Mit ‘Buch’ getaggte Beiträge

Lasko denkt – jetzt auch in Buchform

Veröffentlicht: 16. November 2014 in Hund, Lasko denkt 2014
Schlagwörter:, ,
Lasko denkt - gestern, heute, morgen

Lasko denkt – gestern, heute, morgen

Hurra – endlich ist es soweit:

Gestern ist Lasko denkt – gestern, heute, morgen als E-Book erschienen. Lasko freut sich und Leonie freut sich mit :-).

 

Falls jemand Lasko als EBook lesen möchte:

Neobooks

Pdassi

Google Books

Amazon

emcosys

u.w.

 

Viel Spaß und Freude beim Lesen und einen schönen Sonntag.

Lasko denkt

Lasko erschöpft vom vielen Schreiben

 

Werbeanzeigen

Zum Abschluss meines Teneriffaaufenthaltes habe ich geschrieben, was ich alles an Erinnerungen mitnehme. Tatsächlich sind die schönen Erinnerungen auch das Allerbeste, das ich mitgebracht habe. Sie werden durch die Fotos und meine eigenen Blogeinträge nach ein wenig unterstützt und vielleicht so für mich ein wenig länger am Leben gehalten.

Da ich mit 20 Kilogramm Gepäck und Hund gekommen war, konnte ich ohnehin nicht viel an materiellen Dingen dazu laden. Geschenke für die Familie hatte ich bereits meinem Mann mitgegeben und so ging ich von der Insel wie ich gekommen war. Nur vier Dinge waren neu in meinem Koffer.

Ich habe ein Buch von Paulo Coelho (Como el río que fluye) geschenkt bekommen, in dem ich versuche auf spanisch kleine Geschichten zu lesen.

Und dann habe ich noch von spanischen und englischen Freunden zum Abschied eine Anstecknadel des Club Deportivo Tenerife S.A.D. erhalten. Auch wenn ich kein Fußballfan bin, sind an diesen kleinen Anstecker viele Erinnerungen geknüpft.

Dann hat sich noch eine kleine Muschel in mein Gepäck geschlichen. Vielleicht erinnert Ihr Euch. Ich hatte darüber berichtet, wie ich bei meiner ersten Wanderung durch die Mascaschlucht unten auf einer kleinen Insel lange auf das Schiff warten musste. Ein junges spanisches Paar, das auch auf der Insel war, sprang ins Wasser und mein Hund folgte. Der Mann brachte mir meinen Hund zurück und die Frau reichte mir diese kleine von ihr gefundene Muschel. So erinnert mich die Muschel an den Atlantik und die Mascaschlucht.

Nicht geschenkt erhalten habe ich dieses Armband. Das ist das einzige Stück, das ich neben Lebensmitteln, Eintritten und Benzin in den drei Monaten käuflich erworben habe. Mein eigenes Teneriffa Geschenk.

Hund hat sich nichts außer ganz viel feinen schwarzen Staubsand mitgenommen, der ihm Tage nach der Reise immer noch aus dem Fell fiel und bei uns auf den Fliesen landete.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute ist Montag und damit wieder Ideenparty. Ich hoffe, dass sich viele von Euch beteiligen und helfen, Emilys Wunsch zu verwirklichen. Emily möchte ein Buch schreiben.

Hier O-Ton Emily: “ Schon lange beschäftige ich mich mit dem Thema: Buch. Viele in Bloghausen beschäftigt dieses Thema. Mich ebenfalls. Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, einfach eines für mich binden zu lassen. Aber es gibt Menschen, die würden tatsächlich gerne mehr von mir lesen. Diese Idee finde ich so toll, dass ich sie gerne verfolgen würde. Was soll ich also tun???“

Wenn ich Emily richtig verstanden habe, ist der Wunsch: Emily möchte gerne ein Buch schreiben und das Hindernis: Emily weiß nicht genau, wie sie dieses Projekt anfangen und durchführen soll.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr helft und Tipps und Ratschläge für Emily habt.

Auch neue Wünsche nehme ich gerne entgegen.

Und während Ihr hier „lustig“ Ideenparty feiern könnt, sitze ich heulend im Flugzeug zurück :-). Ich wünsche Euch viele Ideen und mir eine nicht ganz so kalte Ankunft.

Emilys Wunsch:

„Schon lange beschäftige ich mich mit dem Thema: Buch. Viele in Bloghausen beschäftig dieses Thema. Mich ebenfalls. Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, einfach eines für mich binden zu lassen. Aber es gibt Menschen, die würden tatsächlich gerne mehr von mir lesen. Diese Idee finde ich so toll, dass ich sie gerne verfolgen würde. Was soll ich also tun???“

Ich gebe Euch diesen Wunsch für Montag bereits jetzt bekannt, da ich in den nächsten Tagen wegen Abreisevorbereitungen sehr wenig online sein werde. Außerdem habt Ihr nun einige Tage Zeit, um hoffentlich viele gute Ideen für Emily parat zu haben. Am Montag geht es für mich dann zunächst nicht zur Ideenparty, sondern in den Flieger zurück in das kalte Deutschland. Oder ist es dort gar nicht mehr so kalt? Ich weiß gar nicht mehr, wie sich richtige Kälte anfühlt.

So ein Winter auf Teneriffa trägt allerdings auch ein bisschen zur Verweichlichung bei. Neulich fiel mir auf, dass die neu angekommenen Touristen auf der Straße halb nackt herum liefen. Mir war hingegen wegen der Bewölkung bereits ein wenig kühl war und ich trug daher eine langärmelige Jacke. Langsam fange ich an zu verstehen, warum es hier im Teneriffa Winter für die Einheimischen auch warmeWintermode gibt. Wer weiß, ob ich nach einigen Jahren Teneriffawinter nicht auch lange Stiefel an den Strand anziehen würde :-). leider bleibt mir dieses Experiment vorerst versagt.

Zur Vorsicht habe ich deshalb auch darum gebeten, mir eine dicke Jacke mit zum Flughafen zu bringen. Am liebsten würde ich im Moment jedoch gar nicht in eine warme Jacke schlüpfen, sondern viel lieber  noch ein wenig bleiben. Doch meine Zeit hier ist vorerst abgelaufen und ich freu mich auf die Lieben zu Hause.

Euch wünsche ich einen schönen Tag und ein wunderschönes Wochenende.

Nachdem gestern Sabiene mit ihrem Wunsch „Wie komme ich an einen Verlag für mein Yogabuch“ dran war und auch einige sehr ausführliche Ratschläge gekommen sind, hoffe ich nun, dass dem ein oder anderen von Euch in dieser Woche noch etwas einfällt, das Sabiene bei ihrem Wunsch helfen könnte. Aus diesem Grund lasse ich den Beitrag die Woche über vorne stehen.

Die nächsten Termine für neue Wünsche sind:

6.2. Emily – ein Buch schreiben, aber wie?
13.2. Timebandit – Los Angeles und Motown Studios besuchen und Paul Mc Cartney treffen
20.2. Nixzen – Londonbesuch  mit vier Personen

Emily müsste vielleicht Ihren Wunsch noch ein wenig konkretisieren. Geht es  – wie gestern bei Sabiene – in erster Linie darum, einen Verlag zu finden oder darum, überhaupt ein Buch zu schreiben oder gar wie?

Ich bedanke mich für die Teilnahme an der Ideenparty und wünsche Euch allen eine schöne Woche.

Heute ist wieder Montag und damit zum dritten Mal hier im Blog Ideenparty. Es sind also wieder Eure Ideen, Tipps und Ratschläge gefragt. Ich hoffe sehr, dass Ihr Euch auch heute zahlreich beteiligt und Sabiene, bei Ihrem Wunsch behilflich seid.

Hier nun Sabiene mit ihrem Wunsch:

„Ich betreibe seit Jahren (mehr oder weniger regelmäßig) Yoga. Irgendwann fing ich an, mich mit den Mondphasen zu beschäftigen und kreierte dann einen Trainingsplan, nachdem ich während der verschiedenen Mondphasen bestimmte Yoga-Asanas übe, die zu den jeweiligen Tagesqualitäten passen. Dazu gibt es auch eine Internetseite: http://mondyoga.de Ich würde gerne diesen Trainingsplan oder -konzept in einem Buch veröffentlichen.

Mein Hindernis: ich weiß nicht, wie man sowas macht! Wie komme ich an einen Verlag? Brauche ich einen Agenten? Ich habe mal gelesen, dass Lektoren unaufgefordert eingesandte Manuskripte sofort auf den Müll kicken. Soll ich im Eigenverlag veröffentlichen? Ist das sinnvoll? Sowas kostet ja auch einen Haufen Geld und ich müsste mich um den Vertrieb kümmern.“

Wer von Euch kann Sabiene helfen, Ihr Buch über Trainingspläne zu veröffentlichen? Sie freut sich über jeden Tipp und Hinweis von Euch. Und ich freue mich auf Eure Beteiligung . Ich hoffe sehr, dass wir auch heute wieder gemeinsam einen Menschen, bei seiner Wunschverwirklichung helfen können.

Ich wünsche Euch einen guten Tag und viele gute Ideen.

Unsere Wünsche sind die Vorboten der Fähigkeiten, die in uns liegen.

Johann Wolfgang von Goethe

Und deswegen lade ich Euch ganz herzlich ein, morgen am Montag wieder an der Ideenparty teilzunehmen. Morgen geht es um Sabienes Wunsch, der sich mit Yoga, dem Mond und einem Buch beschäftigt.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Wirklicher Segen liegt in deinen eigenen Handlungen.

Dalai Lama

Hier in Spanien gibt es keinen zweiten Weihnachtstag, so dass heute eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag wäre. Dennoch sind die meisten Geschäfte heute geschlossen und keiner geht arbeiten. Verwundert fragte ich deshalb letzte Woche die Einheimischen, wieso denn die Geschäfte geschlossen seien, wenn doch gar kein Feiertag sei und warum keiner arbeiten müsse. Da erfuhr ich, dass es in Spanien ein Gesetz gäbe, dass festlegen würde, dass wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fallen würde, sei der nächste Tag ein zusätzlicher Feiertag. Ich habe das nicht überprüft, aber es scheint tatsächlich zu stimmen. Was für ein Gesetz – was haltet Ihr davon? Die Arbeitnehmer freuen sich hier sicherlich.

Mein Buch ist im Wesentlichen fertig. 160 Seiten reichen für das von mir vorgesehene Thema. Nun geht es an den Feinschliff und die Überarbeitung. Ich habe die feste Absicht, dass das Buch im Entwurf vollständig fertig gestellt ist, wenn ich Anfang Februar nach Deutschland  zurückkehre. Mal sehen, ob es mir dann tatsächlich noch gelingt, einen Verlag zu finden.

In meinem Kopf sind durch meinen Aufenthalt hier, bereits sehr viele neue Ideen. Ich habe das Gefühl, dass ich auch nach diesem Buch (egal ob ich es verlegen kann oder nicht) noch nicht mit dem Schreiben aufhören kann. Unter anderem habe ich auch eine nette Idee für ein Kinderbuch. Dafür suche ich jedoch noch einen Kooperationspartner, der die Illustrationen dazu macht.

Euch wünsche ich allen einen wunderschönen ruhigen zweiten Weihnachtstag.

Vielleicht hat es der ein oder andere Leser gemerkt, dass mein bis dahin längster Urlaub, den ich jemals machen wollte, nun nach über vier Wochen eigentlich längst beendet sein müsste. Tatsächlich müsste ich planmäßig längst wieder in der Kälte in Bonn sein. Mein Rückflug war für Anfang Dezember geplant. Was ist passiert? Ganz tief in meinem Inneren wollte ich einfach noch ein bisschen bleiben. So etwas passiert natürlich häufig. Auch ich habe früher immer am letzten Urlaubstag schwer damit zu kämpfen gehabt, dass es wieder zurück ging. Nun bin ich auf einmal in einer Situation, dass ich es mir gegönnt habe, zu verlängern. Früher wäre für mich so etwas undenkbar gewesen. Nun habe ich mit einigem Organisationsaufwand meinen Wunsch tatsächlich in die Tat umgesetzt. Das ist tatsächlich wieder eine kleine Geschichte für sich.

Allerdings habe ich den Norden verlassen und mir ein kleines Apartment, das noch kurzfristig aufzutreiben und einigermaßen erschwinglich war, im Süden in Puerto de Santiago angemietet. Dort steht mit das Internet in einem Gemeinschaftsraum zur Verfügung, funktioniert allerdings nicht immer und sehr eingeschränkt. Als0 seit bitte nicht böse, wenn meine Besuche bei Euch in den nächsten Tagen oder Wochen ein wenig kurz ausfallen werden. Ich werde mir aber nach und nach alle Eure Beiträge in Ruhe anschauen.

Hier im Süden habe ich jetzt wärmeres Wetter und kann mit meinem Hund wieder ausgedehnte Morgenläufe entlang der Wasserkante machen. Damit gibt es wunderschöne Ausblicke auf die Felsen von Los Gigantes, die Insel Gomera und den Atlantik. Ich wundere mich immer wieder, wie sauber und ordentlich hier die Städte alle sind. Allerdings werden hier die Straßen tatsächlich alle paar Tage nass abgespritzt, es sind ständig Leute am Säubern der Fusswege und es stehen überall Papierkörbe (häufig sogar mit Mülltrennung) bereit.

Interessant ist auch das Museum im Ort, das eine sehr maritime Dekoration an der Hausfront aufweist.

Ich streife weiterhin mit dem Hund durch die Gegend und erkunde meine neue Umgebung. Den größten Teil des Tages widme ich jedoch meinem „Buchprojekt“ und hoffe sehr, dass das Buch zumindest im Grundgerippe stehen wird, wenn ich diese Insel verlassen werde.

Ich wünsche allen Lesern einen wunderschönen Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Zeit wird knapp…..

Veröffentlicht: 12. Oktober 2011 in Hund, Leonies Leben 2011
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Potrait 4

In den letzten Tagen zeigte sich der Herbst in meinem Leben von der heißen Seite. Unerwartet kamen sehr viele neue Aufgaben auf mich zu. Nicht nur beruflich, auch im privaten Bereich knubbelt sich auf einmal alles. Jeder kennt das und es gilt Ruhe zu bewahren. Bisher habe ich mir in diesem Jahr immer Zeit frei gehalten, die ich unter anderen damit verbracht habe, ein wenig zu schreiben und zu fotografieren. So kam es auch zu meinem täglichen Blog. Daneben habe ich versucht, „in Maßen“ Spanisch zu lernen und mich mehr oder minder erfolgreich mit Haus, Hof, Garten und der Kinder und Hundeerziehung beschäftigt. Die Erlebnisse und die Ergebnisse habe ich zum Teil in diesem Blog  aufgeschrieben.

Dann übe ich noch eine ehrenamtliche Tätigkeit aus, bei der ich arbeitssuchende Menschen berate und mich immer unheimlich freue, wenn es mir gelingt oder ich zumindest dabei helfen kann, dass jemand eine Stelle findet, mit der er oder sie glücklich und zufrieden ist.

Nun habe ich tatsächlich auch noch „ganz vorsichtig“ angefangen, an meinem eigenen Buch zu schreiben. Ich hätte niemals gedacht, mit welcher Intensität mich mein neues Projekt in den Bann zieht. Endlich habe ich etwas gefunden, an dem ich täglich weiter schreiben kann. Nachdem ich einmal angefangen hatte, kamen so viele Ideen, dass ich gar nicht mehr aufhören mag. Das muß ich einfach ausnutzen und schreiben, schreiben, schreiben –  bevor ich es wieder vergesse:-). Ich bin selber sehr gespannt, ob eines Tages tatsächlich ein richtiges Buch dabei heraus kommt. Noch kann ich mir das gar nicht vorstellen – oder doch?

 Hund und Kater sitzen ab und zu um mich herum und staunen, wieso ich denn da so lange am Rechner sitze und nicht wie sonst, mit ihnen durch den Garten und die Felder streife. Auch wenn ich daher im Moment ein wenig in Zeitnot bin, möchte ich dennoch gerne täglich  weiter bloggen und natürlich auch Eure Blogs lesen, die ich mittlerweile allesamt nicht mehr missen möchte. Daher an dieser Stelle auch mal an alle Blogger einen lieben Dank. Ihr macht mein Leben einfach bunter.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, viiieeellll Zeit  und gute Einfälle.