Archiv für Februar, 2016

Schreiben gegen Rechts – Blogparade

Veröffentlicht: 29. Februar 2016 in LeoniesLeben

Sehr gute Idee von Anna Schmidt aus Berlin – danke dafür

Bunt und farbenfroh ...

schreiben-gegen-rechts

Ich habe Angst: Angst davor, dass mein Neffe eines Tages vor mir steht und fragt: „Warum hast du nichts getan?“ Ich habe Angst, dass mir meine Schwägerin erzählt, dass sie nicht mehr einzukaufen kann, weil es zu gefährlich geworden ist. Ich habe Angst von meinem Bruder zu hören, dass er sich nur noch heimlich mit seinen Freunden treffen kann. Ich habe Angst, dass mir meine Töchter von ihren kranken Kindern erzählen, weil sie mit der Disziplin und Autorität in der Grundschule nicht klar kommen. Und ich habe Angst, dass es meinen Blog nicht mehr gibt, weil er wegen staatsgefährdenden Inhalten vom Netz genommen wurde. Die größte Angst habe ich vor all denjenigen, die keine Angst haben. Denjenigen die derzeitige politische Entwicklungen kopfschüttelnd verfolgen, hoffen, dass es schon vorbei geht und – nichts tun!

Im ersten Absatz stehen allein vier Forderungen eines öffentlichen Wahlprogramms, die realisiert werden würden, wenn eine gewisse…

Ursprünglichen Post anzeigen 780 weitere Wörter

Advertisements

rostparade_logo

Am letzten Tag des Monats möchte Frau Tonari Rost sehen. Bei meinem letzten Aufenthalt auf der kanarischen Insel La Palma habe ich beim Wandern südlich von dem kleinen Ort Tijarafe diesen alten Lastenaufzug entdeckt. Mit ihm wurden einst Lasten aus der Höhe hinunter in die Piratenbucht transportiert haben. Heute stehen nur noch die rostigen Pfeiler an den steilen Hängen des Barrancos. Eine Last würde ich diesem Aufzug sicherlich  nicht anvertrauen.

La Palma - Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma – Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma - Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma – Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma - Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma – Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma - Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma – Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma - Lastenaufzug in Tijarafe

La Palma – Lastenaufzug in Tijarafe

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Regenbogen

Regenbogen

In diesem Jahr hatten wir auf Teneriffa einen außergewöhnlich warmen Winter. Viel Sonnenschein, im Süden der Insel keinen Regen und nicht einmal auf dem Teide lag Schnee. Doch die Situation hat sich seit einigen Tagen schlagartig geändert. Viel Schnee in den Höhenlagen ab 1.800 Metern. Schneeräumfahrzeuge auf Teneriffa und Gran Canaria im Dauereinsatz, Überschwemmungen und gesperrte Straßen. In Los Gigantes wurden sogar die geplanten Karnevalveranstaltungen abgesagt und auf das erste Märzwochenende verschoben. Für eine kurze Zeit ist es im Sonnenparadies ein wenig kühl und stürmisch.

Wasser auch auf den Gehwegen

Wasser auch auf den Gehwegen

Wasser - überall Wasser

Wasser – überall Wasser

Wind und Wellen

Wind und Wellen

Wind und Wellen

Wind und Wellen

Doch unten an der Küste im Süden ist das Wetter halb so wild. Ein paar Tage Regen, den die Natur dringend braucht und der die leeren Wassersammelbecken hoffentlich wieder auffüllen wird. In den Bergen sind zurzeit Spaziergänge und Wanderungen nur sehr eingeschränkt möglich. Dafür lässt es sich wunderbar auf den Küstenwegen aushalten. Faszinierende  Ausblicke auf den stürmischen Atlantik mit hohen Wellen sind garantiert. Ab und zu lässt sich zwischen den grauen Wolken und den Regenschauern, auch einmal die Sonne  blicken. Im Übrigen entschädigen wunderschöne Regenbogen für die etwas ungemütlichen Tage.

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Wind und Wellen

Wind und Wellen und ein Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jugendliche aus Santiago del Teide haben diese bunte Graffiti Mauer in Puerto de Santiago gestaltet. Ein echter „Hingucker“.

IMG_0558

IMG_0566

IMG_0565

IMG_0564

IMG_0562

IMG_0561

IMG_0560

IMG_0559

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hafenmöve hat 11 Fragen

Veröffentlicht: 1. Februar 2016 in Leonies Leben 2016
Schlagwörter:, , , , ,

IMG_0292

Hafenmöve hat mich freundlicherweise eingeladen, ihre 11 Fragen zu beantworten. Da die Antworten mit keinen weiteren Nominierungen verbunden sind, mache ich doch gerne mit – jedenfalls so gut ich kann.

Hafenmöve fragt:
Meine Fragen – mis preguntas – my questions – tataa und tusch:

1. Mit welchem Schreibgerät schreibst Du am Liebsten?
Ich bevorzuge das Notebook und händisch einen Tintenroller. Beneidenswert: Mein Hund Lasko benötigt gar kein Schreibgerät. Er pieselt seine Nachrichtungen einfach an den nächsten Gartenzaun.

2. Erinnerst Du Dich an Dein erstes auswendig gelerntes oder selbst geschriebenes Gedicht?

Soweit ich mich erinnern kann, war das in der Grundschule „Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland“. Leider nicht von mir geschrieben, aber mit viel Mühe auswendig gelernt.

3. Welche drei (bereits verstorbenen) Dichter/innen würdest Du gern treffen?
Verstorbene Menschen zu treffen, das kann ich mir gar nicht richtig vorstellen. Aber wenn es möglich wäre, würde ich sehr gerne zunächst eine Unterhaltung mit Albert Einstein und John Lennon bevorzugen. Wenn Du auf Dichter bestehst: dann William Shakespeare, Johann Wolfgang Goethe, Hermann Hesse

4. Wo ist „zuhause“?
Zuhause ist dort, wo mein Hund ist. Im Moment Teneriffa und demnächst wieder Bonn.

5. Welches Buch hat Dich von Anfang bis Ende gepackt?
Michio Kaku, Die Physik des Bewusstseins und jedes einzelne Buch von John Irving

6. Du bist glücklich, wenn …… ich in der Natur bin und mit meinem Hund wandern kann. Das lässt sich nur noch durch reiten und reisen toppen.

7. Wie wichtig ist Karneval für dich?
Wichtig ist Karneval für mich überhaupt nicht, aber ab und zu macht es Spaß zuzuschauen oder dabei zu sein.

8. Tragik oder Komik? Wo ist Dein Schwergewicht? Ich fürchte ich bin in beiden Dingen nicht besonders gut.

9. Sonne oder Mond? Welches Licht zieht Dich mehr an? Ich liebe Mondlicht auf dem Atlantik und könnte mir das stundenlang ansehen. Doch Priorität haben für mich eindeutig die wärmenden Sonnenstrahlen.

10. Abends oder Morgens? Welche Tageszeit kommt Dir entgegen?
Ich liebe den ganzen Tag und irgendwo auf der Welt ist immer Abends und Morgens. Ich bin es gewohnt sehr früh aufzustehen, kann aber auch Nächte durchmachen. Hat Beides seinen Reiz.

11. Mit welchem Fahrzeug würdest Du eine Weltreise machen wollen?

Am liebsten würde ich um die Welt reiten. Aber wenn es um ein Fahrzeug geht, dann ein Fahrrad oder Motorrad.

 

Mit der Mandelblüte bedanke ich mich bei Hafenmöve für die interessanten Fragen. Hat Spaß gemacht dabei zu sein.

Mandelblüte

Mandelblüte