Mit ‘Silvester’ getaggte Beiträge

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich wünsche Euch für den morgigen Tag genau so ein fröhliches (vielleicht nicht ganz so feuchtes :-)) Eintauchen in das Neue Jahr.

Ich wünsche Euch allen  ein friedliches, gesundes und glückliches Jahr 2013.

Schrecklicher Morgen –  kurzweiliger Nachmittag –  versöhnlicher Abend

So könnte man meinen gestrigen Tag kurz und knapp zusammenfassen.
Vom 31.12. 2011 zum 1.1.2012 hatten mein Mann und ich die wunderschöne laue Silvesternacht noch gemeinsam genossen. Doch ohne jeden Aufschub kam der Morgen und mein Mann flog zurück nach  Deutschland. Plötzlich war ich wieder fast (Hund blieb zum Glück) allein  auf meiner Insel.
Wir hatten ein wunderbares Silvester verlebt. Am Nachmittag skypten wir sehr lange mit unseren Kindern und gönnten uns ein ausgiebiges virtuelles Silvester Familien Beisammensein. Gegen Abend zog es die Kinder dann doch zu ihren Freunden, mit denen sie  Feiern planten.

Mein Mann und ich machten mit dem Hund bei Sonnenuntergang einen schönen Abendspaziergang. Danach gingen wir in ein Restaurant in der Nähe meiner Wohnung. In den zwei Wochen, in denen mein Mann da war, war dieses kleine spanische Restaurant so etwas wie unser Lieblingsspanier geworden. Obwohl in Spanien eigentlich keine Hunde mit in die Restaurants  dürfen, ließ dort der Chef uns immer mit Hund am äußeren Tisch nahe der Tür sitzen. So waren wir drinnen, Hund störte niemanden und konnte unter dem Tisch liegend die Straße im Blick behalten.
Hund kassierte nicht nur von den herein strömenden Gästen, sondern auch von den Kellnern und dem Chef persönlich viele Streicheleinheiten.

Aber auch für die hungrige Seite im Labrador ist bei unserem Spanier gesorgt. Bei jedem unserer Aufenthalte erhielt der Hund von Gästen zurück gegebene Fleischreste von bester Art und Güte. Vor dem nach Hause gehen, gab es für uns Likör und für den Hund eine Tüte mit Hundeknochen. Diese Gaststätte namens San Francisco mit ihrem etwas lauten und sehr unterhaltsamen Wirt, kann ich jedem hungrig vorbei kommenden Labrador nur wärmstens empfehlen.
So hatten wir auch in der Silvesternacht alle drei gutes Essen, Trinken und allerbeste Unterhaltung. Leider hatte ich entgegen Vallartinas Rat weder rote noch gelbe Unterwäsche an. Ich habe keine dabei und habe es mir verkniffen zu diesem Zweck eine spanische Flagge zu stehlen. Erschwerend hinzu kommt, dass ich leider nicht wie Quilt Traum nähen kann. Als es in Deutschland 00.00 Uhr war, telefonierten wir mit den Kindern. Die Weintrauben hatten wir bereits vorher zu Hause genascht, so dass es wohl auch mit der Erfüllung der 12 Wünsche nichts werden wird.

Eine Stunde später – als es auch bei uns 0.00 Uhr war – genossen wir ein wunderschönes Feuerwerk am Strand. Auch auf Gomera war in der Ferne Feuerwerk erkennbar. Das war ein wunderbarer Ausklang unserer  gemeinsamen Tage und des Jahres 2011.  Wir hatten in dieser Nacht noch viele Gespräche am Meer und mehr. Es hätte noch viel  mehr Meer sein können.


Durch die wunderschönen gemeinsamen Tage fiel der Abschied am nächsten Morgen schwer. Ich lief einige Stunden ziemlich planlos durch die Gegend. Da ich nichts Richtiges machen konnte, setzte ich mich an den nahen Pool und schaute mir zur Abwechslung englische Badesitten an. Im Liegen besetzen stehen die Engländer den Deutschen anscheinend um nichts mehr nach. Mit Wanderstiefeln am Pool zu sitzen, fand  ich hingegen ein bisschen gewöhnungsbedürftig. An meinem kurzweiligen Poolnachmittag  gab es für mich so einige ungewohnte Dinge  zu sehen. So verging  jedoch der Nachmittag recht schnell und ich war ein bisschen von meiner Traurigkeit abgelenkt.
Als ich danach in die leere Wohnung kam,  war ich  dennoch immer noch traurig und auch Hundi ließ den Schwanz hängen. Er schnüffelte überall in der Wohnung, ob nicht doch sein Herrchen wieder auftauchen würde. Hund ist zwar in erster Linie mein Hund. Er liebt es aber sehr, wenn das Rudel zusammen ist und war daher gestern den ganzen Tag  vollkommen  durch den Wind.

Gegen Abend machte ich mit Hund einen langen Spaziergang im milden Abendwind am Meer entlang. Das Rauschen der Wellen wirkte irgendwie beruhigend. Ein wunderschöner Sonnenuntergang über Gomera und eine Stimmung am Meer wie aus dem Bilderbuch. Auf dem Rückweg kam ich an einem Hotel vorbei, vor dem gerade viele Leute dick angezogen in den Bus stiegen. Ganz kurz flammte in mir die Idee auf, dass ich auf diese Art auch in wenigen Stunden bei meiner Familie sein könnte.  Noch einmal überkam mich das Heimweh. Da erfasste mich ein milder Hauch von dem Abendwind und ich schaute auf die Sandalen an meinen Füßen und roch die blühenden Sträucher am Wegesrand und da wusste ich: Ich bleibe noch ein paar Wochen.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Start ins Jahr 2012.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der letzte Tag des Jahres 2011 ist angebrochen. Heute Nacht um  Punkt 00.00 Uhr, wenn das Neue Jahr beginnt, läuft meine vor mir selbst abgelegte Verpflichtung (im Jahr 2011 täglich zu bloggen) ab. Eine neue Verpflichtung des täglichen Bloggens für das Jahr 2012 werde ich nicht eingehen. Ich werde im Neuen Jahr so viel bloggen, wie ich möchte, Lust und Zeit habe. Ob das dann 3 mal am Tag oder 3 mal in der Woche sein wird, wird sich weisen. Mein persönlicher Tipp ist, dass es eher mehr als weniger sein wird, da ich im Jahr 2011 einfach gemerkt habe, dass ich sehr viel Freude am Bloggen habe, Euch alle meine Leser nicht mehr missen möchte und vielleicht auch ein wenig süchtig bin.

Seit ich im Januar 2011 mit dem Bloggen begonnen habe, habe ich mir häufig die Frage gestellt, ob ich das Bloggen wohl ein ganzes Jahr lang durchhalten werde. Tatsächlich gab es unterschiedliche Tage. Ab und zu flossen mir die Blogbeiträge nur so aus der Feder. Zu anderen Zeiten, wenn ich mit sehr vielen anderen Dingen befasst war, gestaltete es sich ab und zu durchaus schwerer. Umso mehr freue ich mich heute, dass ich durchgehalten habe. Das ist mir natürlich nicht alleine gelungen, sondern ich weiß sehr gut, dass ich diesen meinen kleinen Erfolg ausschließlich Euch allen, meinen Lesern zu verdanken habe. Ohne Euch hätte ich diesen Blog nicht mal einen Monat schreiben können. Daher ganz großen und lieben Dank an Euch alle.

Fast ein Jahr war ich nun auf der Suche und bin seit einiger Zeit auf Teneriffa gelandet oder gestrandet. Ich habe in diesem Jahr – auch gerade durch Euch – viel gesehen, erlebt und gefunden. Wie ein fließender Fluss ging das Leben weiter und fast ganz nebenbei habe ich mich am Ende zu meinem eigenen größten Staunen selber gefunden. Damit ist die große Suche für mich beendet. Das heißt jedoch nicht, dass das Leben nun zu Ende ist. Es geht weiter, bleibt spannend und macht neugierig auf mehr. Das Suchen im Sinne von „die Dinge heran kommen lassen“, „alles mit interessierter Neugier betrachten“ und „weiter im großen Spiel des Lebens dabei sein“, werde ich nur zu gerne weiter betreiben. Daher wird es diesen Blog auch im Jahr 2012 unter dem  Namen Sucherin geben.

Was werde ich schreiben?

  1. Ich werde unter der Kategorie Reisen weiter über meine Reisen und mein momentanes Leben hier auf Teneriffa berichten.
  2. Auch über meinen Hund, den kleinen verfressenen Labrador, Kater und andere Tiere wird es weiter Geschichten in der Kategorie Tiere geben.
  3. Dann möchte ich eine Kategorie „die Geschichte zum Bild“ einrichten. Hier werde ich Fotos zeigen und vielleicht etwas, das zu dem Bild dazu gehört, erzählen (wie z.B. die Geschichte hinter dem Bild). Gerne würde ich diese Kategorie auch als gemeinsames Projekt laufen lassen und habe mir bereits fachlichen Rat bei Clara eingeholt, da ich bislang keine Ahnung hatte, wie so ein Projekt überhaupt laufen kann/soll/muss. Daher wäre ich sehr glücklich, wenn ich Eure Meinung über so das von mir geplante Projekt vorab erfahren würde. Ich freue mich über jeden Kommentar, Tipp, Hinweis (auch gerne als Mail).
  4. In „das Leben eben“ werde ich weiter berichten, was so um mich passiert, über Glück und Schatten, über was ich stolpere, was ich suche und gefunden habe, Sport, Musik, alles von A bis Z, was das Leben eben zu bieten hat (meine heimliche Auffangkategorie ).
  5. Auch die Kategorie Wishcraft werde ich als Wishcraft, Wünsche und Coaching weiter führen, da ich einfach ein riesiger Fan von der Autorin, Psychologin und Coach Barbara Sher bin. In ihren Büchern, wie z. B. in dem Buch Wishcraft hat sie eindrucksvoll beschrieben, dass jeder Mensch einzigartige Talente in sich trägt. Den Weg zu diesen Talenten weisen uns unsere Wünsche. Folgen wir unseren Wünschen, kommen wir zu dem was wir gerne tun. Was wir gerne tun, werden wir zwangsläufig gut tun und damit nicht nur für uns selber, sondern letztlich der ganzen Welt Gutes tun. Eine Grundaussage ist: Habe den Mut Deiner Intuition und Deinem Herzen zu folgen. In dieser Kategorie möchte ich gerne in den Austausch mit allen Lesern gehen. Wie? Das verrate ich im Neuen Jahr. Für dieses Projekt habe ich eine Vision, die hoffentlich im Jahr 2012 wahr werden kann.

Für einen letzten Tag im Jahr habe ich jetzt fast zu viel geschrieben :-). Nun werde ich mit meinem Mann zusammen diesen unseren vorerst letzten gemeinsamen Tag auf der Insel in vollen Zügen genießen. Denn morgen früh geht leider bereits sein Flieger nach Deutschland zurück. Leider hat mich zwischenzeitlich auch ein kleiner Infekt erwischt und ich schniefe, huste und kämpfe tapfer gegen eine kleine Grippe an. Dennoch werden wir heute Nacht um die Häuser ziehen und uns überraschen lassen, wie so ein spanisches Silvesterfest auf Teneriffa aussehen kann. Auch darüber werde ich sicherlich berichten.

Euch wünsche ich allen einen wunderschönen Tag, eine lange Nacht und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2012. Hoffentlich bis bald.