Mit ‘Wellen’ getaggte Beiträge

Schwarzweiß – Bunt
IMG_0962

IMG_8448a

IMG_8447

IMG_0964

IMG_0963

Panorama auf dem Berggrat

Panorama auf dem Berggrat

Ich wünsche allen meinen Lesern ein gutes, glückliches und gesundes Neues Jahr 2016. Hoffentlich seid Ihr alle gut hineingekommen.
IMG_0215
Auf Teneriffa war es erwartungsgemäß nicht winterlich kalt. Es war auch nicht stürmisch, aber an der Atlantikküste landeten hohe Wellen an. Bei angenehmen Sonnenschein konnten wir eine Wanderung auf die Klippen über die Küste unternehmen. Von dort oben bietet sich ein herrlicher Blick über den Atlantik, die Klippen und den Barranco de Santiago.

Blick auf die Acantilados

Blick auf die Acantilados

Hohe Wellen an der Küste

Hohe Wellen an der Küste

 

Bananenplantagen im Barranco Santiago

Bananenplantagen im Barranco Santiago

Mirador Los Gigantes

Mirador Los Gigantes

..auf ein gutes Neues Jahr

..auf ein gutes Neues Jahr

Kleiner Gipfel

Kleiner Gipfel

Lasko blickt über die Klippen

Lasko blickt über die Klippen

Panorama

Panorama Richtung Südwesten

Blick auf Los Gigantes aus der Höhe

Blick auf Los Gigantes aus der Höhe

 

 

 

 

 

 

 

Ab Sonntag geht es für eine Woche zum Wandern auf die kleine Nachbarinsel La Palma. Nach dieser kurzen „Offlinezeit“ geht es hier  hoffentlich mit neuen Berichten aus La Palma weiter. Euch allen einen guten Start in den Januar….und wir lesen uns wieder in 10 Tagen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Wochenanfang einige Wetterbilder vom letzten Wochenende. Im Süden der Insel Teneriffa ist es immer noch recht warm (19-24 Grad). Und auch die Sonne kam nach einigen grauen regnerischen Tagen wieder zum Vorschein. Da hielt uns nichts mehr zu Hause. Obwohl auf allen Inseln wegen des Sturms immer noch die Warnstufe rot ausgegeben war, machten wir einen langen Küstenspaziergang. Wir waren nicht allein. Viele Menschen hatten sich von der Sonne nach draußen locken lassen. Einige genossen ein Sonnenbad, andere zog es zum Wandern bereits wieder in die Berge. Ein langer Spaziergang zwischen Wind und Wellen machte den Kopf frei und blies alle trüben Gedanken davon. Der blaue Atlantik mit hohen Wellen vor uns und in der Ferne der schneebedeckte Teide. So macht das Wochenende Spaß.

Ich wünsche Euch allen eine wunderschöne Woche.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine Schlechtwetterfront zieht seit dem letzten Dienstag über die kanarischen Inseln und hat mit Unwettern und viel Regen an einigen Orten für erhebliche Überschwemmungen und Schäden gesorgt. Auf Teneriffa wurde bereits am letzten Dienstag vorsorglich oranger Alarm ausgelöst. Von den Wassermassen betroffen war in erster Linie der Norden der Insel. In unserer kleinen Südwestecke sind wir weitgehend verschont geblieben. Ein Mix von Sonne und Regen über uns und jeden Tag ein neuer Regenbogen. Eine Freundin meinte, dass Teneriffa wohl das Regenbogenland sei. Das scheint – zumindest im Moment – richtig zu sein.

 

Regenbogen

Regenbogen

 

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Sonne und Regen

Sonne und Regen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Regenbogen

Wolken und Wellen

Wolken und Wellen

Wolken und Wellen

Wolken und Wellen

LIEBE GRÜSSE UND EIN SCHÖNES WOCHENENDE

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lasko denkt

Lasko denkt

Gestern – Leonie hat sich dieses Video auf Youtube angesehen und sich daran erfreut.

Wenn Du einen schlechten Tag hattest, denk einfach an diesen Hund! „Na, so ein musikalischer Hund. Zum Wegschmeissen“, grinste sie und freute sich immer wieder an dem Video. Ich glaube, ich bin nicht so musikalisch. „Aber keine Angst Lasko“, sagte Leonie, „zuerst denke ich natürlich immer an Dich, auch wenn Du nicht ganz so musikalisch bist, wie dieser Hund“. So gefällt mir das Leonie. Und wer weiß, vielleicht bin ich ja doch ein wenig musikalisch. Wenn ich wie ein Wolf heule, ist das doch bereits der erste Schritt in Richtung Bremer Stadtmusikanten :-).

Heute – wir waren in einer großen Stadt im Norden. Die heißt Puerto de la Cruz. Es wehte und stürmte immer noch heftig und so konnten wir riesige Wellen beobachten, die an die Nordküste schlugen. Wir gingen mit unserem Besuch am Meer und in der Stadt spazieren und fuhren anschließend in ein großes Einkaufszentrum, in dem es viele Dinge zu kaufen gab, die es bei uns im Süden nicht gibt. Leonie besorgte auch einige große weiße Leinwände, auf denen sie malen will. Das soll dann wohl die neue Wohnzimmerdekoration werden. Da bin ich ja mal gespannt. Ich erinnere mich an den letzten Sommer in Dänemark, da haben mein Kumpel Shinouk und ich auch gemalt – ganz tolle Pfotenmuster. Ob Leonie das auch so gut hinbekommen wird?

Morgen – wir müssen schon wieder um 3.00 Uhr nachts aufstehen und den Besuch zum Flughafen bringen. „Warum gehen die Flieger alle so früh?“ stöhnt Leonie. Leonie jammern nützt nichts. Heute geht es früh ins Bett. Und dann machen wir heute Nacht eine Nachtfahrt und danach bitte einen ganz langen Nachtspaziergang. Und morgen ist Ruhetag. Kein Ruhetag? Warum das denn nicht? Leonie will morgen zu einer Malerin fahren und mit ihr gemeinsam malen. Gut, wenn ihr malt, werde ich mich in die Ecke legen und schlafen. Vielleicht kann ich ja auch ein bisschen helfen und neue Pfotenmuster malen.

Seit Sonntagnachmittag stürmt es über die kanarischen Inseln und die Sonne ist nicht mehr zu sehen. Für kurzzeitige Urlauber, die gekommen sind, um ein paar Tage Sonne zu tanken, eine bittere Enttäuschung. Für Bewohner der Insel im Grunde eine schöne Abwechslung. Einmal wieder ein ganz anderes Wetter mit vielen großen Wellen und Wolken erleben. Hier ein paar Bilder des gestrigen Tages:

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Der Hafen in Los Gigantes wurde bereits am Samstagabend „Boot frei“ gemacht. Alle Schiffe stehen in Sicherheit auf dem Berg oder in anderen Häfen. Gestern schlugen die Wellen über die hohen Hafenmauern.

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Naturpool überflutet Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Naturpool überflutet
Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Einige mutige Surfer hatten die Strandabsperrungen umgangen und waren am Surfen.

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Sturm in Los Gigantes 04.03.2013

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Letzten Sonntag war ich bei Wind und Wellen zwischen Sonne und Regen mit dem Schiff auf dem Limfjord unterwegs. Nach einer langen Schiffsfahrt trafen wir westlich von Loeckstoer  endlich auf eine Robbenkolonie. Auf solch einen Moment hatte ich bereits den ganzen Sommer über gewartet. Robben beim Sonnenbad zu beobachten – und das aus nächste Nähe.

Um die Tiere nicht zu stören, war der Schiffsmotor lange vor der Robbenbank ausgeschaltet worden. Wir konnten mit Ferngläsern aus einiger Nähe einen Blick auf die vor uns liegende Robbenkolonie werden. Mit dem Teleobjektiv gelangen mir dann trotz des schaukelnden Schiffes einige Schnappschüsse. Leider sind die meisten Aufnahmen etwas unscharf ausgefallen.

Im Norden der Sandbank lagen die Robben dichtgedrängt aneinander. Am Süden der kleinen Insel schienen die Robben keinen Gefallen zu finden. Dort machten sich die Komorane und Möwen einen guten Sonntag. Rund um die Insel schien genügend Fisch für alle da zu sein.

Auch wenn die Robben mir in Hagenbecks Tierpark gut gefallen haben – draußen auf dem Limfjord waren sie einfach beeindruckend. Ein Sonntag, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Kurz bevor ich wieder nach Deutschland zurückreisen werde, hatte ich noch Gelegenheit, den nördlichsten Norden von Dänemark kennen zu lernen. Die Nordspitze (Grenen=Ast) mit dem Ort Skagen und genau die Stelle, an der die Nordsee (Skagerack) mit der Ostsee (Kattegat) zusammenfliesst.

alte Bunkeranlagen

die „Spitze“ Dänemarks

hier fließen die Gewässer der Nordsee und des Kattegats zusammen – ganz genau an dieser Stelle

Touristen, die nicht laufen möchten, fahren Trecker, um an die Nordspitze zu gelangen

Hundi ist es egal, wo er badet – Hauptsache Wasser

ich lag auf dem weißen, warmen und äußerst weichen Sand und schaute auf die ankernden Schiffe im Kattegatverweile doch du bist so schön 🙂

das sind die Reste einer versandeten Kirche, die auch so heißt – versandete Kirche

am Ende des Tages konnte ich mit Hundi über eine riesige Wanderdüne (Rabjerg Mile) wandern

Wir sind nicht im Sand untergegangen und grüßen alle Leser mit sonnigen Grüßen aus Dänemark.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Während Hundi intensiv surfen übte,

habe ich am letzten Samstag, als ein ordentlicher Wind blies, die einheimischen Surfboys fotografiert.

Ich wünsche Euch heute einen guten Ritt durch den Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Bereits im Fernsehen hatte ich gesehen, dass im Norden von Spanien riesige Wellen vom Atlantik auf das Land trafen. Auch hier im Westen von Teneriffa waren die Strände in meiner Nähe zumeist für einige Tage abgesperrt, da ein sehr hoher und anscheinend gefährlicher Wellengang war. Wie hoch die Wellen tatsächlich hier vor Ort waren, vermag ich nicht genau zu sagen. Mit dem bloßen Auge sah es für mich sehr beeindruckend aus. Hier einige Fotos für Euch.

die Felsen vor Puerto de Santiago wurden von hohen Wellen überspült

auch das Naturschwimmbecken war gesperrt, da ständig Wellen hineinschlugen

mit Wucht donnerten die Wellen aufs Land zu

noch einmal das Naturschwimmbecken: vorne läuft noch die vorherige Welle ab, während im Hintergrund bereits die zweite Welle hinein gespült wird

auch an den Felsen krachten die Wellen mit ziemlicher Wucht heran

Ich wünsche Euch einen ruhigen und nicht so stürmischen Tag zum Jahresausklang.

Diese Diashow benötigt JavaScript.