Mit ‘Kreuzberg’ getaggte Beiträge

Gestern habe ich gezeigt, wie mein Hund das Wochenende verbracht hat. Er hat gebadet, gebadet und noch einmal gebadet. Immer wieder ging es rein in den Rhein. Ich habe am Sonntag bei langen Spaziergängen am Rhein und auf dem Kreuzberg die Sonne in Bonn genossen. Sie gab mir noch ein klein wenig die Illusion von  Sommer. Bei genauem Hinsehen machte sich  der heran rückende Herbst jedoch bereits bemerkbar. Hier nun nach den tierischen Eindrücken gestern, meine sommerherbstlichen Schnappschüsse.

unter den Rheinbrücken findet man wilde Blumen, Graffiti und leider häufig auch viel Müll

die letzten Heuballen

unwegsame Stelle am Rheinufer

bunte Herbstfrüchte

am Boden sieht es nach Herbst aus

Blick vom Kreuzberg über Bonn in Richtung Köln – ganz klein im Hintergrund der Kölner Dom

Eindrücke vom herbstlich werdenden Kreuzberg

Blick auf den Rhein mit Posttower

die Nordbrücke

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Una parte de mi vida

Veröffentlicht: 3. Juli 2011 in Leonies Leben 2011, Natur
Schlagwörter:, , , , , ,

Ich stand auf dem Kreuzberg und schaute auf die Stadt hinunter. Es war zunächst ein wenig kühl gewesen. Dann kam aber ab und zu die Sonne durch. Plötzlich wurde es sehr warm. Der Kreuzberg lag für einige Zeit in der Sonne und die Hitze hatte die Oberhand gewonnen. Am Horizont zogen auf der anderen Rheinseite dunkle Wolken auf. Bonn lag mit dem Regierungsviertel und dem Hofgarten im dunstigem Schatten. Wahrscheinlich regnete es dort unten bereits.

Es war absolut still. Ich hörte einige Insekten zirpen und das Hecheln meines Hundes. Ansonsten hörte ich nichts. Nicht einmal die Autobahn oder den Flughafen. Vielleicht kann ich auch nur nicht mehr so gut hören wie früher. Muß das mir etwas ausmachen?

Mitten in der Woche an einem Nachmittag auf dem Kreuzberg stehen und das laue Lüftchen, das mich sanft umwehte, genießen. Ist das Leben nicht manchmal schön? Früher habe ich vor lauter Arbeit nie die Zeit gefunden einfach am Nachmittag spazieren zu gehen. Manchmal kam ich am späten Abend oder am Sonntagnachmittag ein wenig raus. Nun ist das anders. Dinge und Menschen ändern sich.

Ich stand auf dem Kreuzberg und schaute auf die Stadt hinunter. Ein Moment der Stille. Habe ich jetzt gefunden was ich gesucht habe? Ist es das? Das ist zumindest ein Stück meines Lebens.

Gestern bin ich mit meinem Hund bei bestem Wetter über den Kreuzberg gewandert. Der Kreuzberg in Bonn ist wahrscheinlich zunächst wegen seiner kleinen Kirche, die auf der Höhe steht, bekannt.

Näheres ist gut bei Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzberg_%28Bonn%29

und hier

http://www.kreuzberg-bonn.de/ort.html

nachzulesen.

Ich schaue mir zwar ab und zu auch einmal gerne und mit Interesse Kirchen an, aber wenn ich ehrlich bin, laufe ich lieber durch den Wald und die Felder. So habe ich mich denn gestern an den gelben Rapsfeldern, die zu blühen anfangen und die Landschaft in gelb tauchen, erfreut.

Der Kreuzberg ist nur ungefähr 160 Meter hoch und wenn man vom Südwesten kommt, läuft man eine Weile durch Wiesen und Rapsfelder bei sehr moderatem Anstieg.

   

An den Hängen gerade um Lengsdorf und Ippendorf sind ab und zu auch Schafe oder Pferde   zu sehen. Gestern war es sehr heiß und die Luft stand. Vielleicht war es wegen der Hitze, aber ich war fast allein in der Region unterwegs und das ist auf dem für Spazier- und Kirchgänger beliebten Kreuzberg recht selten.

Es war so warm, dass ich ganz zufrieden war, als der Waldrand erreicht war und ich über die schattigen Waldwege weiter gehen konnte. Durch die Bäume hat man eine schöne Aussicht Richtung Südwesten.

Oben angekommen gibt es einen Rundweg, von dem aus an sehr vielen Stellen schöne und weite Aussichten in jede Himmelsrichtung bestehen. Richtung Norden schaut man in die Kölner Bucht und kann zumeist sehr gut den Kölner Dom erkennen. An der Kirche vorbei eröffnet sich dann der Blick Richtung Rhein und Siebengebirge.

Mein Hund hatte zwar noch Lust auf einen Stein zu springen, aber dort saß er dann auch hechelnd und war nicht ganz so frisch wie sonst bei schönem Labrador Niesel- oder Regenwetter.

Ich habe mir noch die Zeit genommen, mich einfach auf die Wiese zu setzen und den Ausblick zu genießen und die ersten

               

Pusteblumen zu fotografieren. Mein Hund graste derweil und suchte sich frische Kräuter. Das habe ich früher auch nicht gewusst, aber Hunde scheinen doch besonders im Frühjahr die frischen Gräser zu genießen.

Abwärts ging es dann über die Nordseite des Kreuzberges, vorbei an einem Tennisplatz, in dessen Umgebung ich häufig nach alten Tennisbällen für meinen Hund Ausschau halte. Und dann noch ein letzter Halt auf meinem Weg an diesem Zaun mit Blick auf Bonn Lengsdorf.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag, gute Spaziergänge und natürlich frohe Ostern.