Mit ‘Rhein’ getaggte Beiträge

Weintrauben

Weintrauben

Die Trauben sind dick und rund und die Weinlese ist nicht mehr fern. Überall in den kleinen Orten im Ahrtal werden zurzeit Weinfeste gefeiert. Große Schilder offerieren den Weißen und den Roten Federweißen. Eine verlockende Versuchung. Doch vor dem Feiern brauche ich zunächst ein wenig Bewegung. Da das Wetter wunderbar mitspielt, eine tolle Gelegenheit, bei Sonnenschein im Ahrtal zu wandern. Es muss ja nicht immer der mit Menschen überfüllte Rotweinwanderweg sein. Auch kleine ruhige Wege an der Ahr laden zu einer kleinen Wanderung mit anschließendem Picknick ein. Die Sonne ist so heiß wie im (in diesem Jahr ausgefallenen) Hochsommer. Die Laubfärbung erinnert hingegen eher an den Oktober. So gibt es die einmalige Gelegenheit, mit Flip Flops durch das Laub zu stapfen ohne zu frieren.

Ahrweiler Weinfest

Ahrweiler Weinfest

an der Ahr

an der Ahr

Weintrauben

Weintrauben

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mir das schöne Ahrtal mit den riesigen grünen Weinfeldern und den kleinen Fachwerkorten heute bei bestem Sonnenschein vom Drahtesel aus angesehen. Eine kleine 60 Kilometertour, die mich über die Hochebene um Berkum ins Ahrtal und mit der Ahr zum Rhein und wieder nach Hause nach Bonn brachte.

Weyerberg in Ahrweiler

Weyerberg in Ahrweiler

Lastkahn am Rhein vor dem Drachenfels

Lastkahn am Rhein vor dem Drachenfels

Der neue Federweiße...

Der neue Federweiße…

Stadtmauer Ahrweiler

Stadtmauer Ahrweiler

Weinfelder im Ahrtal

Weinfelder im Ahrtal

Wein, Wein, Wein...

Wein, Wein, Wein…

Weinreben in Reih und Glied

Weinreben in Reih und Glied

Weinfelder im Ahrtal

Weinfelder im Ahrtal

Weinfelder

Weinfelder

Weinreben

Weinreben

 

Euch wünsche ich allen ein schönes sonniges Wochenende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen
Lasko am Rhein

Lasko am Rhein

Seit gestern haben wir in Bonn endlich Sommer. Sonne, Wärme, Sonnenschein….Daher gar nicht viele Worte, sondern raus geht es an den „Rheinstrand“. Euch wünsche ich allen schöne Spätsommertage. Genießt sie.

Blick von der Rheinbrücke

Blick von der Rheinbrücke

"Rheinkahn"

„Rheinkahn“

Blauer Himmel, warmes Wasser, Strand, Sonnenschein.....

Blauer Himmel, warmes Wasser, Strand, Sonnenschein…..

Strandfeeling am Rhein

Strandfeeling am Rhein

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wolkenspiel über sumpfigen Rheinwiesen

Graue Wolken und ein Stückchen blauer Himmel

Wolkenfeld

Wolkenfeld

Lasko im hohen Gras

Lasko im hohen Gras

Lasko


Lasko wandert zwischen Enten und Graureihern

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rheinpegel ist immer noch recht hoch. Und das Wetter zeigt auch Anfang Juli einen Mix aus Sonne, Wolken und Regen. Schöne Farben und Lasko gefallen ausgedehnte Spaziergänge durch die sumpfigen Rheinwiesen, auf denen neben Enten auch Graureiher zu bewundern sind.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fahrradweg unter Wasser...

Fahrradweg unter Wasser…

Gesperrte Wege

Gesperrte Wege

Gestern wollte ich mit dem Fahrrad ein wenig in südlicher Richtung am Rhein entlang fahren. Doch so einfach ging das nicht. Bereits nach kurzer Zeit stellte ich fest, dass der Rhein durch die Regenfälle der letzten Zeit an vielen Stellen  über die Ufer getreten ist.

Rheinpromenade unter Wasser

Rheinpromenade unter Wasser

Hochwasser am Rhein

Hochwasser am Rhein

Ein kleiner Umweg durch die Felder ist im Moment ratsam

Ein kleiner Umweg durch die Felder ist im Moment ratsam

So wurde es dann eine kleine Fahrt mit Hindernisse. Ab und zu konnte ich auf Ersatzwegen durch die am Rhein liegenden Felder und Wiesen ausweichen. Dort konnte ich mich an den schönen roten Farbtupfern (Mohnblumen) erfreuen.

Bootssteg unter im Rheinwasser

Bootssteg unter im Rheinwasser

Felder mit Mohnblumen

Felder mit Mohnblumen

ein kleiner Morastersatzweg

ein kleiner Morastersatzweg

An anderen Stellen ging es über morastige Ersatzwege in einem sehr gemäßigten Tempo voran. Und ab und zu führte der Fahrradweg unmittelbar in das seicht aussehende Wasser. Nach fünf Umwegen, traute ich mich. Ich fuhr trotz Warnschild „Hochwasser“ einfach weiter, war mir allerdings nicht so sicher, wo genau die nasse Radtour enden würde.  Das Fahrrad wurde jedenfalls nach der schlammigen Morastfahrt gut abgespült, denn die Reifen waren ab und zu bis zur halben Höhe unter Wasser. Ein Wasser(fahr)rad – auch nicht schlecht. Ich kam nach hundert Metern wieder am trockenen Ufer an. Nasse Füße blieben nach diesem kleinen Abenteuer natürlich nicht aus.

Kommt gut und trocken in die neue Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Spiegel, Kuchenform und viel mehr....

Spiegel, Kuchenform und viel mehr….

Einmal im Monat findet im Sommer in Bonn in den Rheinauen ein großer Floh- und Trödelmarkt statt. Nicht das dieser der einzige Flohmarkt in der Region wäre. Doch den großen Trödelmarkt am Rhein liebe ich besonders und lasse mit möglichst keinen einzigen Termin entgehen. Inmitten der grünen Rheinauen bauen Laien und Profis gleichermaßen entlang der Spazierwege ihre Stände auf. Um die besten Plätze wird bereits zu Nachtzeiten gekämpft. Und dann am frühen Morgen werden sie ausgepackt. 1001 Dinge und noch mehr – ein Paradies für Sachensucher. Alte Klamotten, die einen neuen Besitzer suchen, stehen zum  Verkauf. So kommen hier alte Bücher, altes Spielzeug und alter und neuer Schmuck an den Mann und die Frau. Viele alte Dinge werden auch ein wenig verjüngt und neue Dinge auf alt getrimmt. Das gehört zum Trödelmarkt wie das Handeln.

Gießkanne, Pötte und Deko

Gießkanne, Pötte und Deko

Ich finde RostDeko für die nächste Rost-Parade, einen alten Kinderwagen und bin begeistert von alten Weinkisten aus Holz. Fotografisch nehme ich gerne alles mit nach Hause. Eingekauft habe ich allerdings dann doch nur einige alte Schleich Figuren. Die liebe und sammle ich. Und die haben wenigstens im Rucksack und in der Wohnung Platz.

ein Kinderwagen aus alten Zeiten

ein Kinderwagen aus alten Zeiten

viele kleine Dinge

viele kleine Dinge

..ein Gitarrenshop :-)

..ein Gitarrenshop 🙂

sehr viel Kleines

sehr viel Kleines

Wer Gitarre spielen lernen will, kann hier sein erstes Instrument erwerben. Auch Fahrräder, alte Rollschuhe und Skateboards suchen neue Besitzer. Ob mit diesen Pfannen noch etwas gebraten werden kann? Sicher, warum nicht.

Pfannenvielfalt

Pfannenvielfalt

Pfannen

Pfannen

Eimer, Wannen...

Eimer, Wannen…

Alte Wannen

Alte Wannen

Rostiges Hufeisen

Rostiges Hufeisen

Ob die rostigen Hufeisen Glück bringen? Das wünsche ich Euch und mir jedenfalls.

Gießkannen und noch mehr Weinkisten - soll ich doch eine mitnehmen?

Gießkannen und noch mehr Weinkisten – soll ich doch eine mitnehmen?

 

Zinkwanne und Mülltonne

Zinkwanne,  Mülltonne und alte Weinkisten

 

Und wer kennt noch diese Mülltonnen? Zu meiner Kindheit waren sie in Gebrauch und standen mit heißer Asche gefüllt einmal in der Woche vor dem Haus an der Straße. Wo diese wohl gestanden hat und wo sind all die anderen Tonnen derselben Bauart geblieben? Mich inspiriert so ein Flohmarkt. 1000 Dinge und 1000 Geschichte. Wenn all diese Sachen reden könnten… Soll ich doch eine alte Weinkiste mitnehmen? Wäre doch eine prima Dekoration. Vielleicht das nächste Mal.

Rostige Kunst

Rostige Kunst

Wolken über den Rheinauen

Wolken über den Rheinauen

Und zum Abschluss der Wetterbericht. Teilweise Sonnenschein. Teilweise Regen. Immer noch Aprilwetter in Bonn. Doch morgen soll es ja dann besser werden. Euch wünsche ich ein wunderschönes Wochenende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blick auf die Südbrücke

Blick auf die Südbrücke

Sonnenschein am Rhein. Die Restaurantbesitzer am Bonner Bogen spannen die Sonnenschirme auf und warten auf die ersten Mittagsgäste, die ihre Mittagspause draußen im Grünen mit Blick auf den Rhein verbringen möchten.

Gebäude am Bonner Bogen

Gebäude am Bonner Bogen

Panorama Bonner Bogen

Panorama Bonner Bogen

Am Bonner Bogen

Am Bonner Bogen

Spiegelung Sonnenschirme

Spiegelung Sonnenschirme

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag mit ein paar Sonnenstrahlen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blick auf das Siebengebirge

Blick auf das Siebengebirge

Auch wenn das Wochenendwetter über Bonn zwischendurch immer mal wieder ein wenig grau und regnerisch ausschaute, gab es neben einem guten Wolkenmix prima Wander- und Radfahrwetter. Das nutzte ich für kleine Wochenendausflüge. Mit Lasko ging es auf ausgiebige Waldtouren in den Kottenforst (ein großes Waldgebiet im Süden von Bonn).

Warten auf die Siegfähre

Warten auf die Siegfähre

Und mit meinem Drahtesel ging es über die Rheinbrücken den Rhein entlang bis zu dem dort noch recht kleinen Fluss Sieg. Dort gibt es eine kleine Fähre über die Sieg. Und auf der anderen Seite wartet eine nette Gastronomie auf Kundschaft. Der Fährmann wird mit einer Glocke gerufen und setzt in  kürzester Zeit über, um Wartende über die Sieg zu transportieren.

Siegfähre

Siegfähre

Siegfähre

Siegfähre

Ähnlich idyllisch geht es auch auf der weiter südlich gelegenen Rheininsel Grafenwerth zu. Mit Blick auf Rhein und Rheinschiffe schmeckt das Wochenendbier doppelt so gut.

Rheinufer Grafenwerth

Rheinufer Grafenwerth

Und da ich ein wenig in Kondition bleiben möchte, fuhr ich die Rheinhöhen hinauf und hinunter. Belohnt wurde die Mühe mit einigen wunderschönen Blicken auf das Siebengebirge. Und oben angekommen ging es auf endlos erscheinenden Feldwegen durch Felder, Weinreben, Erdbeerplantagen und Rapsfelder.

Feldwege auf der Rheinhöhe bei Ließem

Feldwege auf der Rheinhöhe bei Ließem

Euch wünsche ich allen einen schönen Sonntagabend (mit oder ohne Fußball) und einen guten Start in die neue Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Uferstreifen unter Wasser

Uferstreifen unter Wasser

Auf Teneriffa werde ich ja nicht gerade mit zu viel Wasser von oben „verwöhnt“. Doch der Wettergott, der für Bonn zuständig ist, meint es seit zwei Monaten anscheinend wassermäßig recht gut mit der Region. Wie im gesamten Westen und Südwesten von Deutschland kamen in den letzten Wochen und Tagen Unmengen Wasser vom Himmel. Es schüttete teilweise wie aus Kübeln. Der Waldboden in der näheren Umgebung gleicht einer Mo0rlandschaft. Gummistiefel können daher bei Hundespaziergängen nie schaden. Gestern trat dann der Godesberger Bach über die Ufer und ein großer Teil von Bonn Mehlem stand unter Wasser. Schlimm für viele betroffene Hausbesitzer, deren Keller voll liefen und die teilweise auch Hab und Gut verloren. Sicher auf Deutschland bezogen im Moment keine Besonderheit. Die Medien sind voll mit Berichterstattungen über die Wasserfluten. Ganz schlimm, wenn es dann noch Tote und Verletzte zu beklagen gibt.

Der Rhein - ein Strom

Der Rhein – ein Strom

Panorama Rheinpromenade

Panorama Rheinpromenade

Nach einigen Tagen Hausarrest wegen Wetter und Wasser, zog es mich heute Morgen dann doch mit dem Fahrrad an den Rhein. Der Rhein stellt sich im Moment als reißender Strom dar, der auf beiden Uferseiten  über die Ufer getreten ist. Bäume, Büsche und Wiesen im Wasser. Und die Lastkähne, die flussaufwärts fahren, haben ordentlich mit der starken Strömung zu kämpfen. Auch recht viel Treibgut ist in den reißenden Fluten zu sehen. Ein rostiges Fass rauscht an mir vorbei. Flaschen, Plastik, aber hauptsächlich große Holzstücke. Die Uferwege, die das Wasser wieder frei gegeben hat, sind  mit Treibholz übersät. Da gibt es einiges für den Ordnungsdienst aufzuräumen. Oder wird der Rhein noch höher steigen?

Rheinufer überschwemmt mit Enten

Rheinufer überschwemmt mit Enten

"Bunter Baum"

„Bunter Baum“

Frachtkähne haben gegen die Strömung kein leichtes Spiel

Frachtkähne haben gegen die Strömung kein leichtes Spiel

Rheinufer, Radweg und viel Holz

Rheinufer, Radweg und viel Holz

Treibholz und Wasser auf dem Rheinuferweg

Treibholz und Wasser auf dem Rheinuferweg

 

 

Ein Wetterlichtblick: Nach den vielen regennassen grauen Tagen und dem beständigen kühlen Frühnebel und Dunst zeigte sich heute am Sonntag endlich wieder die Sonne. Und sofort waren die Uferpromenaden voll mit Spaziergängern, Radfahrern und Treibholzsammlern.
Euch allen wünsche ich einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rundweg Rodderberg

Rundweg Rodderberg

Sonnenschein am Rhein. Endlich. Raus in die Natur und Wandern bevor der nächste Regen kommt. Heute einige Impressionen von einer Rundwanderung von Rolandseck am Rhein auf den südlich von Bonn gelegenen Rodderberg. Der Rodderberg ist tatsächlich ein erloschener Vulkan, dessen Gestein auf ein Alter von ca. 800.000 Jahren geschätzt wird.

Rheinlandschaft

Rheinlandschaft

Start der Wanderung ist am Bahnhof Rolandseck. Dort gibt es neben dem bekannten Arp Museum auch den wirklich sehenswerten Bahnhof Rolandseck. Leider ist keine Zeit zur Einkehr im ansprechend eingedeckten Restaurant. Und auch das Arp Museum muss für den nächsten Besuch auf einen Regentag warten. Es geht hinauf auf schattigen Waldwegen auf den Rodderberg. Von dort oben gibt es weite Ausblicke auf das Rheintal und die andere Rheinseite mit Petersberg und Drachenfels.

Gräser

Gräser

Rheinlandschaft

Rheinlandschaft

Lasko im Rhein

Lasko im Rhein

Und nach 10 Kilometern Wanderung kann sich zumindest Lasko bei einem Bad im Rhein abkühlen.

Ruderer auf dem Rhein

Ruderer auf dem Rhein

Bahnhof Rolandseck

Bahnhof Rolandseck

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende.

Galerie Bahnhof Rolandseck

Galerie Bahnhof Rolandseck

Restaurant Rolandseck

Restaurant Rolandseck

Golfplatz Rodderberg

Golfplatz Rodderberg

Rolandsbogen

Rolandsbogen

Rhein

Rhein

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich habe das gute Wetter der letzten Tage ausgenutzt und bin mit meinem Fahrrad am Rheinufer entlang gefahren. Da Bonn drei Brücken hat, lässt es sich in dieser Region gut zwischen den Rheinseiten hin und her wechseln. Auffällig ist zurzeit der niedrige Wasserstand des Rheins. An vielen Stellen ist der Rhein in der letzten Zeit ziemlich schmal geworden. Wo ansonsten viel Rheinwasser entlang strömt, herrscht im Moment Trockenheit. Viele Meter weit lässt es sich  trockenen Fusses in den Rheinkies schreiten. Da der Rhein eine stark befahrene Wasserstraße ist, drängen sich auch die Rheinlastkähne mehr und mehr auf der schmalen Fahrrinne.  So geht es für die Rheinschifffahrt im Stautempo ein wenig langsamer voran.

Ich weiß nicht, woran es liegt, dass der Rhein so „ausgetrocknet“ ist. Denn zumindest gefühlt, hat es in diesen Sommer in Bonn ziemlich viel Wasser von oben herunter geschüttet. Vielleicht habt Ihr ein Erklärung?

Rheinpromenade Kripp

Rheinpromenade Kripp

Rheinpromenade Kripp

Rheinpromenade Kripp

Blick von der mittleren Bonner Brücke Richtung Norden

Blick von der Kennedy Brücke Richtung Norden

"Rheinschlösser"

„Rheinschlösser“

Rheinschiff

Rheinschiff

 

 

Niedrigwasser am Rhein

Niedrigwasser am Rhein – Blick auf den Langen Eugen/Posttower

 

Da ich mit dem Fahrrad unterwegs war, hatte ich nur mein „beschlagenes“ Handy dabei, was die Fotoqualität leider ein wenig leiden lässt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.