Auf dem Weg nach Mompox – das freie Dorf Palenque und abenteuerliche Fährfahrten

Veröffentlicht: 8. Dezember 2015 in Kolumbien, Leonies Leben 2015, Reisen 2015
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,
Palenque - Dorfstraße

Palenque – Dorfstraße

Wir reisen von Cartagena nach Mompox. Eine lange Busfahrt mit zwei interessanten Zwischenstopps wartet auf uns. Bereits nach zwei Stunden Busfahrt biegen wir rechts von der Hauptstraße ab und fahren einige Kilometer über eine lange Holperpiste zu dem Ort San Basiliko de Palenque. San Basilio de Palenque ist ein zur Stadt Mahates gehörender und im Verwaltungsgebiet Bolívar im Norden von Kolumbien gelegener Ort mit ca. 3.500 Einwohnern. Das Wort Palenque bezeichnet eine von entlaufenen Sklaven gegründete Siedlung. San Basilio de Palenque ist das einzige dieser Dörfer, das heute noch besteht. Seine Einwohner sind hauptsächlich Afrokolumbianer, welche Nachfahren der afrikanischen Sklaven, die die Spanier hierher brachten, sind.  Sie haben sich nicht mit anderen Kolumbianern vermischt und leben  in Palenque autonom in einem sogenannten freiem Dorf.

Palenquee - Seitenstraße

Palenque – Seitenstraße

Palenque - Kinder

Palenque – Kinder

Palenquee - Dorfstraße

Palenquee – Dorfstraße

Palenquee

Palenque – vor dem Haus

Palenquee - spielende Kinder

Palenque – spielende Kinder

Palenquee - Sportplatz

Palenque – Sportplatz

Palenquee - Sofa

Palenque – Sofa

Wegen der isolierten Lage haben sich in Palenque viele althergebrachte afrikanische Bräuche und Traditionen bewahrt. Dies äußert sich in einer eigenen Musikkultur,  zu der die Zeremonialtrommel pechiche gehört, die auch bei Begräbnissen geschlagen wird. Auch Palenquero, die einzige spanischbasierte Kreolsprache in Lateinamerika, wird neben dem Spanisch in Palenque gesprochen.

Palenque - Kunst und Bügeln

Palenque – Kunst und Bügeln

Palenque - Wäscheraum

Palenque – Wäscheraum

Palenque - Dorfstraße

Palenque – Dorfstraße

 

 

 

 

 

 

Wir werden von einem Guide aus Palenque durch den Ort geführt. Er erzählt uns viele interessante Dinge über die Selbstverwaltung, die afrikanische Medizin, die hier noch traditionell angewandt wird und über das Leben im Dorf allgemein. Ursprünglich hätten sie alle im Ort in traditionellen Hütten gewohnt. Doch die hätte der kolumbianische Staat abreißen lassen und dafür die neuen Holzhäuser errichten lassen. Gut oder schlecht – so richtig erfahren wir das nicht.

Palenque - Kirche mit Kirchplatz

Palenque – Kirche mit Kirchplatz

Palenque - neu errichtetes Wohnhaus, das die alten Hütten ersetzen soll

Palenque – neu errichtetes Wohnhaus, das die alten Hütten ersetzen soll

 

 

 

 

 

 

 

2005 wurde Palenque von der UNESCO zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit erklärt und 2008 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit eingetragen. Ein wenig lebt Palenque heute nun auch vom Tourismus.

Palenque - Freude am Luftballon

Palenque – Freude am Luftballon

Palenque - Küche

Palenque – Küche

Palenque - Geschäft

Palenque – Geschäft

Palenque - Friseur

Palenque – Friseur

Palenque - Straße

Palenque – Straße

Palenque - Haus

Palenque – Haus

Palenque - Esel wartet auf der Straße

Palenque – Esel wartet auf der Straße

Palenque - Schulkinder in Uniform

Palenque – Schulkinder in Uniform

Auf unserem Rundgang sehen wir die Schule, ein Friseurgeschäft, in dem sich die Frauen kunstvoll die Haare flechten lassen und auch ein ganz normales Palenquer Haus von innen. Wir treffen einen Musiker, der für uns Palenquer Lieder singt und natürlich auch gerne seine CDs verkaufen möchte. Ein mehr als interessanter Zwischenstopp.

Fähre über den Rio Magdalena nach Mompox

Fähre über den Rio Magdalena nach Mompox

Die Busfahrt führt uns weiter in das Landesinnere –  weg von der Karibikküste. Um zu unserem Zielort Mompox zu kommen, müssen wir mit dem Bus über den Rio Magdalena übersetzen. Diese Überfahrt ist ein wenig abenteuerlich, da selbst unser Reiseleiter nicht so genau sagen kann, wann die Fähre fahren wird und ob sie uns überhaupt mitnehmen wird. Angeblich muss der Kapitän erst bezahlt und zusätzlich noch bestochen werden. Wie auch immer, unser Bus darf sogar als erstes Fahrzeug auf die rostige Fähre, die lediglich über insgesamt vier Schwimmwesten für den Notfall verfügt, hinauffahren. Beeindruckend ist es anzusehen, wie die anderen großen Trucks auf die Fähre gefahren und dort zusammenrangiert werden.

 

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena nach Mompox

Fähre über den Rio Magdalena nach Mompox

Fähre über den Rio Magdalena nach Mompox

Fähre über den Rio Magdalena nach Mompox

Fähre - vier Schwimmwesten

Fähre – vier Schwimmwesten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir kommen sicher über den Fluss und werden an der Fährstation regelrecht von Leuten, die Aufträge für „Taxifahrten“ ergattern möchten, erstürmt. Viele junge Burschen warten mit ihren Motorrädern, um Neuankömmlinge weiter zu transportieren. Wir können nicht mit ihnen fahren, denn unsere Busfahrt ist noch lange nicht zu Ende. Mompox scheint noch weit zu sein. Später stellt unser Busfahrer fest, dass er sich in der einsetzenden Dunkelheit verfahren hat und anscheinend den Abzweig nach Mompox verpasst hat. Wir irren mit dem Bus ein wenig in der Dunkelheit herum. Auch das am Horizont auftauchende Dorf ist leider noch nicht Mompox. Schließlich scheinen Busfahrer und Reiseleiter die Orientierung wieder gefunden zu haben.

Kleine Fähre über den Rio Magdalena

Kleine Fähre über den Rio Magdalena

Kleine Fähre über den Rio Magdalena

Kleine Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

Fähre über den Rio Magdalena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir müssen noch einmal über eine Fähre. Dieses Mal geht es über eine ganz kleine Fähre, die uns in der Dunkelheit über einen Seitenarm des Magdalena bringt. Dann ist es nicht mehr weit und wir erreichen nach einem langen Fahrtag Mompox. Die Aufnahmen von der kleinen Fähre stammen von unserer Weiterfahrt, als wir am frühen Morgen wieder über den Magdalena zurück mussten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kommentare
  1. eckenberlins sagt:

    Danke für diesen tollen und bunten Bericht. Macht echt Lust auf Reisen! Grüße aus Berlin, Silvi
    http://www.eckenberlins.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

  2. Pit sagt:

    Abenteuerlich, kann ich da nur sagen!
    LG,
    Pit

    Gefällt 1 Person

  3. minibares sagt:

    Oha, das artet ja in Abenteuer aus.
    Der Fahrer hat sich verfahren. Und ihr wart in einer nicht gerade vertrauensvollen Gegend.
    Deine Fotos sind ja interessant.
    deine Bärbel

    Gefällt 1 Person

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s