La Gomera – Impressionen aus dem Tal des großen Königs – Valle Gran Rey

Veröffentlicht: 10. Januar 2015 in Leonies Leben 2015, LeoniesLeben, Natur, Reisen 2015, Spanisches Leben
Schlagwörter:, , , , , ,
Valle Gran Rey  -Mirador

Valle Gran Rey – Mirador

Blick auf Teneriffa mit dem Teide

Blick auf Teneriffa mit dem Teide

Inselmitte - Los Roques

Inselmitte – Los Roques

Heute zeige ich einige Bilder von meinem Kurzaufenthalt auf der kleinen grünen Insel La Gomera. Leider hatten wir bei unserem Aufenthalt immer noch „Calima“ über den kanarischen Inseln. Der Calima ist eine Wetterlage, die als Ostwind viel heiße Luft, Sand und Staub von Afrika über die kanarischen Inseln weht. Dementsprechend war nicht nur die Sicht von den Bergen ins Tal die meiste Zeit leider nur durch eine Dunststaubschicht zu genießen. Die Fotos sind dementsprechend nicht annähernd so schön geworden, wie ich sie mir erhofft hatte. Dennoch haben wir einige sehr schöne Wandertage auf La Gomera erlebt. Wir wohnten in dem kleinen Ort Las Hayas, der im Süden hoch über dem Rand des Valle Gran Rey liegt.

Las Hayas - Restaurant Casa Ephigenie

Las Hayas – Restaurant La Montana Casa Efigenia

Las Hayas - Ziegenstall

Las Hayas – Ziegengehege

Dort gibt es zwei Restaurants, die beide am Montag geschlossen sind. An den anderen Tagen sind die Wirtsräume Treffpunkt für alle Einheimischen und Wanderer. In den Restaurants gibt es auch freies Internet, das allerdings bei mehreren Nutzern schnell an seine Grenzen gerät. So war ich tatsächlich die Tage offline und habe die Zeit im Gastraum lieber damit verbracht, mich abends am Kamin zu wärmen und den Einheimischen bei ihren Schwätzchen zuzuhören. Die Unterkunft, ein kleines Hüttenhäuschen, war sehr einfach. Doch alles, was wir so zum Leben brauchten, war vorhanden. Da Las Hayas allerdings in Höhe von 1000 Metern liegt, wurde es nachts ungewohnt kalt. Zum Glück erwärmte ein kleiner Radiator die Räume.

Las Hayas ist Ausgangspunkt oder auch Durchgangsort für viele Wanderungen im und um das Valle Gran Rey. Während wir uns bei dem letzten La Gomera Aufenthalt die gesamte Insel angesehen hatten und an jeder Ecke ein wenig wanderten, konzentrierten wir uns bei diesem Aufenthalt auf das südlich gelegene Valle Gran Rey. Die einzelnen Wandertouren, die wir gemacht, gefunden und für uns entdeckt haben, werde ich nachdem ich sie aufgearbeitet habe, auf Hiking Tenerife veröffentlichen. Heute daher nur erste Bilder und einige Informationen zu dem Wandergebiet um das Valle Gran Rey:

Im Lorbeerwald von Las Hayas

Im Lorbeerwald von Las Hayas

Las Hayas - 1000m - am Rand des Valle Gran Rey

Las Hayas – 1000m – am Rand des Valle Gran Rey

Las Hayas selber ist ein richtiger Wanderknotenpunkt, da von dort Touren zu allen anderen Orten der Insel möglich sind. Doch auch wer kleine Touren liebt, ist hier richtig. Einige Schritte hinter den Häusern von Las Hayas beginnt der große Lorbeerwald. Im Nationalpark bieten sich kleine und große Waldrunden an. Wer mag kann von Las Hayas auch zu den Nachbarorten El Cercado oder Chipude hinüber wandern. Im Lorbeerwald selber ist es häufig feucht, ein wenig kalt, nebelig und düster. Doch wenn die Sonne richtig herauskommt, auch wunderschön. Die kleinen Wege durch den Wald erinnerten mich teilweise an „Waldmärchen“.

El Cercado - Dorf über dem Valle Gran Rey - 1030m

El Cercado – Dorf über dem Valle Gran Rey – 1030 m

Blick auf Chipude mit der Fortaleza

Blick auf Chipude mit der Fortaleza

Weg durch einen Barranco zwischen El Cercado und Las Hayas

Weg durch einen Barranco zwischen El Cercado und Las Hayas

Mein absolutes Highlight dieses Aufenthaltes war eine große Runde um das gesamte Valle Gran Rey, die wir von Las Hayas aus starteten. In über 8 Stunden ging es 21 Kilometer um das Valle. Dabei waren insgesamt 1600 Höhenmeter im Ab- und Aufstieg zu bewältigen. Als wir am Abend müde und sehr zufrieden Las Hayas erreichten, war nicht nur Lasko ein wenig geschafft :-).

hoch über dem Valle Gran Rey

Rundwanderung hoch über dem Valle Gran Rey

schmale Pfade führen über die Berge Richtung Küste

schmale Pfade führen über die Berge Richtung Küste

Hochebene mit Ruine, saftigen Wiesen und genügend Auslauf für Lasko

Hochebene mit Ruine, saftigen Wiesen und genügend Auslauf für Lasko

Blick auf die Küste im Valle Gran Rey

Blick auf die Küste im Valle Gran Rey

La Calera - Valle Gran Rey

La Calera – Valle Gran Rey

Valle Gran Rey - Ermita de los Reyes

Valle Gran Rey – Ermita de los Reyes

Blick auf das obere Valle Gran Rey

Blick auf das obere Valle Gran Rey

Lasko badet im Barranco Wasser

Lasko badet im Barranco Wasser

Calima über dem Valle Gran Rey

Calima über dem Valle Gran Rey

Weg über einen Wasserkanal

Weg über einen Wasserkanal

Sehr imposant war auch eine Wanderung, die uns von Las Hayas hinunter in das Valle nach Lomo del Balo führte. Interessant wurde der Rückweg, der  in schwindelerregenden Höhen auf schmalen Wegen in luftiger Höhe steil an der Bergwand hinaufführte. Eine schwarze Route, die mir ordentlich Respekt einflößte.

Blick auf Lomo del Balo - Valle Gran Rey

Blick auf Lomo del Balo – Valle Gran Rey

Lomo del Balo - Valle Gran Rey

Lomo del Balo – Valle Gran Rey

Blick auf das untere Tal mit Calimadunst

Blick aus der Höhe auf das Tal mit Calimadunst

Um ein wenig zu entspannen, legten wir nach den anstrenenden Wandertagen einen ruhigen Tag im Valle ein. Keine Bergtouren – jedenfalls für einen Tag. Wir wanderten an der Küste von Playa Inglès über La Playa und Vueltas an das andere Ende der Küste des Valle Gran Rey.

Badefreude am Playa de Argaga

Badefreude am Playa de Argaga

Playa de Argaga mit dem meditationscenter Argayall - Place of Light (Osho Jünger)

Playa de Argaga mit dem Meditationscenter Argayall – Place of Light (Osho Jünger)

Valle Gran Rey - Felsen

Valle Gran Rey – Felsen

Valle Gran Rey - Vueltas - Segelboote im Hafen

Valle Gran Rey – Vueltas – Segelboote im Hafen

ein letzter Guanche am Strand

ein letzter Guanche am Strand

Valle Gran Rey - Baumaßnahmen: ehrgeizige Straßenprojekte?

Valle Gran Rey – Baumaßnahmen: ehrgeizige Straßenprojekte?

Valle Gran Rey - La Playa

Valle Gran Rey – La Playa

Doch der letzte Tag führte uns dann doch noch einmal in die Berge. Wir schauten uns die Orte Taguluche und Alojera mit den Tejeleche Bergen an. Eine Rundtour in einem einsamen Gebirgsmassiv, dessen Pfade schließlich auch für uns zu schmal und risikoreich wurden. Ich schreibe es nicht gerne, aber zusammen mit vier anderen Wanderern brachen wir die vorgesehene Tour ab, da die Wege vielfach abgesackt waren und das Wandern immer mehr zum Klettern über tiefen Abgründen ausartete. Lasko hatte von uns allen die geringsten Probleme. Irgendetwas muss in ihm von einer Bergziege sein :-). Wir zogen es jedoch vor, den letzten Tag am ruhigen Strand von Alojera ausklingen zu lassen. Und gegen Baden im Atlantik hatte auch Lasko keine  Einwände.

Felsen bei Alojera

Felsen bei Alojera

Alojera - Strand

Alojera – Strand

Taguluche - Tejeleche Berge

Taguluche – Tejeleche Berge

Taguluche - Ermita San Salvador

Taguluche – Ermita San Salvador

Lasko vor seinem Element in Alojera

Lasko vor seinem Element in Alojera

Altes Haus am Strand von Alojera

Altes Haus am Strand von Alojera

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kommentare
  1. Pit sagt:

    Danke fuer’s Mitnehmen auf die Insel und die Touren da, und hab‘ einen schoenen Sonntag,
    Pit

    Gefällt mir

  2. minibares sagt:

    Wow, was für ein toller Bericht, liebe Leonie.
    Deine Fotos sind ne Wucht, eins schöner als das nächste.
    Und Lasko hatte so richtig was davon, super!

    Gefällt mir

  3. Der Emil sagt:

    1600 Höhenmeter. Ich hätte nach den ersten 200 bereits abgebrochen. Ehrlich. Hut ab vor Deiner und der anderen Wanderer und Laskos Leistung.

    Und: Soein bißchen Staub schafft Atmosphäre, es sieht nicht nach Hochglanz-Urlauberverschaukelungsprospekt aus. Danke fürs Zeigen.

    Gefällt mir

  4. einfachtilda sagt:

    Was für ein toller Beitrag !!!

    GlG Mathilda ❤

    Gefällt mir

  5. So eine wunderschöne Gegend! Danke fürs mitnehmen.

    Gefällt mir

  6. Leonie, was wir hier haben, ist mit dem freundlichen Wort „calima“ nicht zu sagen. Ich wollte heut zu meinem Sohn. Nach ca. 200 m war ich nass bis auf die Knochen, so dass ich umkehrte und den Besuch verschob.
    Bei euch ist es ja noch wenigstens warm.

    Gefällt mir

  7. Einfach wundervoll

    Gefällt mir

  8. Gabi sagt:

    Wunderschön. Hab mir diesen Beitrag jetzt am Handy angeschaut. Ich möchte mir die Bilder aber unbedingt auch demnächst nochmal in groß am Computer anschauen und mir auch die Lage der Orte anschauen. Da wir ja auch schon mal da waren, interessiert mich das natürlich. 🙂
    LG Gabi

    Gefällt mir

  9. Frau Tonari sagt:

    Prima Aufnahmen. Ich erinnere mich gerne an unseren Urlaub auf Gomera.
    Nur mit dem Wandern haben wir es nicht so. Jedenfalls nicht in Deinen Dimensionen. Hut ab!

    Gefällt mir

  10. In Valle Gran Rey war ich Anfang der 70er, zur Hippiezeit, und dann noch einmal in den 80ern. Darum waren deine Fotos für mich eine schöne Erinnerung. Eine Überraschung war, dass die Ruine auf der Hochebene immer noch steht und noch nicht zusammengebrochen ist. Ich erinnere mich an den stundenlangen, anstrengenden Aufstieg von Valle Gran Rey aus und an unser bescheidenes Picknick neben der Ruine. Im Rucksack hatten wir Ziegenkäse, Tomaten, Brot, Gurken und die kleinen Bananen. Der Rundblick von dort oben war grandios.
    LG von Rosie

    Gefällt mir

  11. leonieloewin sagt:

    Liebe Rosie, auch ich war in den 80ger Jahren zum ersten Mal im Valle Gran Rey und war – als ich im Januar 2014 zum ersten Mal wieder dort hin kam – mehr als verwundert über die vielen Veränderungen. Die Zeit bleibt natürlich nirgendwo (auch nicht im Valle) stehen. Aber die Casa Maria, in der ich damals wohnte, existiert heute immer noch. Hier mein Bericht aus dem letzten Januar mit weiteren Fotos – auch von der Casa Maria:
    https://searchforluck.wordpress.com/2014/01/10/la-gomera-reise-auf-eine-neue-alte-insel/
    liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

  12. finbarsgift sagt:

    Echt schön…
    Herzlichen Dank fürs Zeigen!
    Liebe Abendgrüße
    vom Lu

    Gefällt mir

  13. Anna-Lena sagt:

    Jede Insel der Kanaren hat ihren ganz besonderen Reiz. Danke fürs Mitnehmen 🙂 .

    Gefällt mir

  14. Aquileana sagt:

    Schöne Landschaft. Coole Bilder!~ Gutes Wochenende ⭐
    Aquileana 😛

    Gefällt 1 Person

  15. sl4lifestyle sagt:

    Da möchte ich auch unbedingt mal hin. Schönes Wochenende, Leonie!

    Gefällt mir

  16. Tanveer Rauf sagt:

    I cant read your words but pictures speak a thousand words:)

    Gefällt 1 Person

  17. kormoranflug sagt:

    Mein letzter Besuch war in den 80iger Jahren, zuerst versuchte ich ein Zimmer mit Dusche zu finden und landete für zwei Nächte in einer Kommune am Hang. Dann fand ich ein kleines Haus im Bananenwald im Tal, das war wunderbar. Vielen Dank für Deinen Bericht.

    Gefällt 1 Person

Freue mich über jeden Kommentar von Euch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s