Mit ‘Häuser’ getaggte Beiträge

IMG_2041
Fjordbyen (die Stadt am Fjord) ist ein ganz besonderer kleiner Ort am Limfjord in Aalborg.  Auf den ersten Blick wirkt die kleine Ansammlung von Hütten und Häuschen wie eine Ferienhauskolonie oder eine Kleingartenanlage. Doch nur auf den ersten Blick.

IMG_2049 IMG_2045 IMG_2051

 

 

 

 

 

 

Denn auf den zweiten Blick wird schnell klar, dass es sich hier um sehr individuelle Häuser/Hütten handelt, in denen Menschen dauerhaft wohnen. Es gibt ein Gemeinschaftshaus, ein Kulturzentrum, eine Gaststätte, einen Flohmarkt und viele nette Gemeinschaftseinrichtungen mehr. Dafür gibt es nicht allzu viele Regeln, wie zum Beispiel in einer deutschen Kleingartenanlage.

IMG_2052 IMG_2043 IMG_2044

 

 

 

 

 

 

 

Keine begrenzende Hecken und Zäune. Laut den Regeln soll sich hier jeder bestmöglich persönlich verwirklichen können. Und so unterschiedlich wie die Menschen sind, sehen auch ihre Häuschen aus.

IMG_2046 IMG_2047 IMG_2048

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So hat zum Beispiel ein Mann namens „Schrott Polle“ sein gesamtes Haus aus altem Schrott gestaltet.  Interessant und abwechslungsreich für den Betrachter. Eine Freude hier durch die kleinen Wege zu schlendern. Es gibt viel zu entdecken. Heute zeige ich einige Bilder aus Fjordbyen und wünsche Euch allen einen guten Dienstag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

Hier noch die allerletzten Fotos, die ich auf Teneriffa fotografiert haben. Bei Interesse findet Ihr weitere Fotos in meinem FlickR Fotostream.

Die Häuser in der Stadt von Puerto de Santiago sind alle recht bunt angestrichen. Ich persönlich liebe diese bunten Straßenbilder. Das Haus auf dem Bild wurde  geschossweise in orangen Farbtönen gestrichen. Zu dem dunkelblauen Himmel ein guter Kontrast.

Schattenspiel  – Leonie mit Hund beim Fotografieren. Habt Ihr mich erkannt :-)?

Lustig finde ich auch die kleinen öffentlichen Wege, die zwischen den Häusern zur Altstadt hinaufführen. Ein richtiges Treppengewirr.

Ich wünsche Euch einen guten Wochenendausklang.

Während meines Aufenthalts im Norden hatte ich einige Male Gelegenheit,  mir Puerto de la Cruz ein wenig näher anzusehen. Die Stadt im Norden von Teneriffa hat mir gleich beim ersten Besuch sehr zugesagt. Sie ist wunderschön und voller kleiner Gassen mit bunten Häusern und lebendigem Treiben. Mir persönlich hat sie viel besser als die große Inselhauptstadt Santa Cruz gefallen.

Sehr schön kann man in Puerto sowohl durch die Stadt, an den langen Strandabschnitten oder am Hafen schlendern. Alles ist sehr neu, ordentlich  und sauber angelegt. Auf dem Bild  ist ein kleiner Stadtstrand, an dem ich diese Frau entdeckt habe.

Im Norden der Stadt sind auch viele große Gebäude und Hotels zu finden. Ich habe mich bevorzugt im mittleren und südlichen Bereich der Stadt bewegt.

Auch hier findet man, wie in allen kleinen und großen Städten auf Teneriffa die bunten Häuser mit den verzierten und überdachten Balkons.

Die großen Türen der Häuser stachen mir besonders ins Auge.

Einige Damen und Herren begegneten uns in Trachten und die Damen stellten sich freundlich winkend für ein Foto in Position.

Das kleine blaue Haus gefällt mir besonders.

Unmittelbar von der Mole in der Stadtmitte hat man einen wunderschönen Blick auf den Atlantik und die wilde See.

 

In der Fußgängerzone laden zurzeit mit Lichterketten umwickelte Palmen zum vorweihnachtlichen Einkaufsbummel ein.

Auch gibt es nette kleine Brunnen, aus denen Hundi zwischendurch trinken konnte.

Hinter dem kleinen Stadthafen war ein Jahrmarkt aufgebaut – Weihnachtsmarkt? Die Sonnenbader schauten auf das Riesenrad.

An diesem Tag hatten wir einen gelungenen Mix aus Sonne, Wasser, Stadt und vielen verschiedenen Menschen.

Leider habe ich zurzeit nur sehr beschränktes Internet und entschuldige mich, wenn ich Euren Blogs nur kurze Besuche abstatten kann. Ich hole das bestimmt nach.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Zeit vergeht hier noch schneller als zu Hause. Glaubt Ihr nicht? Doch wirklich. Es gibt noch sooo viel zu sehen auf dieser schönen Insel. Ich möchte noch so viel mit den Leuten hier sprechen, um Dinge von der Insel erfahren und mein Spanisch zu verbessern. Es gäbe noch so viel, das ich hier anschauen oder fotografieren möchte. Und wie gern würde ich noch weiter durch die schönen Kiefernwälder reiten. Ich genieße jede Sekunde in vollen Zügen, ob es der Cafe Leche auf dem Dorfplatz ist oder der Spaziergang mit dem Hund durch die Weinberge. Hier noch einige Fotos von Teneriffa.

Mir fällt auf, dass es viele bunte Häuser gibt. Häufig sind ganze Straßen in einer Farbe gestrichen. Ein anderes Mal sind die Häuserzeilen einfach nur bunt wie auf dem Bild.

Auch Kakteen  gibt es hier. Um die machen Hund ich zumeist einen kleinen Bogen.

Der Teide sieht zu jeder Tageszeit anders aus. Mal in Wolken, mal in grau oder ein anderes Mal gar nicht zu sehen. Hier am Morgen.

In Los Silos gibt es am Strand ein Walskelett zu bestaunen.

Blüten – überall um mich blüht es. Das muss mein Kopf erst einmal mit der Weihnachtsdekoration überein bringen.

Im Norden gibt es wenig Strände und zur Winterzeit sollen es noch weniger sein, da dann Strände, die im Sommer da sind, überspült sind. Von der Steilküste blicke ich gerne auf die hohen Wellen des Atlantiks herunter, die gegen die Felswände donnern.

Es gibt viele kleine nette Orte, in denen es sehr viel zu besichtigen gibt. Danach ist immer auf dem Dorfplatz ein Cafe Leche angesagt.

Und zum Frühstück gibt es immer noch Bananen :-).

Ich sende Euch viele liebe Grüße und wünsche allen Lesern einen schönen Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.