Mit ‘Münstermarkt’ getaggte Beiträge

Nun habe ich es endlich geschafft, meine Fotos vom letzten langen Wochenende in Freiburg auch für den Blog zusammen zu stellen. Ein kleiner Spaziergang vom Land in die Stadt mit den Bächchen (norddeutsch)/Bächles (süddeutsch?):

auch am Rande des Schwarzwalds hat die Laubfärbung eingesetzt und ich freute mich an den bunten Bergen Laub und roten Beeren als Farbtupfer

Hund freute sich hingegen mehr an Stoppelfeldern, Ball spielen und Maulwurfgrabungen

am Samstag ging es auf den großen Wochenmarkt auf den Münsterplatz – zu empfehlen: Münsterwurst! – gaaanz lecker


hoch blicken und schöne Dinge entdecken – Erker in der Nähe des Münsters

das Münster ist so groß, dass ich es nur in Teilen fotografieren konnte .-)

WWW – witzige Wanderstöcke wurden  auf dem Münstermarkt angeboten

Immer wieder freue ich mich an den Bächle(s?), die die gesamte Innenstadt durchziehen. Kinder lassen dort Schiffchen schwimmen, Hunde kühlen die Pfoten und ich muss aufpassen, dass ich nicht aus Versehen hineintrete.

auch „Historisches“ gibt es an vielen Stellen zu entdecken

Verkauf von bunten Schals über dem Bächle – schön und praktisch

eine Schwarzwälderin mit Trachtenhut lief mir vor dem „Goldenen Bären“ vor die Kamera

auch solche Ausblicke gibt es in Freiburg – Kunst? Schmiererei?

In der gesamten Innenstadt und auch vor dem Rathaus saßen Ende Oktober (!) Menschenmassen draußen an Tischen und tranken ihren Kaffee oder löffelten ein Eis. Ich habe meinen Blick nach oben auf die alten Wegweiser gerichtet.

ein goldener Mann – einer von vielen „verkleideten“ Damen und Herren, die in der Innenstadt mit interessanten Kostümen ihr Budget aufbessern

Die Turmspitze des Münsters ist zurzeit mit Baugerüsten verpackt. Man erzählte mir, dass hier eigentlich rechtzeitig zum Papstbesuch ein Kondom über die Turmspitze gezogen werden sollte – schade, das Foto ist mir entgangen.


Fenster im roten Blättermeer

für heute schließe ich die Tür – falls Ihr mich besuchen möchtet – bitte mit dem Löwen klopfen 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Advertisements

Passend zum Tag habe ich heute meine Kürbisbilder aus Freiburg zusammen gestellt. Als ich letzten Samstag auf dem Freiburger Wochenmarkt unter dem großen Münster bei bestem Sonnenwetter herum schlenderte, stachen mir immer wieder Kürbisse ins Auge. Im Zeichen des heran nahenden Halloween Tages hatten anscheinend fast alle Gemüse- und Obsthändler ihre Kürbisse zum Verkauf bereit gestellt. Ich habe keinen gekauft, aber einige für Euch im Bild festgehalten.











In Bonn bekomme ich von dem Halloween Tag wenig mit, da in der katholischen Gegend, in die wir vor einigen Jahren gezogen sind, dieser „neue“ Brauch sich anscheinend (noch) nicht etabliert hat. Ab und zu sieht man etwas dekorativen Kürbisschmuck in den Fenstern und Vorgärten oder auch in den Regalen der örtlichen Händler. Das ist es. Anders war es in Rostock. Ich erinnere mich gut an die Zeit als unsere Kinder jünger waren und wir in Rostock lebten. Dort mitten in der Stadt war in unserem Stadtviertel am Halloween die Hölle los. Dauernd klingelte es am Halloween ab der einbrechenden Dunkelheit an der Wohnungstür und kleine und große verkleidete Kinder forderten manchmal freundlich, manchmal richtig frech: „Süßes, sonst gibt es Saures“. Auf diese kleinen „Überfälle“ musste man gut vorbereitet sein und so versuchte ich immer ein bisschen „Süßes“ an diesen Tagen im Hause zu haben. Später liefen dann meine Söhne am Halloween selber mit ihren Freunden verkleidet als kleine Monster von Tür zu Tür. Ob ich alle die aus Amerika zu uns herüber geschwappten Gebräuche nun wirklich brauche , ist eine andere Frage. Die Kinder hatten und haben wahrscheinlich anderenorts auch heute noch daran ihren (Halloween Höllen) Spaß.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag und lasst Euch nicht zu sehr erschrecken.