Mit ‘wandern’ getaggte Beiträge

img_2488_382x286

Eine Wanderung über den Guergues Steig ist immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis. Zwischen dem Barranco von Masca und dem Barranco Natero geht es im Tenogebirge auf Teneriffa über schmale Pfade steil bergauf und bergab. Häufig nicht ganz einfach zu gehen, da sehr geröllig und steinig. Doch der grandiose Ausblick auf die gesamte Südküste, den Teide und die Inseln La Gomera und La Palma entschädigt für die Strapazen. Eine genaue Beschreibung der Route habe ich bereits an anderer Stelle gegeben.

Heute wünsche ich Euch mit einigen Bildern einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche.

img_2498_382x286 img_2491_382x286 img_2490_382x286 img_2500_382x286 img_4878_382x286

img_4519_382x286

img_2494_1000x350 img_2489_1000x350 img_2516_1000x350 img_2517_1000x350 img_2514_1000x350

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Pico del Teide, Pico Viejo, Chinyero

Pico del Teide, Pico Viejo, Chinyero

Heute habe ich einige Bilder von einer Wanderung unterhalb des Chinyero mitgebracht. In der Vergangenheit sind wir bereits einige Male um den Vulkan herumgewandert. Ein toller Rundweg mit ca. 5,6 Kilometern. Die drei „Großen“ Teide (Pico del Teide), Alter Teide (Pico Viejo) und Chinyero im Blick geht es durch Kiefernwälder und über Vulkanschlacke.

Teide, Kiefernwälder und Vulkanschlacke

Teide, Kiefernwälder und Vulkanschlacke

img_2447

Radfahrer unterwegs auf den Vulkanhügeln

Radfahrer unterwegs auf den Vulkanhügeln

Der Chinyero ist  ein Vulkankegel mit ca. 1.556 Höhenmetern. Er brach vom 18. bis zum 27. November 1909 aus. Das war der bislang letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa. Und ich hoffe doch sehr, dass es so bleibt. Vor einer Woche wurden am Teide 14 kleine leichte Beben registriert. In der Presse wurde daraufhin gleich vermutet, dass der Teide ausbrechen würde. Das kann natürlich tatsächlich jederzeit passieren. Doch im Moment scheint wieder Ruhe eingekehrt zu sein.

Blick auf das Tenegebirge mit dem Kleinen und dem Großen Gala

Blick auf das Tenegebirge mit dem Kleinen und dem Großen Gala

 

Blick über Kiefernwälder Richtung Teno

Blick über Kiefernwälder Richtung Teno

 

 

Als der Chinyero ausbrach wurden über 2 km² Land durch Lava und Asche verwüstet. An dem Punkt, an dem der Lavastrom über Santiago del Teide stoppte, ist ein Gedenkaltar errichtet. Ungefähr 3 Kilometer neben dem Chinyero liegt ein weiterer Vulkan, durch dessen Lavaströme 1706 die Stadt Garachico zerstört wurde.

Lasko auf dem Vulkan :-)

Lasko auf dem Vulkan 🙂

 

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Santiago del Teide - Ruta Almendras

Santiago del Teide – Ruta Almendras

Im Januar und Februar blühen auf Teneriffa die Mandelbäume. Besonders schön ist es zu der Zeit über Santiago del Teide, wenn dort Baum neben Baum in Blüte steht. Ein rosafarbenes Farbenmeer. Doch auch jetzt macht die Ruta Almendras Freude. Es ist Erntezeit und die eine oder andere Mandel lässt sich für die Wanderer auch an den wild wachsenden Mandelbäumen finden.

Mandelernte

Mandelernte

Mandelernte

Mandelernte

Vollmond

Vollmond

Heute Morgen erfreute ich mich an dem schönen Vollmond, der das Meer erleuchtete. Euch wünsche ich allen ein schönes Wochenende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weintrauben

Weintrauben

Die Trauben sind dick und rund und die Weinlese ist nicht mehr fern. Überall in den kleinen Orten im Ahrtal werden zurzeit Weinfeste gefeiert. Große Schilder offerieren den Weißen und den Roten Federweißen. Eine verlockende Versuchung. Doch vor dem Feiern brauche ich zunächst ein wenig Bewegung. Da das Wetter wunderbar mitspielt, eine tolle Gelegenheit, bei Sonnenschein im Ahrtal zu wandern. Es muss ja nicht immer der mit Menschen überfüllte Rotweinwanderweg sein. Auch kleine ruhige Wege an der Ahr laden zu einer kleinen Wanderung mit anschließendem Picknick ein. Die Sonne ist so heiß wie im (in diesem Jahr ausgefallenen) Hochsommer. Die Laubfärbung erinnert hingegen eher an den Oktober. So gibt es die einmalige Gelegenheit, mit Flip Flops durch das Laub zu stapfen ohne zu frieren.

Ahrweiler Weinfest

Ahrweiler Weinfest

an der Ahr

an der Ahr

Weintrauben

Weintrauben

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mir das schöne Ahrtal mit den riesigen grünen Weinfeldern und den kleinen Fachwerkorten heute bei bestem Sonnenschein vom Drahtesel aus angesehen. Eine kleine 60 Kilometertour, die mich über die Hochebene um Berkum ins Ahrtal und mit der Ahr zum Rhein und wieder nach Hause nach Bonn brachte.

Weyerberg in Ahrweiler

Weyerberg in Ahrweiler

Lastkahn am Rhein vor dem Drachenfels

Lastkahn am Rhein vor dem Drachenfels

Der neue Federweiße...

Der neue Federweiße…

Stadtmauer Ahrweiler

Stadtmauer Ahrweiler

Weinfelder im Ahrtal

Weinfelder im Ahrtal

Wein, Wein, Wein...

Wein, Wein, Wein…

Weinreben in Reih und Glied

Weinreben in Reih und Glied

Weinfelder im Ahrtal

Weinfelder im Ahrtal

Weinfelder

Weinfelder

Weinreben

Weinreben

 

Euch wünsche ich allen ein schönes sonniges Wochenende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Screenshot 2016-06-27 10.22.17

Nach über 25 Jahren kam ich zurück an einen Ort, mit dem ich viele schöne Erinnerungen verknüpfe. Das Kloster Andechs hoch oben über dem Ammersee war in der Vergangenheit immer einen Ausflug wert. Ich erinnere mich gerne an nette Runden und viele intensive Gespräche dort oben. Von Herrsching am Ammersee führt ein ansteigender Wanderweg durch den Wald und über Wiesen  auf der Höhe entlang. Schöne Ausblicke sind garantiert. Auch Lasko findet seine Beschäftigung und steckt den Kopf in die Wiese, um nach Mäusen zu suchen. Doch die sind viel schneller als er.

Baumwuchs

Baumwuchs

Höhenweg

Höhenweg

Begegnung auf der Wiese

Begegnung auf der Wiese

..den Kopf im Sand

..den Kopf im Sand

..ein langer Weg

..der Höhenweg

..auf der Höhe

… und über Wiesen

 

im Wald

..führt durch Wald

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Kloster Andechs ist der älteste Wallfahrtsort Bayerns und seit 1850 Wirtschaftsgut der Sankt Bonifaz in München. Der gesamte Ort mit Kirche und Braustüberl sehenswert. Der Blick über die umliegende Landschaft fantastisch. Vor vielen Jahren gab es im Klosterhof Tische und eine Bedienung, die mit den Gästen auch schon mal ein wenig „grantelte“. Heute ist alles durch ein modernes Selbstbedienungsrestaurant ersetzt. An Wochenenden und an Feiertagen (so wird mir erzählt) unzählige Gäste, Touristen und Wanderer, die hier einkehren wollen. Ein Blick in die Runde der Gäste beweist: nicht nur bayerische Gäste genießen die viel gepriesene Andechser Schweinshaxe. Die lokalen Spezialitäten scheinen auch bei den Gästen aus Japan, den USA und Frankreich großen Anklang zu finden. Natürlich darf dazu das Andechser Bier nicht fehlen.

Kirchentor

Kirchentor

Kloster Andechs

Kloster Andechs

Braustüberl

Braustüberl

Kloster Andechs

Kloster Andechs

und ein erfrischendes Andechser

und ein erfrischendes Andechser

Panorama vom Kloster Andechs

Panorama vom Kloster Andechs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ich trinke ein Andechser und genieße den  überwältigenden Ansicht aus der Höhe. Das Bier schmeckt noch wie vor vielen Jahren. Interessant auch die Sonnenuhr am Kirchturm. Ein Gemälde mit Engel und  einem Skelett, gehüllt in einen dunklen Mantel. Diese halten ein Tuch, auf dem der lateinische Spruch“Una ex hisce morieris“ steht (In einer dieser Stunden wirst Du sterben). Der Spruch macht nachdenklich und ist wohl wahr.

...an einem dieser Tage wirst Du sterben...Sonnenuhr Kloster Andechs

…an einem dieser Tage wirst Du sterben…Sonnenuhr Kloster Andechs

Es gefällt uns hier oben so gut, dass wir gar nicht beachten wie im Westen über dem Ammersee die Gewitterwolken aufziehen. Erst als der Himmel dunkelblau gefärbt ist, machen wir uns auf dem Heimweg. Zurück geht es über den Talweg durch den Wald. Insgesamt ein schöner kleiner Rundweg  (9,5 Kilometer mit insgesamt ca. 330 Meter im Auf- und Abstieg). Doch wir sind ein wenig zu spät dran. Das Gewitter und ein Starkregen erwischen uns auf dem Rückweg. So kommen wir durchgeweicht bis auf die Haut am Parkplatz in Herrsching an. Macht nichts. Das Wasser von oben kann dem schönen Tag keinen Abbruch tun.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blick auf das Siebengebirge

Blick auf das Siebengebirge

Auch wenn das Wochenendwetter über Bonn zwischendurch immer mal wieder ein wenig grau und regnerisch ausschaute, gab es neben einem guten Wolkenmix prima Wander- und Radfahrwetter. Das nutzte ich für kleine Wochenendausflüge. Mit Lasko ging es auf ausgiebige Waldtouren in den Kottenforst (ein großes Waldgebiet im Süden von Bonn).

Warten auf die Siegfähre

Warten auf die Siegfähre

Und mit meinem Drahtesel ging es über die Rheinbrücken den Rhein entlang bis zu dem dort noch recht kleinen Fluss Sieg. Dort gibt es eine kleine Fähre über die Sieg. Und auf der anderen Seite wartet eine nette Gastronomie auf Kundschaft. Der Fährmann wird mit einer Glocke gerufen und setzt in  kürzester Zeit über, um Wartende über die Sieg zu transportieren.

Siegfähre

Siegfähre

Siegfähre

Siegfähre

Ähnlich idyllisch geht es auch auf der weiter südlich gelegenen Rheininsel Grafenwerth zu. Mit Blick auf Rhein und Rheinschiffe schmeckt das Wochenendbier doppelt so gut.

Rheinufer Grafenwerth

Rheinufer Grafenwerth

Und da ich ein wenig in Kondition bleiben möchte, fuhr ich die Rheinhöhen hinauf und hinunter. Belohnt wurde die Mühe mit einigen wunderschönen Blicken auf das Siebengebirge. Und oben angekommen ging es auf endlos erscheinenden Feldwegen durch Felder, Weinreben, Erdbeerplantagen und Rapsfelder.

Feldwege auf der Rheinhöhe bei Ließem

Feldwege auf der Rheinhöhe bei Ließem

Euch wünsche ich allen einen schönen Sonntagabend (mit oder ohne Fußball) und einen guten Start in die neue Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rundweg Rodderberg

Rundweg Rodderberg

Sonnenschein am Rhein. Endlich. Raus in die Natur und Wandern bevor der nächste Regen kommt. Heute einige Impressionen von einer Rundwanderung von Rolandseck am Rhein auf den südlich von Bonn gelegenen Rodderberg. Der Rodderberg ist tatsächlich ein erloschener Vulkan, dessen Gestein auf ein Alter von ca. 800.000 Jahren geschätzt wird.

Rheinlandschaft

Rheinlandschaft

Start der Wanderung ist am Bahnhof Rolandseck. Dort gibt es neben dem bekannten Arp Museum auch den wirklich sehenswerten Bahnhof Rolandseck. Leider ist keine Zeit zur Einkehr im ansprechend eingedeckten Restaurant. Und auch das Arp Museum muss für den nächsten Besuch auf einen Regentag warten. Es geht hinauf auf schattigen Waldwegen auf den Rodderberg. Von dort oben gibt es weite Ausblicke auf das Rheintal und die andere Rheinseite mit Petersberg und Drachenfels.

Gräser

Gräser

Rheinlandschaft

Rheinlandschaft

Lasko im Rhein

Lasko im Rhein

Und nach 10 Kilometern Wanderung kann sich zumindest Lasko bei einem Bad im Rhein abkühlen.

Ruderer auf dem Rhein

Ruderer auf dem Rhein

Bahnhof Rolandseck

Bahnhof Rolandseck

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende.

Galerie Bahnhof Rolandseck

Galerie Bahnhof Rolandseck

Restaurant Rolandseck

Restaurant Rolandseck

Golfplatz Rodderberg

Golfplatz Rodderberg

Rolandsbogen

Rolandsbogen

Rhein

Rhein

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weg und Wolken

Weg und Wolken

Grüße aus dem Schwarzwald
Grüne Wiese - gelbe Blumen

Grüne Wiese – gelbe Blumen

IMG_1474

Freiburg_27

Weinreben und Pusteblumen

Weinreben und Pusteblumen

Weinreben und Pusteblumen

Weinreben und Pusteblumen

Wegweiser

Wegweiser

Alter Grenzstein

Alter Grenzstein

Storch auf der abgemähten Wiese

Storch auf der abgemähten Wiese

Storch

Storch

Blühende Wiese

Blühende Wiese

Freiburg_10

Wacholderblüte

Flieder 🙂

Gasthaus Zur Sonne

Gasthaus Zur Sonne

Foto: Till We. - Lasko blickt über den gedeckten Tisch

Foto: Till We. – Lasko blickt über den gedeckten Tisch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Baumloch

Baumloch

Ostersonntag war ich mit Lasko auf einer langen Wanderung von Los Gigantes über Santiago del Teide und die Tenohöhen. Das Wetter spielte sehr gut mit. Morgens schattig kühl und dann Sonnenschein und blauer Himmel. Besonders schön fand ich den Baum mit dem Loch zum Durchsehen. Ob das meinen Blick schärft oder einen besseren Durchblick verschafft? Am Wegesrand lag auch ein verlassener Dreschplatz, der sich wunderbar für eine Picknickpause eignet. Dann ging es aus der Höhe wieder zurück zum Atlantik durch die bekannte Schlucht von Masca. Alle Wanderwege waren am Ostersonntag einsam und ich begegnete kaum Menschen. Doch das änderte sich schlagartig in Masca. Im Ort, in der Schlucht und am Mascastrand tummelten sich Spanier und Touristen gleichermaßen. An den Engpässen in der Schlucht kam es regelrecht zu „Verkehrstaus“. Als ich am Strand ankam, nahm ich ein Boot nach Los Gigantes. Das Boot fuhr an einer Jacht vorbei. Sehr groß und auffällig. So eine große Jacht habe ich selber noch nie gesehen. Sah nach royal und/oder prominent aus. Ich machte ein Foto und forschte nach.  Herr Alexander Machkevitch war mit seinem „kleinen Boot“ Lady Lara zu Besuch in Los Gigantes. Bei mir war er allerdings nicht:-).

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche mit guten Gedanken, angenehmen Gefühlen und interessanten Erlebnissen.

 

Veilchen

Veilchen

Barranco Masca

Barranco Masca an einer ruhigen Stelle

Masca Strand

Masca Strand

Alexander Machkevitch mit seinem kleinen Boot Lady Lara zu Besuch in Los Gigantes

Alexander Machkevitch mit seinem „kleinen Boot“ Lady Lara zu Besuch in Los Gigantes

 

Masca

Mascastraße und Palmenhain

Cruz de Hilda

Cruz de Hilda – Mirador mit Blick auf Masca und die umliegenden Berg

Blick auf Carizal

Blick auf die Nordküste – Buenavista

Degollada mit kleinem und großem Gala

Degollada mit kleinem und großem Gala

Degollada

Degollada – Ausblick auf den Teide und die Masca Region

Blühende Wiese und Ruinen

Blühende Wiese und Ruinen

Cumbre Bolico - Dreschplatz

Cumbre Bolico – alter Dreschplatz

Lasko beim Wandern

Lasko beim Wandern

Barranco Santiago del Teide

Barranco Santiago

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Teide mit Schneeresten

Teide mit Schneeresten

Zu Wanderungen hoch oben im Teide Nationalpark muss ich mich zunächst immer überwinden. Das liegt zum einen vielleicht an der etwas längeren Anfahrt. Aber auch die Luft ist dort oben (ca. 1.800 bis 2.400 Höhenmeter) bereits ein wenig „dünner“, so dass das Wandern ein einfach schwerer fällt. Und wenn es kühl und windig ist, kann es um den Teide herum auch recht ungemütlich werden. Doch gestern hatten wir mit unserem Vorhaben, den Sombrero de Chasna und den Calderarand zu besteigen, großes Glück. Zwar zogen über Vilaflor vom Süden zunächst viele Wolken hoch, die uns teilweise ganz gut einhüllten. Doch oben auf dem Sombrero de Chasna und auf dem Calderarand strahlte die Sonne. Der Teide lag mit seinen verbliebenen Schneeresten majestätisch vor uns.

den Sombrero de Chasna im Visier

den Sombrero de Chasna im Visier

Wandern durch Kiefernwälder

Wandern durch Kiefernwälder

Blauer Himmel, Sonnenschein, Felsen und grüne Kiefern

Blauer Himmel, Sonnenschein, Felsen und grüne Kiefern

Lasko am Calderarand

Lasko am Calderarand

Panorama Teide

Panorama Teide

Wandern durch Wolken

Wandern durch Wolken

Teide

Teide

Teide

Teide

Teide

Teide

Guajara

Guajara

Guajara und Calderarand

Guajara und Calderarand

Panorama Caldera

Panorama Caldera

Gipfel Sombrero de Chasna

Gipfel Sombrero de Chasna

Ich wünsche Euch allen Frohe Ostertage.

 

 

Teide Panorama

Teide Panorama

Diese Diashow benötigt JavaScript.