Mit ‘Wünsche’ getaggte Beiträge

Ein gutes Jahr 2014

Ein gutes Jahr 2014

Lasko rekelt sich wohlig auf den warmen Terrassenfliesen. Er streckt alle Viere von sich. Leonie krault ihn ein wenig hinter den samtweichen Ohren. Sie blickt nachdenklich auf die Berge und das blaue Meer. Beide schauen recht zufrieden aus. Wie war das Jahr 2013 wohl für Lasko? Leonie denkt nach. Lasko öffnet ein Auge und blinzelt Leonie an.

Lasko: Welches Jahr? Die letzten sieben Hundejahre, die wohl bei Euch als 2013 bezeichnet werden, waren für mich recht durchwachsen. Außerdem ist es für einen Hund absolut wesensfremd zurückzudenken. Das habe ich Dir doch nun schon mehrmals erklärt. Ich lebe im hier und jetzt und nicht in den letzten sieben Hundejahren.

Leonie: Für mich war das Jahr wirklich sehr spannend und abwechslungsreich und hat sehr viele persönliche Veränderungen mit sich gebracht.

Lasko: Persönliche Veränderungen? Habe ich etwas versäumt? Ich bin hier und Du bist hier und unser zweibeiniger Freund ist hier. Was hat sich denn verändert?

Leonie: Also Lasko wirklich. Hast Du gar nicht mitbekommen, dass wir aus dem schönen großen Haus in Bonn ausgezogen sind?

Lasko: Nee, wie sollte ich denn? Wenn Du mich über ein Hundejahr lang in Dänemark allein lässt. Nicht dass es dort nicht auch schön gewesen wäre. Ha, ha, habe dort so einigen Spaß  mit meinem Freund Cheenok dort gehabt. Doch was in dem Hundejahr in Deutschland alles passiert ist, weiß ich nicht. Habe mich nur gewundert, dass Du auf einmal eine neue kleine Wohnung für uns hattest, als ich endlich nach Deutschland zurückgereist kam.

Leonie: Ja, gereist sind wir beide in diesem Jahr wirklich genug. Ich konnte endlich meine große Wunschreise machen und nach Vietnam und Kambodia reisen. Und ansonsten Dänemark, Teneriffa, München, Freiburg und Bonn. Gereist sind wir wirklich genug und über mangelnde Bewegung kann ich mich bei den vielen Wanderungen nicht beklagen.

Lasko: Ja, bewegt haben wir uns wirklich genug. Ich immer auf der Suche nach neuen Gerüchen, Spuren und etwas Essbarem. Leonie immer auf der Suche nach einer neuen Wohnung, einer neuen Wanderrute oder einem Schlüsselbund, den sie gerade nicht finden kann. Gut, dass wir Hunde keine Dinge mit uns herumschleppen, die wir verlieren können.

Leonie: Nicht so gut und ein wenig mehr als schrecklich war in diesem Jahr unser Unfall, der uns dann doch noch recht sanft in den Brombeerbüschen hat landen lassen.

Lasko: Nicht so gut in den letzten sieben Hundejahren war, dass ich immer noch nicht gelernt habe den Kühlschrank selber aufzumachen.

Leonie: Gut in diesem Jahr war, dass wir gesund geblieben sind, dass wir mit unseren Freunden viel zusammen machen und reisen konnten.

Lasko: Gut in diesem Jahr war, dass Leonie nicht nur geschrieben hat. Bevor sie etwas schreiben konnte, musste sie erst neue Wandertouren entdecken – und daher mussten wir raus und wandern. Gut ist, dass ich kein Auto bin. Denn dann hätte ich sicher einen zu hohen Kilometerstand und Probleme durch den TÜV zu kommen.

Leonie: Für das nächste Jahr wünsche ich mir Gesundheit, viele Wanderungen und  gute Ideen. Ich wünsche mir, dass wir wieder viel reisen und natürlich auch Besuch von unseren Freunden bekommen.

Lasko: Und ich wünsche mir, dass ich endlich den Kühlschrank aufmachen kann und dass die Lammknochen in meiner Umgebung nie zu Ende gehen mögen.

Gemeinsam wünschen wir allen Lesern ein GLÜCKLICHES JAHR 2014

und verabschieden uns mit unseren persönlichen Bildern des Jahres 2013

Januar - Mandelblüte auf Teneriffa

Januar – Mandelblüte auf Teneriffa

Februar - Karneval auf Teneriffa

Februar – Karneval auf Teneriffa

März - Sturm auf Teneriffa

März – Sturm auf Teneriffa

April - eine neue Hütte

April – eine neue Hütte

Mai - Wandern und Taginastenblüte

Mai – Wandern und Taginastenblüte

Juni - Bonn, Schwarzwald und Dänemark

Juni – Bonn, Schwarzwald und Dänemark

Juli - Besuch in Aarhus

Juli – Besuch in Aarhus

August - Schwimmen in München, Rostock, Aalborg

August – Schwimmen in München, Rostock, Aalborg

September - Vietnam

September – Vietnam

Oktober - Kambodia Angkor Wat

Oktober – Kambodia Angkor Wat

November - über Bonn und Teneriffa in die  Brombeerbüsche

November – über Bonn und Teneriffa in die Brombeerbüsche

Dezember - Teneriffa - Wandern im Schnee

Dezember – Teneriffa – Wandern im Schnee

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Lasko träumt, denkt, rennt und frisst

Lasko träumt, denkt, rennt und frisst

Gestern – ich habe geträumt. Dabei weiss ich immer genau, was ich gerade so träume. Ich denke, ich träume luzid. Da staunt Ihr sicher, aber luzides Träumen ist lernbar.

Wikipedia schreibt dazu: „Ein Klartraum oder auch luzider Traum (von lat. lux, lūcis „Licht“) ist ein Traum, in dem der Träumer sich bewusst ist, dass er träumt. Die Erforschung des luziden Träumens hat gezeigt, dass das bewusste Träumen und z.T. die Fähigkeit zum willentlichen Steuern von Trauminhalten erlernbar sind, so wie es auch schon in der Kulturtechnik des Traumyoga gelehrt wird.“

Und weil Leonie immer wieder gerne Neues lernt,dachte ich mir, dass ich auch endlich mal etwas Neues lernen will. Da ich jedoch ein fauler Hund bin, habe ich keine Lust auf Vokabel Lernerei oder ähnliches. Ich lerne am liebsten im Schlaf. Und da bot sich das Erlernen von der luziden Traumtechnik geradezu an. Nun kann ich meine Träume steuern.

Manchmal erträume ich mir Wunschträume. Dann träume ich von grossen Knochen oder leckeren Fleischbergen. Ein anderes Mal habe ich Lauf- und Rennträume. Dann jage ich im Traum hinter Hasen her, renne mit meinen Kumpels über eine große Wiese oder springe in den Bergen herum. Ich bin frei und ohne Leine. Das sind wunderschöne Träume. Ich fühle mich frei und glücklich und kann alles machen, was Hund möchte. Ich bin mit Gedanken und Körper so von dem Traum so gefesselt, dass ich sogar im Traum anfange zu laufen. Ich laufe und renne….bis ich ein Lachen höre. Wer lacht denn da über mich? Ich öffne ein Auge und sehe Leonie, die lachend vor mir steht und sich darüber amüsiert, dass ich im Traum laufe und die Beine bewege.

Was gibt es denn da zu lachen?Leonie kann ich leider noch nicht steuern – jedenfalls nicht außerhalb des Traums. Ich schaue Leonie ein bisschen zerknittert an. Hat sie mich doch mitten aus dem schönen Traum gerissen. Und überhaupt – es gibt keinen Grund über mich zu lachen. „Leonie Du solltest Dich mal sehen. Selbst wenn wir joggen, bist Du nicht mal halb so schnell wie ich. Wie sagt Ihr Zweibeiner: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.“ „Entschuldigung Lasko. Ich lache ja gar nicht über Dich. Es sieht nur so lustig aus, wie Du mit den Beinen über die Fliesen fegst“, grinste Leonie und zwickte mich lieb am Ohr.  Ich gähnte, streckte mich und dachte bei mir: Hoffentlich weiß sie, was sie an mir hat. Denn wer hat schon einen Hund, der  luzid Träumen und nebenbei noch die Fliesen wischen kann?

Heute – es ist so warm, dass ich mich unter das Sofa verzogen habe. Da kann ich wenigstens in Ruhe träumen, ohne von Leonies Lachen gestört zu werden.

Doch heute Morgen waren wir mit dem Auto in der Waschanlage. Und was soll ich Euch sagen. Leonie hat mich im Auto gelassen, da sie mich auf dem Gelände der Tankstelle nicht aus dem Wagen lassen durfte. Das war vielleicht ein Gefühle, als von allen Seiten große Bürsten mit viel Wasser auf den Wagen zukamen. Allerdings stand Leonie die ganze Zeit in der Nähe und winkte mir zu. Und ich bin ja ein harter Kerl. So haben mich auch die kreisenden Bürsten nicht wirklich bedrohen können. Das verrate ich jetzt aber nur Euch. Ein ganz klein bisschen – wirklich nur ein ganz klein bisschen Schiss hatte ich schon.

Morgen – meine Träume sind keine (Waschanlagen) Schäume. Morgen werde ich genau das machen, was ich bereits vorgeträumt und fest in mir verankert habe. Laufen, fressen und wieder träumen. Das ist mein Kreislauf des Lebens.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich wünsche Euch für den morgigen Tag genau so ein fröhliches (vielleicht nicht ganz so feuchtes :-)) Eintauchen in das Neue Jahr.

Ich wünsche Euch allen  ein friedliches, gesundes und glückliches Jahr 2013.

HAMBURGER bitte heute besonders aufpassen. Anna sucht nette Kontakte in Hamburg. Auch Ihr Anderen seid mit Euren Ideen und Ratschlägen gefragt. Ab heute beginnt die Ideenparty für Anna, die nun selber zu Wort kommen soll.

Liebe Leonie,

ich finde die Ideenparty wirklich toll und würde sie gern auch mal ausprobieren.

Mein Wunsch: ich möchte gern neue Menschen in Hamburg kennenlernen, die zuverlässig UND unternehmungslustig sind

Die Hindernisse: wo lerne ich jemanden kennen – so ab Mitte dreißig und ohne Familie?

Ich arbeite viel, gehe dreimal in der Woche zum Sport und habe keine Zeit für weitere regelmäßige Sachen wie z.B. ein Chor
Ausprobiert habe ich die Klassiker New in Town und Groops. Über NIT habe ich früher nette Leute getroffen, aber auch eine Menge Spinner. Groops ist auf Gruppentreffen ausgelegt, das ist nicht so mein Ding (Deswegen scheiden auch Gruppenreisen aus). Außerdem erlebe ich die meisten Menschen als sehr unverbindlich, man trifft sich selten ein zweites Mal oder so.

VHS habe ich ausprobiert, früher habe ich mich ehrenamtlich engagiert (dafür bleibt die Zeit nicht mehr), einen Teamsport beherrsche ich nicht und ganz wichtig: das Kollegium bietet nichts passendes. Ich bin ein umgänglicher Mensch, schließe aber nicht so schnell Freundschaften und schnacke auch bei Veranstaltungen keine Fremden an.

Herzliche Grüße“

Anna hat uns ihren Wunsch ausführlich beschrieben. Wer von Euch hat Ideen, um Anna ihrem Wunsch ein wenig näher zu bringen. Keine Idee ist dumm. Traut Euch.

 

Hier bereits die erste Antwort, die Anna-Lena bereits gestern hinterlassen hat:

Da ich Montag wieder den ganzen Tag in der Schule bin, lasse ich meinen Tipp heute schon hier.
Herr und Frau Momo sind nette, unternehmungslustige Menschen und wohnen in Hamburg. Vielleicht nimmst du mal mit ihnen Kontakt auf:

Hier der Link zum Momo-Blog:
http://menschlebtnureinmal.wordpress.com/

LG Anna-Lena

Ich wünsche Euch einen angenehmen und ideenreichen Montag. Und falls noch jemand Wünsche haben sollte, schreibt mir offen oder per Mail und die Ideenparty geht weiter.

Morgen ist wieder Montag und damit Ideenparty. Rana hat einen Wunsch, zu dem sie Euch unten selber Näheres erzählen wird. Ranas Wunsch ist der siebte Wunsch, der bei mir eingegangen ist. Im Moment liegt mir nur noch ein weiterer Wunsch vor. Wenn Ihr noch Wünsche „versteckt“ halten solltet oder Euch bislang nicht getraut habt, immer her damit. Ansonsten könnte die übernächste Ideenparty auch die vorläufig letzte sein.

Nun zu Rana im O-Ton:

Mein Wunsch

Mein Wunsch ist es, einmal für mindestens ein  halbes Jahr im Ausland zu leben. Und zwar nicht nur  Urlaub dort zu machen, sondern einfach in einem Ort  zu leben, dort einkaufen, vielleicht sogar einen kleinen Job machen, z.B. als Deutschlehrerin(nur so ein paar Stunden…)

Am liebsten würde ich in Frankreich oder Italien sein, wobei ich ein klägliches Französisch und gar kaum  Italienisch spreche. Mein Arbeitgeber würde einem Sabbatjahr zustimmen (müssen…). Meine Familie ist auch erwachsen und braucht mich nicht dringend. Mein Mann würde mich zudem  in allem unterstützen und mich dann mal besuchen kommen.

Also ist mein Hindernis nicht die fehlende Zeit…. Es sind eher die Fragen:

  • Wo will ich eigentlich genau hin? Irgendwie ans Wasser, das ist schon klar…
  • Wo finde ich eine bezahlbare Unterkunft?
  • Was kann ich dort tun, um Land und Leute  kennenzulernen?
  • Gibt es vielleicht einen Job, z.B. als Deutschlehrerin dort für mich (eigentlich um Kontakte zu knüpfen)? Bin ich nicht zu alt (54 ) für sowas?
  • Schaffe ich als ewiges Nordlicht und Familienmensch allein so einen Auslandsaufenthalt?

Ich bin für alle Tipps hinsichtlich konkreter Möglichkeiten aber auch allgemeiner Natur dankbar. Denn wie heißt es so schön : Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Vielen Dank an Rana, dass Du so plastisch und ausführlich Deinen Traum hier beschrieben hast. Ich wünsche sehr, dass Euch allen bis Morgen Ideen und Hinweise für Rana einfallen. Bitte strengt Euch noch einmal für Rana an.

Ich grüße Euch heute aus Freiburg und wünsche allen Lesern einen schönen Tag.

Heute ist Montag und damit wieder Ideenparty Tag. Heute ist Timebandits mit ihren drei Wünschen dran. O-Ton:

„Ich habe eigentlich 4 Wunschträume, einer ist unerfüllbar *leider*, dass meine Tochter irgendwann mal ohne ihre Epilepsie leben könnte , das wäre mein Wunsch, den ich der Fee sagen würde.

Die anderen 3 würden vielleicht gehen

1. Ich will nach Los Angeles
2. Ich will Paul McCartney treffen
3. Ich will die Motown Studios sehen …. ich glaube ja noch dran, dass ich irgendwann mal einen Traum in Erfüllung gehen lassen kann ;)

Hindernisse:

wie bei den meisten, die finanzielle Seite, die das größte Hindernis für mich darstellt, also das ist unlösbar für mich*leider* außer ich gewinne im Lotto ^^

alles andere würde ich schon irgendwie geregelt bekommen , jedenfalls für eine gewisse Zeit :)

Wenn Ihr Timebandits bei der Wunscherfüllung helfen mögt, schreibt bitte immer dazu, auf welchen Wunsch sich Euer Vorschlag bezieht. Ich habe die Wünsche nummeriert. Auch die ausgefallensten Ideen können ab und zu einen kleinen Schritt weiter helfen. Falsche Vorschläge gibt es nicht. Daher bitte Euren Mut zusammen nehmen und schreiben, was die Tasten hergeben.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag.

Nachdem letzten Montag Emily mit ihrem Wunsch „ein Buch zu schreiben“ um Eure Tipps gebeten hat, stehen zurzeit noch zwei  weitere Wünsche bei der Ideenparty aus.

13.2. MORGEN -Timebandits

20.2. NixZen: Wunsch: Fahrt nach London Hindernis:  Geld und Termin

Morgen kommt Timebandits mit dem Wünschen an die Reihe. Und da Timebandits gleich drei Wünsche hat, wird wirklich jede Hilfe benötigt. Wenn Ihr Ideen und Vorschläge habt, könnt Ihr Timebandits unterstützen, ihren Traum ein wenig näher zu kommen. Hier schon vorab „O-Ton“ Timebandits:

Ich habe eigentlich 4 Wunschträume, einer ist unerfüllbar *leider*,  dass meine Tochter irgendwann mal ohne ihre Epilepsie leben könnte , das wäre mein Wunsch den ich der Fee sagen würde.

Die anderen 3 würden vielleicht gehen

Ich will nach Los Angeles
Ich will Paul McCartney treffen
Ich will die Motown Studios sehen …. ich glaube ja noch dran, dass ich irgendwann mal einen Traum in Erfüllung gehen lassen kann ;)

Hindernisse:

wie bei den meisten, die finanzielle Seite, die das größte Hindernis für mich darstellt, also das ist unlösbar für mich*leider* außer ich gewinne im Lotto ^^

alles andere würde ich schon irgendwie geregelt bekommen , jedenfalls für eine gewisse Zeit :)

So, nun habt Ihr einen Tag Zeit darüber nachzudenken, wie wir Timebandits nach Los Angeles oder in die Motown Studios oder auch direkt zu Paul Mc Cartney bringen können.

Übrigens neue Wünsche werden ab sofort offen oder anonym (zugesichert) gerne wieder angenommen. Anonyme schreibt ihr mir eine Mail und schreibt zum Wunsch und Hindernis dazu, wie ich Euch bei der Ideenparty nennen soll. Euren Abschlusskommentar, den Ihr auch als Mail abgeben könnt, werde ich gleichfalls unter diesem Namen veröffentlichen.

Ich wünsche Euch einen angenehmen Sonntag und viele gute Einfälle.

Emilys Wunsch:

„Schon lange beschäftige ich mich mit dem Thema: Buch. Viele in Bloghausen beschäftig dieses Thema. Mich ebenfalls. Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, einfach eines für mich binden zu lassen. Aber es gibt Menschen, die würden tatsächlich gerne mehr von mir lesen. Diese Idee finde ich so toll, dass ich sie gerne verfolgen würde. Was soll ich also tun???“

Ich gebe Euch diesen Wunsch für Montag bereits jetzt bekannt, da ich in den nächsten Tagen wegen Abreisevorbereitungen sehr wenig online sein werde. Außerdem habt Ihr nun einige Tage Zeit, um hoffentlich viele gute Ideen für Emily parat zu haben. Am Montag geht es für mich dann zunächst nicht zur Ideenparty, sondern in den Flieger zurück in das kalte Deutschland. Oder ist es dort gar nicht mehr so kalt? Ich weiß gar nicht mehr, wie sich richtige Kälte anfühlt.

So ein Winter auf Teneriffa trägt allerdings auch ein bisschen zur Verweichlichung bei. Neulich fiel mir auf, dass die neu angekommenen Touristen auf der Straße halb nackt herum liefen. Mir war hingegen wegen der Bewölkung bereits ein wenig kühl war und ich trug daher eine langärmelige Jacke. Langsam fange ich an zu verstehen, warum es hier im Teneriffa Winter für die Einheimischen auch warmeWintermode gibt. Wer weiß, ob ich nach einigen Jahren Teneriffawinter nicht auch lange Stiefel an den Strand anziehen würde :-). leider bleibt mir dieses Experiment vorerst versagt.

Zur Vorsicht habe ich deshalb auch darum gebeten, mir eine dicke Jacke mit zum Flughafen zu bringen. Am liebsten würde ich im Moment jedoch gar nicht in eine warme Jacke schlüpfen, sondern viel lieber  noch ein wenig bleiben. Doch meine Zeit hier ist vorerst abgelaufen und ich freu mich auf die Lieben zu Hause.

Euch wünsche ich einen schönen Tag und ein wunderschönes Wochenende.

Nachdem gestern Sabiene mit ihrem Wunsch „Wie komme ich an einen Verlag für mein Yogabuch“ dran war und auch einige sehr ausführliche Ratschläge gekommen sind, hoffe ich nun, dass dem ein oder anderen von Euch in dieser Woche noch etwas einfällt, das Sabiene bei ihrem Wunsch helfen könnte. Aus diesem Grund lasse ich den Beitrag die Woche über vorne stehen.

Die nächsten Termine für neue Wünsche sind:

6.2. Emily – ein Buch schreiben, aber wie?
13.2. Timebandit – Los Angeles und Motown Studios besuchen und Paul Mc Cartney treffen
20.2. Nixzen – Londonbesuch  mit vier Personen

Emily müsste vielleicht Ihren Wunsch noch ein wenig konkretisieren. Geht es  – wie gestern bei Sabiene – in erster Linie darum, einen Verlag zu finden oder darum, überhaupt ein Buch zu schreiben oder gar wie?

Ich bedanke mich für die Teilnahme an der Ideenparty und wünsche Euch allen eine schöne Woche.

Unsere Wünsche sind die Vorboten der Fähigkeiten, die in uns liegen.

Johann Wolfgang von Goethe

Und deswegen lade ich Euch ganz herzlich ein, morgen am Montag wieder an der Ideenparty teilzunehmen. Morgen geht es um Sabienes Wunsch, der sich mit Yoga, dem Mond und einem Buch beschäftigt.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.