Leyva – Bachlauf

Villa de Leyva - tagsüber ruhige Straßen

Villa de Leyva – tagsüber ruhige Straßen

Villa de Leyva - mit Bergen

Villa de Leyva – mit Bergen

 

 

Villa de Leyva - Plaza Mayor

Villa de Leyva – Plaza Mayor

 

 

 

 

 

 

 

 

Umgeben ist Villa de Leyva von hohen Bergen, in die es viele der vorbei ziehende Touristen zu einem Reit- oder Mountainbikeausflug zieht. Für solche Extras bietet eine Gruppenreise leider keine Zeit. Doch wir können in Ruhe durch die Gassen schlendern, in die Kirchen und auf die Plätze schauen und einfach die ruhige Atmosphäre auf uns wirken lassen. Interessant finde ich, dass sich an einigen Häusern  Spuren von Fossilien finden. Vor langer Zeit war hier ein Meer. Auch die Fußböden in den Häusern sind häufig sehr schön anzuschauen. Verarbeitet wurde, was gerade da war. Fossilien, Knochen und Steinscherben sind zu interessanten Mustern zusammen gesetzt.

Villa de Leyva - Kirche

Villa de Leyva – Kirche

Villa de Leyva - Kräuterverkäuferin

Villa de Leyva – Kräuterverkäuferin

Villa de Leyva - Marktplatz mit Esel

Villa de Leyva – Marktplatz mit Esel

Villa de Leyva - auch hier viele Straßenhunde

Villa de Leyva – auch hier viele Straßenhunde

Villa de Leyva - Fossilien an der Häuserwand

Villa de Leyva – Fossilien an der Häuserwand

Villa de Leyva - Gasse

Villa de Leyva – Gasse

Villa de Leyva

Villa de Leyva – Plaza Mayor

Villa de Leyva - Denkmal für den Freiheitskämpfer Antonio Ricuarte im Parque Ricuarte

Villa de Leyva – Denkmal für den Freiheitskämpfer Antonio Ricuarte im Parque Ricuarte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir besuchen das Casa Museo de Antonio Narino, ein Unabhängigkeitskämpfer, der in dem Haus geboren und gestorben ist, indem er hier gegen die Spanier kämpfte. Zu dem Museum gehört ein ruhiger sehr hübsch angelegter Garten.

Villa de Leyva - Garten des Museums

Villa de Leyva – Garten des Museums

Villa de Leyva - Fußboden aus Steinfliesen und Knochen

Villa de Leyva – Fußboden aus Steinfliesen und Knochen

Villa de Leyva - Innenhof

Villa de Leyva – Innenhof

Auch ein Blick in die schattigen Innenhöfe der Häuser, die mit Gängen, Brunnen und hübschen Sitzgelegenheiten locken, lohnt sich.

Nach diesem beschaulichen Teil der Reise geht es für uns weiter „über“ die bekannte Brücke von Boyacá zurück nach Bogota. Hier auf der Brücke fand ein wichtiges Ereignis der kolumbianischen Geschichte statt. Am 7. August 1819 kämpfte eine kleine Armee unter Simón de Bolivar und Francisco de Paula Santander gegen die Spanier und errang hier einen entscheidenden Sieg. Das Ende der spanischen Herrschaft wurde damit an der Brücke von Boyacá besiegelt.

Brücke von Boyacá - ein großes Gelände, das von vielen Schulklassen und Kolumbianern besucht wird

Brücke von Boyacá – ein großes Gelände, das von vielen Schulklassen und Kolumbianern besucht wird

Brücke von BoYacá

Brücke von Boyacá

Der Fuß des Monumento a la Gloria de Bolivar - hergestellt in München

Der Fuß des Monumento a la Gloria de Bolivar – hergestellt in München

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kommentare
  1. kormoranflug sagt:

    Da ist es schön ruhig. Genau so gut hättest Du in die Uckermark fahren können (lach).

    Gefällt 2 Personen

  2. Anna-Lena sagt:

    Die Uckermark ist zweifelsohne auch schön, aber da ich noch nicht in Kolumbien war – im Gegensatz zur Uckermark, die ich, und du ja auch, fast vor der Haustür habe – finde ich den Ausflug nach Kolumbien sehr schön :mrgreen: .

    Gefällt 1 Person

  3. Pit sagt:

    Sieht nach einem beschaulichen Staedtchen aus – jedenfalls, wie Du schreibst, tagsueber.
    LG,
    Pit

    Gefällt 1 Person

  4. Clara HH sagt:

    Einzig und allein Simon de Bolivar ist mir ein wenig bekannt, denn in einer Straße seines Namens habe ich mir auch eine Wohnung angesehen.
    Lieben Gruß

    Gefällt 1 Person

  5. minibares sagt:

    Liebe Leonie,
    die Wand mit den Fossilien ist genial. Und der Fußboden mit den Knochen auch.
    Super, dass ihr die Brücke sehen und passieren konntet, wo der entscheidende Kampf stattgefunden hat.
    Simon de Bolivar ist ja wohl uns allen bekannt.
    Sein Fuß wurde in München hergestellt, das ist ja interessant.
    deine Bärbel

    Gefällt 1 Person

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s